Grundsätzliche Frage zu PI's

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Pirat-Kapitan » 10.03.2017, 09:11

PhilipKlappacher wrote:Wie sagt man so schön " ... Wahr ist nicht was "A" sagt, sonder was "B" versteht..."

Moin Philip,
das ist ein guter Spruch !
So sind auch bitte meine Kommentare zu verstehen, als Hinweise, wo aus meiner Sicht noch Optimierungspotential vorhanden ist.

Vielleicht solltest Du die beiden möglichen Installations-/Betriebsvarianten
- Rocview mit Rocrail auf einem Rechner, Betrieb über Desktop ("localhost" Konfiguration)
- Rocview und Rocrail auf getrennten Rechnern (Client-Server-Konfiguration)
in eigenen, abgeschlossenen Abschnitten (Kapiteln) darstellen, um den Leser nicht unnötig zu verwirren.

Die 3. Betriebsart (Rocview läuft mit Rocrail auf dem RasPi, Zugriff erfolgt nur von externem PC) ist nach meinem Sprachgebrauch eine "unechte" Client-Server-Architektur und mehr als "Remote"-Steuerung (Fernsteuerung eines anderen PCs) anzusehen. Daraus ergibt sich für mich, dass für diese 3. Betriebsart keine eigene Installationsroutine zu beschreiben ist (weil RasPi und Rocrail entweder über Desktop oder über SSH installiert werden), aber für den Betrieb eine Remote-Verbindung eingerichtet und unterhalten werden muss (also hier maximal Installation der Remoteverbindung / VNC etc.).

Im Moment ist Deine Dokumentation für mich (bzw. aus meiner Sicht) eine sehr umfassende Stoffsammlung, die versucht, alle möglichen Aspekte abzudecken, aber (noch) nicht über eine durchgehend stringente Struktur / Gliederung verfügt.

Vielleicht bin ich ja auch "C" :beer: :rr_for_ever:

Schöne Grüße
johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Pirat-Kapitan » 10.03.2017, 10:39

Moin Rhilip,
jetzt gefällt mir Deine Gliederung sehr gut! :thumb_up: :thumb_up:
mit 5.1 den Betrieb über den Desktop als localhost
mit 5.2 den Betrieb als client-server.

Schöne Grüße
johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby PhilipKlappacher » 10.03.2017, 11:47

Hi,

jetzt brauche ich mal eure Hilfe.

Und zwar geht es um den Start des rocrail Servers.
Ich habe dazu 3 Versionen gefunden. Alle 3 funktionieren auch. Aber was ist die "richtige"?

Zum einen wäre da die Version rocrail-daemon aus dem WIKI

Start
Code: Select all
sudo service rocraild start

Stop
Code: Select all
sudo service rocraild stop


Dann bin ich im Thread Probleme mit Aktionen Ext-Programm über die Variante von Gerd (GeSchu) gestolpert.

Hier wird mit
Code: Select all
/opt/rocrail/rocrail.sh -w /home/pi/rocrail

Beendet wird in der Konsole mit "q"<ENTER> (?)

Als unterschied zur ersten Version wird ja hier nicht die "rocraild" aus /etc/init.d sondern die rocrail.sh gestartet. Mit "-w" wird zusätzlich der Arbeitsbereich "/home/pi/rocrail" mit angegeben.


Als drittes dann noch die Variante aus der Anleitung von Pirat-Kapitän. Sie bezieht sich zwar noch auf "Wheeze", funktioniert aber.

Hier wird wieder die rocraild aus /etc/init.d gestartet

Code: Select all
sudo /etc/init.d/./rocraild start

Code: Select all
sudo /etc/init.d/./rocraild stop




Nun bin ich ehrlich etwas unschlüssig welche nun die "richtige" ist (und für die Doku verwendet wird)


LG

Philip
PhilipKlappacher
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Liviu M » 10.03.2017, 12:19

Hi Philip,

wie immer, es ist abhängig vom Zweck.
Falls du Rocrail automatisch, beim Pi-Hochfahren, starten möchtest, ist wahrscheinlich die Variante mit Daemon im init.d die bessere.
Möchtest du Rocrail per Hand starten, dann die beste Variante ist wahrscheinlich die, die dir am "schnellste" scheint.
Neben die Varianten die du oben gelistet hast, habe ich noch eine die ich für mich als "die beste" finde.

