Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto [erledigt]

Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto [erledigt]

Postby Haddock » 04.02.2018, 18:19

Hallo Forum,

ich möchte meine IEK-Rückmelder (16 Rückmelder) über eine Tams-Schnittstelle s88-BiDiB-Link an den USB-Anschluss meines Computers (Windows 10, RocRail) anschließen. Ich habe die s88-BiDiB-Link an den Computer angeschlossen. Dazu habe ich den Jumper auf Position 3 gesteckt, weil ich nur s88 benutzen möchte. Da IEK nicht die Standard Patch-Kabel-Belegung verwendet, habe ich von Tams einen Adapter (s88-N-Adapter S88-A, Version: S88-A-BL) auf die IEK-Module gesteckt. Das alles ist in Foren schon als machbar beschrieben worden. Warum ich diesen Weg gehen will und welche Probleme ich damit lösen will, kann ich gerne an anderer Stelle beschreiben.

Allerdings kann ich meine Rückmelder nicht auslesen. Wenn ich die IEK-Module direkt an meine ECOS 50200 anschließe, sehe ich korrekte Rückmeldungen. Wenn ich den gleichen IEK-Rückmelder über Tams an den PC anschließe, sehe ich im Rückmelder-Monitor von Rocrail nur Status "0". Verwirrend finde ich die Adressierung. Ich habe in den RocRail-Eigenschaften unter Zentralen eingestellt, dass an die "S88-Kette Links" 7 Module angeschlossen sind. Dabei verwende ich den mittleren RJ45 Anschluss auf der Platine (das ist nicht besonders logisch, aber bei RocRail so beschrieben). Welche Adresse (Bus und Adresse) hat jetzt der erste Rückmelder auf der ersten IEK-Platine? Später möchte ich eine zweite 7er Kette an einen anderen RJ45 Anschluss auflegen. Auch da brauche ich die Systematik der Adressen.

Auf der RocRail-Konsole bekomme ich ca. alle 30 Sekunden folgende Meldung:
"20180204.181815.322 r9999I tid0x036 OECoS 1962 Unhandled: <event rtype="1" oid="1" rc="0" msg="OK)&gt;"> <1 m4-status="none"/>"
Hat das etwas mit meinem Problem zu tun?


Verwendet jemand diese Konstellation und kann mir bei der Adressierung helfen?

Vielen Dank

Andreas
Last edited by Haddock on 13.02.2018, 17:28, edited 1 time in total.
Haddock
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby smitt48 » 04.02.2018, 19:54

Hi Andreas,

Leider kann ich dir nicht helfen mit deinem Geraeten. Aber vielleicht kannst du dem Rueckmelder-Monitor nutzen.
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=sensormon-de

mfg Tom
Kind regards,
Tom Smit
Kralendijk, Bonaire - Dutch Caribbean

Märklin M & K-rails with ECoS2 (4.2.2) - Win10
RoSoft: S88n & WDD switch & SDD signal decoders
Display: Tri-ang from 1950's, Märklin from early 1960's
In build phase
smitt48
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby rjversluis » 05.02.2018, 07:54

Moin Andreas,

bevor du hier ein Problem meldest musst du erst Rocrail Aktualisieren.
Danach nachstellen, und die übliche Dateien anhängen.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby Haddock » 07.02.2018, 17:49

Hallo Forum,

ich habe die aktuelle Rocrail-Version.

Anbei ein Auszug aus meiner Konfig-Datei:
<digint iid="HSI S88 Tams" lib="hsi88" device="COM3" flow="cts" restricted="false" stress="false" libpath="C:\Program Files (x86)\Rocrail" guid="00012E008E0320180205170313390000" bps="19200">
<hsi88 usb="true" fbleft="7" fbmiddle="0" fbright="0" smooth="true" triggertime="100"/>
</digint>
<finder usepath="0" findalt="true" maxpaths="10" regularstops="true" tempschedules="true" checkperm="true" checkpermdest="false" avoidoccblocks="true" uselocations="false" avoidtermblocks="false" updateschedules="true" reservetoblock="false" dirchange4commuter="false" startonlywithschedule="false" setblockexitside="true"/>


In der trc-Datei sehe ich folgende Log-Informationen:
from UF 6 i 1_1_HSI S88 Tams_: size=15.
20180207.170537.935 r9999I main OModel 2998 addFbKey

Der Rückmelder "UF 6 i" (und später ein weiterer) im Gleisplan wurde mit dem Modul Bus 1 und Adresse 1 verknüpft.

