Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post Reply
Swagerer
Posts: 19
Joined: 24.03.2013, 20:00
Location: Karlsruhe

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by Swagerer » 09.09.2019, 18:28

Hallo Vik, hallo Stefan, hallo Gerd,

mit den Anmerkungen und Vorschlägen sind wir meinem Ziel noch nicht wirklich näher gekommen.

Ich versuche es mal mit einer anderen Art der Formulierung auf den Punkt zu bringen.

Ausgangspunkt:
Alle Zugbewegungen werden über Fahrpläne gesteuert, zum Teil in Automatik, zum Teil in Halb-Automatik Modus. Die Umschaltung zwischen Automatik und Halb-Automatik geschieht über Aktionen in den jeweiligen Fahrplänen. So wie ich den Halb-Automatik Modus verstanden habe, ist der Unterschied zur Automatik, dass keine Befehle an den Lok gesendet werden (auch keinen Richtungswechsel), dies übernimmt der Bediener am Fahrregler.

In Automatik wird zum Richtungswechsel innerhalb eines Fahrplans die Option "Ändern der Platzierung" verwendet, welche erwartungsgemäß funktioniert. Nach Ankunft in Block 4 wechselt die Richtung im Block sowie die Fahrtrichtung der Lok. Siehe angefügte Bilder.

Seit den Änderungen mit der neuen Option "swap manual... " hat sich das Verhalten geändert (getestet mit 15928):
In Halb-Automatik mit dem gleichen Fahrplan wird weder die Richtung im Block noch die Fahrtrichtung der Lok geändert. Stattdessen kommt die Meldung "No destination found ...". Meine Vorstellung wäre, dass die Richtung im Block geändert wird aber die Fahrtrichtung der Lok nicht geändert wird.

In älteren Versionen, zuletzt getestet mit 15673, war das Verhalten in Halb-Automatik gleich wie in Automatik. Nicht ganz optimal, aber zumindest eine Richtungsänderung im Block und das nächste Ziel wurde gefunden.

Mfg.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

Schorse
Posts: 5357
Joined: 12.09.2008, 19:38
Location: D - Niedersachsen

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by Schorse » 09.09.2019, 18:42

Hallo Erik,
Hallo Vik, hallo Stefan, hallo Gerd,

mit den Anmerkungen und Vorschlägen sind wir meinem Ziel noch nicht wirklich näher gekommen.
Das liegt meinerseits daran das Dein Ziel nicht mein Ziel ist. "Ich bin dann mal weg" :wink: und wünsche Die viel Erfolg bei der Lösungsfindung

vikr
Posts: 582
Joined: 20.05.2012, 09:53

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by vikr » 09.09.2019, 23:36

Hallo Eric,
Swagerer wrote:
09.09.2019, 18:28
mit den Anmerkungen und Vorschlägen sind wir meinem Ziel noch nicht wirklich näher gekommen.
Der Thread wurde von Jan eigentlich mit dem entgegengesetztem Ziel begonnen, nämlich bei eingeschaltetem Automatikmodus, die Lok "halbautomatisch" per Regler zu fahren und dabei nicht die Handregler-Kontrolle entzogen zu bekommen, wenn er die Fahrtrichtung der Lok per Block-Kontextmenu "Platzierung ändern" wechselt.
Um diesen Kontrolverlust zu vermeiden hat Rob Mitte Oktober gesagt: Halbautomatischer Betrieb bedeutet eigentlich, dass der TF per Fahrregler Geschwindigkeit und Fahrtrichtung bestimmen kann. Die Änderung der Fahrtrichtung per Fahrregler wurde ergänzt durch ein optional zuschaltbares "swap on manual", bei dem Rocrail zusätzlich die Variable synchronisiert, mit der sich Rocrail merkt, in welcher Richtung die Lok zuletzt in den aktuellen Block gefahren ist.

Meiner Einnerung nach hatte Jan noch ein Problem mit den Blöcken in denen ein Fahrtrichtungswechsel erlaubt ist. Vielleicht ist aber inzwischen auch für ihn alles OK.
Swagerer wrote:
09.09.2019, 18:28
So wie ich den Halb-Automatik Modus verstanden habe, ist der Unterschied zur Automatik, dass keine Befehle an die Lok gesendet werden (auch kein Richtungswechsel), dies übernimmt der Bediener am Fahrregler.
Ja, das ist d'accor mit Rob:
rjversluis wrote:
12.08.2019, 14:47
im FP sollte für ein Halbautomatische Ablauf kein Automatische Richtungswechsel eingebaut werden.
In ein FB von "A nach B nach A" sollte im Ziel B keine Richtungswechsel eingebaut werden; Das ist Aufgabe der Lokführer.
Bei HA übernimmt der Lokführer der Regler, und diese wird auch bekanntlicherweise für Richtungswechsel verwendet.
Swagerer wrote:
09.09.2019, 18:28
Seit den Änderungen mit der neuen Option "swap manual... " hat sich das Verhalten geändert (getestet mit 15928):
In Halb-Automatik mit dem gleichen Fahrplan wird weder die Richtung im Block noch die Fahrtrichtung der Lok geändert.
Meine Vorstellung wäre, dass die Richtung im Block geändert wird aber die Fahrtrichtung der Lok nicht geändert wird.
Welcher Betriebssituation entspricht das? Die im Block angezeigte Richtung in der der Zug fährt wird angezeigt, aber bei einem Wechsel dieser Zugrichtung, passiert kein gleichzeitiger Wechsel der Lokfahrtrichtung der führenden Lok?
Swagerer wrote:
09.09.2019, 18:28
In älteren Versionen, zuletzt getestet mit 15673, war das Verhalten in Halb-Automatik gleich wie in Automatik. Nicht ganz optimal, aber zumindest eine Richtungsänderung im Block und das nächste Ziel wurde gefunden.
Ich bin mir nicht sicher, ob Jan das gut fände. Habe den Eindruck da dreht man sich im Kreis, obwohl ich auch sehr an einer Lösung interessiert wäre, bei dem Fahrregler und Blockanzeige übereinstimmen.