Ich starte rocrail per Hand und habe meine Installation wie in deinem Tutorial eingerichtet, mit /home/pi/rocrail als Home.
Als extra Schritt, habe ich "/opt/rocrail" in meinem "exe path" eingetragen - die Datei /home/pi/.bashrc editiert und am Ende
Code: Select all
export PATH=$PATH:/opt/rocrail

addiert (die Änderungen werden nach neu einloggen oder mit "source .bashrc" aktiviert).
Nach ich mich per ssh auf dem Pi einlogge, wechsle ich in rocrail Unterverzeichnis
Code: Select all
cd rocrail

und starte rocrail:
Code: Select all
rocrail.sh


Beenden mache ich wie Gerd (GeSchu): q + Enter.

Grüße,
Liviu

Tante Edith:ich habe gerade gelesen, dass /home/pi/.profile /home/pi/.bashrc soll den
Code: Select all
export PATH=$PATH:/opt/rocrail

enthalten. Ist besser vom ganzem System "zu sehen".
----------------------------------------------
System: DCC N-Scale
CS: Profiboss (Loconet)
Server: RaspberryPi/OdroidC1/OpenSuse
Client: OpenSuse/Windows(?)
----------------------------------------------
Liviu M
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby GeSchu » 10.03.2017, 13:09

Moin Philip,
die Startvariante von Liviu und mir hat einen unschätzbaren Vorteil. Rocrail wird ohne Root rechte gestartet. Also genauso, wie es sich für ein Programm, welches keine Root Rechte benötigt, auch gehört. Man möge mit verzeihen, aber nur weil es einfach ist, den Deamon als root zu starten, ist es ja noch nicht richtig. Jedoch: Die Diskusiion hier zu führen, ist müßig. Rob hat das vor vielen Jahren so installiert. Er wird seine Gründe haben.
Btw: Es soll sogar Leute geben, die setzen das Verzeichniss /opt/rocrail einfach auf 777. Da kann man nur den Kopf schütteln. Auch User Rechte auf das Verzeichniss sind mit Sicherheit der falsche Ansatz. Wenn man das will, installiert man nach /home/<user>/bin oder so in etwa.
Allerdings frage ich mich allen Ernstes: Wozu benötigt der Service rocraild Rootrechte? Es gibt keinen Grund.
Okay, jetzt kommt u.U. die Frage: Ich habe aber keinen Zugriff auf die serielle Schnittstelle. Dann sage ich: Ja und? Wozu gibt es die Gruppe dialout?
And so on.
Wie gesagt, es ist müßig und ich werde die Diskussion hier auch nicht führen.

Gruß
Gerd(GeSchu)
Anlage 1 : H0 C-Gleis; Tams MC; Tams B-2; Tams S88-3; Tams WD-34/Esu SwitchPilot
Server : rocrail auf raspberry/Debian stretch Client : OS X high Sierra / UBUNTU 16.04 .
Werkstatt : H0 C-Gleis; rocrail Softwarezentrale dcc32; DELTA 6604
GeSchu
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Pirat-Kapitan » 10.03.2017, 13:30

Moin Philip,
m.E. ist jede Variante zugleich richtig und falsch, weil es immer auf die Umgebung und den Betriebszweck ankommt.

Wenn ich auf dem RasPi nur den Rocrail-Server laufen lassen will (hier bitte auch meinen Einsatz an der Gartenbahn im Hinterkopf haben und an die Kompatibilität der Betriebsweise von P3 über P2 bis auf P1 denken) und ich an der von Rob vorgegebenen Installationsroutine nichts ändern will, ist ein Betrieb des Servers als Daemon mit Sicherheit nicht verkehrt, weil diese Methode seit Jahren funktioniert. Sie ist aber auf keinen Fall die allein seligmachende Methode.
Wenn Du bei dieser Methode bist, hast Du wiederum die Alternative, den Daemon beim Hochfahren des RasPi automatisch mitstarten zu lassen oder ihn später manuell zu starten. Ich starte ihn später manuell, wenn ich mich davon überzeugt habe, dass meine Zentrale hochgefahren und bereit für die Verbindung zum RasPi / Rocrail ist (also eine spezifische Umgebungsbedingung meiner Anlage).

Ich habe auch schon den Server als Daemon gestartet und mich dann vom gleichen RasPi aus über Rocview auf diesen Daemon verbunden, geht auch (macht aber nur mit Monitor oder VNC Sinn).