20180207.172442.488 r9999I cmdr0DB0 OControl 1988 informDigInt [HSI S88 Tams]...
20180207.172442.491 r9999I cmdr0DB0 OControl 1994 informing fitting DigInt [HSI S88 Tams]...
20180207.172442.494 r9999I 000022A8 OHSI88 0312 digint:


Mir werden keinerlei Rückmeldungen angezeigt. Ich vermute, dass die Einstellungen zu Bus und Adresse falsch sind. Daher reagiert der Rückmelder-Monitor auch nicht. Verwendet jemand das s88-BiDiB-Link von Tams und kann mir sagen, welche Einstellungen für den ersten Rückmelder bei Bus und Adresse gemacht werden müssen?

Vielen Dank, schöne Grüße

Andreas
Haddock
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby LDG » 07.02.2018, 18:16

Hallo Andreas,
Haddock wrote:Da IEK nicht die Standard Patch-Kabel-Belegung verwendet, habe ich von Tams einen Adapter (s88-N-Adapter S88-A, Version: S88-A-BL) auf die IEK-Module gesteckt.
Bist Du sicher, daß das so funktioniert?
Um vom 6-poligen (Flachband-)Anschluß des IEK auf s88-N in Richtung Zentrale (s88-BiDiB-Link/HSI) zu kommen benötigt man den Adapter S88-A-BR.
Ein Adapter S88-A-BL wird benötigt um von 6-polig auf ein nachfolgendes S88-N Modul zu kommen.
Siehe auch das Schemabild auf der Tams-Webseite.

Mit dem falschen Adapter tut sich entweder nichts (wenn man Glück hat) oder Zentrale(s88-BiDiB-Link/HSI) und/oder Rückmelder geben magischen Rauch ab :(

Ich verwende mein s88-BiDiB-Link im "Auslieferungszustand", d.h. als BiDiB-Zentrale, mit s88-N-Rückmeldern.

Gruß,
Lothar
Märklin K+C+M, Roco-Line, Tams RB, MC, HC, mC, phone- and XN-Control (+ Roco LM2, MultiMouse), RC-Link, s88-BiDiB-Interface, BiDiBooster, B-4 and several "historic" digital devices (IB-IR, Maerklin 6021, 6022, 6027, 6050, LDT-S88, LM1, DDX...)
LDG
Site Admin
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby Haddock » 07.02.2018, 18:37

Hallo Lothar,

vielen Dank für den Tipp. Ich habe die anderen Adapter bestellt und werde berichten.

Schöne Grüße

Andreas
Haddock
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby Haddock » 11.02.2018, 14:23

Hallo,

der Tipp von Lothar hat leider keinen Durchbruch gebracht. Ich sehe einfach keine Rückmeldungen.

Ich glaube, mein Kernproblem liegt in der Konfiguration der s88-BiDiB-Link. Welche Adresse hat der erste Rückmelder des ersten Moduls in der Reihe am mittleren RJ45 Anschluss? Gibt es irgendwelche Besonderheiten bei der Konfiguration in RocRail?

Schöne Grüße

Andreas
Haddock
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby LDG » 11.02.2018, 15:56

Hallo Andreas,

der erste Rückmelder am s88-Bus1 (Bei Tams in der Mitte, in der hsi88-Konfiguration "links") meldet sich als 1 .

Bitte mal via "Hilfe"/"Problemfall..." einen Problemfall dokumentieren und das erzeugte ZIP-Archiv hier einstellen.

Gruß,
Lothar
LDG
Site Admin
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby Haddock » 11.02.2018, 17:42

Hallo,

anbei meine Datei.