Vielleicht solltest Du hier gar nicht so sehr auf andere schielen sondern (zumindest zunächst) beschreiben, wie Du es für Dich machen willst / machst. Ein Kompendium der vielfältigen Möglichkeiten, Rocrail auf dem RasPi zu starten und einzusetzen, ist sicher interessant, aber für einen Ersteinstieg / Ersteinsteiger nicht zwingend zielführend.

Daemon ja oder nein ist (historisch gesehen) manchmal auch eine Frage, was im Rahmen der Installation des vorgefertigten Installationspaketes gemacht wird. Es gab eine Zeit, da wurde der Daemonstart automatisch zum Hochfahren des RasPis hinzugefügt (und ich mußte ihn für mich jedesmal nach einem Update wieder rausnehmen).

Schöne Grüße
johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Pirat-Kapitan » 10.03.2017, 13:39

Moin Philip,
die von Dir aus meiner Anleitung zitierte "3. Vorgehensweise" ist keine eigenständige Version. bei mir wird, genau wie bei der erste Variante, der Daemon gestartet bzw. gestoppt und es wird jedesmal auf /etc/init.d/rocraild zugegriffen, auch wenn das bei der ersten Variante nicht so augenscheinlich hervor tritt. "service" ist m.W. erst mit jessie aufgekommen.

Nebenbei, die von Dir zitierte Notation entspricht nicht überall meiner Anleitung. Im Anhang mit der Auflistung des Quellcodes siehst Du Differenzen zu der Notation im Textteil.

Schöne Grüße
johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby PhilipKlappacher » 15.03.2017, 14:54

Hallo zusammen,

nun sind seit dem letzten Update ein paar Tage vergangen.

Zum einen wollte ich ein paar Dinge testen bevor ich sie in die Doku schreibe.
Bei den Tests wurde ich dann aber schnell zum Zuschauer degradiert. :D
Image

Außerdem war das Wetter am Wochenende einfach zu schön um es vor dem PC und der Anlage zu verbringen. Da hab ich dann lieber meine Transe an die frische Luft geführt.
Image

Das Bild ist vom Herbst, aber genau dort war ich auch am WE. Derzeit noch etwas mehr Schnee (so um die 45cm) :roll:


Heute habe ich mich aber wieder an die Arbeit gemacht und die Doku für's erste fertig gestellt.

Bitte um eure Hinweise, Korrekturen, Anregungen,.... bevor ich den Thread quasi freischalte.


LG

Philip
PhilipKlappacher
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby PhilipKlappacher » 17.03.2017, 07:57

Guten Morgen,

ich habe den Thread Aufsetzen RaspberryPI3 und Installation von rocrail "freigegeben".
Hinweise, Bemerkungen, Änderungen,.... ab jetzt bitte direkt in den Thread.

Sollten die nächsten Tage keine wesentlichen Änderungsvorschläge mehr kommen, werde ich die Anleitung auf eine User Page stellen.


LG

Philip
PhilipKlappacher
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Pirat-Kapitan » 17.03.2017, 10:13

Moin Philip,
da ich im Moment parallel arbeite, antworte ich lieber noch hier.
1. Ordner in /home/pi/ anlegen:
wenn Du das mit "mc" solo also nicht mit "sudo mc" machst, hat der neu angelegte Ordner gleich den Besitzer "pi" und Du brauchst später den Besitzer nicht mehr zu ändern.

2. Bezeichnung der Lokdatendatei:
diese muss nicht zwingend "loco.xml" heißen. Eine allgemein gültige Beschreibung (bzw. ein entsprechender Hinweis) wäre m.E. nicht zu verachten.

3. Top7 / Client-verbindung:
wenn Du den Rocrail-Server beendest, bevor Du den Client geschlossen hast, erfolgt in der Regel ein Warnhinweis über verlorene Netzwerkverbindung. das solltest Du bitte verifizieren, ob das bei deiner Methode auftritt oder nicht. Ebenso ist Client durchaus auch "nur" eine mobile Anwendung, hier gehst Du nur auf Rocview ein.
Auch wenn Du Rocweb und andRoc noch in eigenen Punkten abhandelst, dort geht es m.E. immer nur um die Einrichtung, nicht aber um das beenden.

4. Auch RocWeb verlangt einen gültigen Lizenzschlüssel (bei andRoc hast Du es erwähnt).

Wenn ich weitere möglicherweise vorhandene "Ungereimtheiten" nicht aufzeige, ich verwende oft eine andere Vorgehensweise und habe Deine dargestellte nicht "qualitätsgesichert".

Schöne Grüße
Johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Previous

Return to Raspberry Pi (DE)

cron