Ich habe sehr viele Rückmelder. Die waren zuvor an eine ECOS 50200 angebunden und sollen jetzt an die Tams-Schnittstelle angeschlossen werden.
Ich habe zum Testen den s88-N Adapter in beiden Richtungen auf die s88 Schnittstelle des ersten IEK Modules aufgesteckt, da es keine "Idiotensicherung" bei dem Stecker gibt.

Bin gespannt, vielen Dank

Andreas
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Haddock
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby LDG » 11.02.2018, 18:30

Hallo Andreas,

bitte bei der hsi88-Zentrale den Typ auf "RS232" einstellen und Rocrail neu starten.
( Der Tams-Adapter verwendet den RS232-Befehlsatz über die USB-Schnittstelle.)

Wenn dann nichts kommt kann man nur hoffen, daß die Bus-Anschlüsse nicht "abgeraucht" sind.

Leider ist in der enthaltenen Trace-Datei der Start nicht mehr enthalten. Dort könnte man sehen ob das s88-Interface korrekt erkannt und welche Firmware verwendet wird.

- Bitte Rocrail komplett beenden.
- Alle "rocrail.00?.trc" löschen.
- Rocrail starten
- und gleich wieder beenden.
Datei rocrail.000.trc hier einstellen (evtl. zuvor noch in ein ZIP-Archiv packen).


Gruß,
Lothar
LDG
Site Admin
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby Haddock » 11.02.2018, 18:50

Hallo Lothar,
ich habe auf rs232 umgestellt. Rückmeldungen gibt es noch nicht. Aber in der Log-Datei scheint es tatsächlich einen Fehler zu geben:
20180211.184306.086 r9999W hsi88fb OHSI88 0435 Timeout waiting for version response.
20180211.184306.090 r9999I hsi88fb OHSI88 0534 HSI-88 init nr of modules
20180211.184306.145 r9999I hsi88fb OHSI88 0537 Init sent. Waiting for response...
20180211.184311.165 r9999W hsi88fb OHSI88 0562 Init response expecting 0x73, length 3 but got 0x00, length 0
20180211.184311.170 r0000W hsi88fb (null) *trace dump( 0x128CFB52: length=0 )
offset: 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 0A 0B 0C 0D 0E 0F


Vielen Dank,

Andreas
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Haddock
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby LDG » 11.02.2018, 19:55

Hallo Andreas,

es gibt noch einen Unterschied zu meiner Testinstallation.
Stelle die Geschwindigkeit auf "9600" und starte Rocrail neu.
Mit anderen Geschwindigkeiten bekomme ich auch einen Timeout.

(Im BiDiB-Mode läuft das Interface mit 115200 :? ).

Gruß,
Lothar
LDG
Site Admin
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby Haddock » 11.02.2018, 20:17

Hallo Lothar,

vielen vielen Dank! Das wars! Ich habe Rückmeldungen!

Den Fehler hätte ich alleine nie gefunden.

Das ist ein Super-Ausklang des Wochenendes!

Vielen Dank, schöne Grüße

Andreas
Haddock
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto

Postby LDG » 11.02.2018, 20:32

Hallo Andreas,

:thumb_up: :D

Jetzt kannst Du darüber nachdenken, das Interface statt im HSI-Modus im BiDiB-Modus zu betreiben. Da werden die Daten zum Einen schneller übertragen (115200 statt 9600) und zum Anderen ist ein Bug den es derzeit noch im HSI-Modus gibt im BiDiB-Modus nicht vorhanden.

Wenn dann mal weitere "echte" BiDiB-Knoten angeschafft werden ist alles schon vorbereitet :wink:

BiDiB-Modus ist zwar etwas komplizierter einzurichten, aber mit dem Rückmelder-Monitor ist das auch einfach in den Griff zu bekommen.

Gruß,
Lothar

PS: Würdest du bitte den Thread als [Erledigt] o. ä. markieren (im ersten Posting auf "Ändern" klicken und Titel editieren)? Danke!
LDG
Site Admin
 

Re: Tams s88-BiDiB-Link mit IEK s88 CAT5 Opto [erledigt]

Postby Haddock » 13.02.2018, 18:03

Hallo Forum,

ich habe monatelang gegen blinkende S88 Rückmelder gekämpft und war zwischendurch richtig verzeifelt, weil ich eigentlich alles ausschließen konnte aber den Fehler trotzdem einfach nicht gefunden habe. Jetzt habe ich das Problem lösen können und möchte hier einen Bericht posten. Vielleicht hilft es ja jemandem mit ähnlichen Problemen. Es liest sich alles ganz kurz. Aber ich habe lange nach dem Fehler und das Internet viele Stunden nach Hilfe durchsucht. Die vielen sinnvollen aber erfolglosen Bemühungen lasse ich weg (Kabel neu verlegen, Lötstellen prüfen, nach Kurzschlüssen suchen usw.)

Meine Technik: Rocrail mit Ecos 50200 (funktioniert beides wunderbar), S88 Module von IES CAT 5 OPTO (funktionieren eigentlich auch gut). Insgesamt hatte ich 14 Rückmelder-Module in Reihe geschaltet (Kabellänge ca. 30 m CAT 5). Spannungsversorgung über separates Märklin Netzteil. Märklin-Anlage mit C-Gleis. Rückmelder selber gebastelt (Schrumpfschlauch statt teurer Märklin-Trenner). Ich beobachte die Rückmelder auf der Ecos und auf dem Ausgabefenster des Rockrail-Servers (Server-Protokoll im Konsolenfenster bzw. Rückmelder-Monitor).

Mein Problem: Die Rückmelder der in der Reihe letzten (!) Module (also Nr. 13 und 14) blinken. Manchmal blinken auch unbelegte Nachbar-Rückmelder. Die Rückmelder davor funktionieren! Die Rückmelder blinken nicht gleichzeitig, sondern ohne konkretes Muster abwechselnd und auch nicht in einem erkennbaren Takt.

Ich habe als Fehlerquelle ausgeschlossen:
- Masseleitung (1mm²), jede einzelne Verbindung nachgelötet: keine Änderung
- Ich habe nur das erste Modul an die Masse angeschlossen. Ob ich auch diese Masseverbindung trenne oder auch andere Module auf Masse lege, hatte keinerlei Auswirkungen auf meinen Fehler (alles stundenlang getestet)
- letztes und vorletztes S88-Modul mit anderem Modul getauscht, um Platinen zu testen: keine Änderung
- Bahnstrom abgetrennt (Bahnstrom-Kabel aus Ecos gezogen), um Einstreuung auszuschließen: keine Änderung
- einen blinkenden Rückmelder direkt auf Masse gelegt (alle übrigen abgeklemmt), um fehlerhaftes Kontaktgleis auszuschließen: keine Änderung
- alle Patchkabel nacheinander jeweils durch neue Kabel getauscht und fernab der Gleise verlegt: keine Änderung
- Modul 14 direkt als einziges Modul an die Ecos angeschlossen, um Fehler in den vorherigen Modulen auszuschließen: alles OK (!!!) also liegt der Fehler VOR Modul 14. Somit waren also auch meine erfolglosen Experimente mit dem Diodentrick sinnlos.
- Modul 14 wieder in die Reihe als Modul 14 gelegt. Jetzt die Module 1-6 überbrückt, also die Reihe ab Modul 7 an die Ecos angeschlossen, um die genaue Problemzone zu lokalisieren: alles OK (!!), also Fehler auf die Module 1-6 eingegrenzt!?!
- Jetzt die Module 1-5 überbrückt, also die Reihe ab Modul 6 an die Ecos angeschlossen: ein zaghaftes Blinken der Kontakte des letzten (!!) Modules. Man muss aber schon geduldig auf den Monitor sehen um alle 20 bis 30 Sekunden ein Blinken zu beobachten. Um Dreck auf den Schienen auszuschließen, habe ich die Kontaktgleise betroffenen Rückmelder jetzt mit einer Messleitung mit zwei Krokoklemmen auf der gesäuberten Schiene kurzgeschlossen. Trotzdem Blinken der Rückmelder des letzten (!!) Modules einige Male pro Minute. Alles in allem aber nur seltenes Blinken. Leichtes Ruckeln an der Messleitung, um Kontaktproblem der Krokoklemmen auszuschließen: keine Reaktion.
- Jetzt die Module 1-4 überbrückt, also die Reihe ab Modul 5 an die Ecos angeschlossen: Weiterhin mäßiges, leicht stärkeres Blinken (ca. alle 10 bis 20 Sekunden, kein erkennbarer Takt) der Rückmelder des letzten (!!) Modules.
- zum Vergleich alle 14 Module angeschlossen: Deutlich stärkeres Blinken der Rückmelder des letzten Modules, wie gewohnt
- Liegt es an der Kabellänge? Ich habe also die gesamte Reihe "umgedreht", bei allen Modulen die Patchkabel vertauscht, so dass nun das eigentlich letzte Modul zuerst und das eigentlich erste Modul zuletzt in der Reihe liegt: jetzt sehr starkes Blinken der Module 6 bis 14 (das sind in der "richtigen" Reihenfolge eigentlich die Module 1 bis 9).
- Ich verkürze die "verdrehte" Reihe, indem ich das letzte Modul (eigentlich das erste) abklemme: weiterhin wildes Blinken
- Ich klemme auch das vorletzte und das vorvorletzte Modul (eigentlich das zweite und das dritte) ab: weiterhin wildes Blinken
- Ich trenne die Reihe nach dem 9. Modul ab (in alter Reihenfolge fehlen jetzt also 1 bis 5): wildes Blinken
- Ich trenne die Reihe nach dem 8. Modul ab (in alter Reihenfolge fehlen jetzt also 1 bis 6): starkes Blinken, immerhin: die Patch-Kabellänge ist wohl nicht das Problem. Ich vermute, der Fehler liegt irgendwo bei den Modulen 7 bis 9 (in der eigentlichen Reihenfolge). Das würde aber bedeuten, dass ein Fehler bei einem mittleren Modul zum Blinken des letzten Moduls führt. Aber warum blinken dann mehrere Module, wenn ich die Reihenfolge umdrehe? Insgesamt macht sich intensive Ratlosikeit breit.
- Ich drehe die Reihenfolge wieder in die richtige Richtung und sehe das "vertraute" Blinken der Rückmelder der letzten Module.
- Ich überbrücke die Module 7 bis 9, nach 6 kommt jetzt also 10, weil ich den Fehler bei den Modulen 7 bis 9 vermute: Ich sehe trotzdem ein intensives Blinkes der beiden letzten Module in der Reihe.

An dieser Stelle habe ich vermutet, dass doch die Kabellänge mein Problem sein könnte. Eigentlich nicht naheliegend, weil bis zu 32 Module angeschlossen werden könnten und ich das bei weitem nicht ausgeschöpft habe.
- Ich habe mich also entschlossen, die Reihe in zwei kürzere Reihen aufzuspalten. Vielleicht hätte auch ein S88-Verstärker geholfen, aber die IEK-Module verwenden leider nicht den S88n Kabelstandard. Ob der s88n Standard bei den Patchkabeln mit meiner Konstellation funktioniert hätte, werde ich nie erfahren. Außerdem wollte ich endlich eine Lösung. Ich habe also s88N-BiDiB-Link von Tams direkt an den PC angeschlossen. Für die Verbindung mit den beiden Reihen der jeweils 7 IEK-Module habe den s88-N-Adapter (Version BR) von Tams benutzt (Die IEK-Module s88 CAT5 Opto haben eine CAT5 und eine s88 Schnittstelle). Nach Konfigurationsproblemen, die dank Lothar gelöst wurden, habe ich nun endlich funktionierende Rückmelder. Das s88-BiDiB-Link-Modul hat einen USB-Stecker, muss aber als RS232 angeschlossen werden. Das steht genau so auf der RocRail-Seite. Wenn man aber im Geiste RS232 mit sub-D-Steckern und nicht mit USB verbindet und nicht sorgfältig genug liest, muss man erstmal auf den Fehler kommen.

S88 ist eigentlich ganz in Ordnung. Aber wenn man Probleme hat, hilft nur Geduld und systematische Fehlersuche.

Vielleicht hilft jemandem diese Dokumentation.

Schöne Grüße

Andreas
Haddock
 

Next

Return to Tams (DE)

cron