MfG

vik
Last edited by vikr on 10.09.2019, 11:07, edited 1 time in total.

JanLok
Posts: 298
Joined: 13.06.2018, 23:05

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by JanLok » 10.09.2019, 10:33

Hallo zusammen,

ja, die Ausgangslage war, dass in der Halbautomatik der Handregler und damit der Lokführer den Ton angibt.
Ein automatischer Wechsel der Platzierung führte zur Abmeldung der Lok.
Ein Wechsel der Einfahrseite des Blocks zur Störung der Automatik.

Der Fehler mit dem erlaubten Richtungswechsel im Block bezieht sich wohl nur auf die Anzeige. Da habe ich noch kein Minimalbeispiel erstellt, da dieser Fehler noch offenbar mehrere Ursachen haben kann und mir im Moment etwas die Zeit fehlt.

Prinzipiell erschließt sich mir noch immer nicht ganz was ihr genau erreichen wollt. In der Halbautomatik sollte schon ich der Lokführer sein und meine Aufgabe ist es Fahrpläne und Co einzuhalten.


Bis dann
JAN

Swagerer
Posts: 19
Joined: 24.03.2013, 20:00
Location: Karlsruhe

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by Swagerer » 10.09.2019, 21:28

Hallo zusammen,


@Vik
"Welche Betriebssituation entspricht das? Die im Block angezeigte Richtung in der der Zug fährt wird angezeigt, aber bei einem Wechsel dieser Zugrichtung, passiert kein gleichzeitiger Wechsel der Lokfahrtrichtung der führenden Lok?"
 
Ja, so ist das gemeint, auf Basis der oben genannten Annahmen: Befehle zur Lokfahrtrichtung sind in Halb-Automatik nicht vorgesehen und die Option „swap manual …“ ist nicht gesetzt. Der Unterschied zum Fall mit Option „swap manual …“ gesetzt wäre, dass in dem Fall die Richtung im Block auf Richtungswechsel am Regler reagiert.
 
"Ich bin mir nicht sicher, ob Jan das gut fände. Habe den Eindruck da dreht man sich im Kreis, obwohl ich auch sehr an einer Lösung interessiert wäre, bei dem Fahrregler und Blockanzeige übeteinstimmen."
 
Das Vorhaben von Jan sollte nicht betroffen sein, weil das von mir beschriebene Verhalten nur ohne Option „swap manual …“ gilt.

@Jan
"ja, die Ausgangslage war, dass in der Halbautomatik der Handregler und damit der Lokführer den Ton angibt."


"..... In der Halbautomatik sollte schon ich der Lokführer sein und meine Aufgabe ist es Fahrpläne und Co einzuhalten."
 
Die beiden Aussagen passen für mich nicht ganz zusammen:
 
Der Lokführer gibt den Ton an: ja, aber nur wenn es um die Lokomotive geht. Wohin die nächste Fahrstraße führt sollte der Fahrplan bestimmen, so wie in dem letzten Satz steht „… meine Aufgabe ist es Fahrpläne und Co einzuhalten.“

Insgesamt denke ich aber, dass die beiden Anwendungsfälle sich nicht widersprechen, wenn man die 4 Kombinationen der beiden Optionen "Ändern der Platzierung" im Fahrplan und "swap on manual .." der Lok vergleicht:

1) Nur Option "Ändern der Platzierung" gesetzt (Mein Anwendungsfall): Fahrplan bestimmt Zielrichtung in Block, Regler bestimmt Fahrtrichtung Lok.
2) Nur Option „swap …“ gesetzt (Jan's Anwendungsfall): Richtungsänderung Lok und Zielrichtung in Block beide über Regler bestimmt
3) Beide Optionen „Ändern ..“ + „swap …“ gesetzt: Eigentlich keine sinnvolle Kombination. Siehe 2), Regler entscheidet über Richtung Lok und Block
4) Keiner der beiden Optionen gesetzt: Keine Änderung im Verhalten, diese Kombination passt wenn kein Richtungswechsel im Block vorgesehen ist.

Momentan ist nur das Verhalten bei Kombination 1) nicht wie gewünscht. Eine entsprechende Änderung würde aber keinen anderen Anwendungsfall schaden.

Mfg.

vikr
Posts: 582
Joined: 20.05.2012, 09:53

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by vikr » 11.09.2019, 00:05

Hallo Erik,
"ja, die Ausgangslage war, dass in der Halbautomatik der Handregler und damit der Lokführer den Ton angibt."


"..... In der Halbautomatik sollte schon ich der Lokführer sein und meine Aufgabe ist es Fahrpläne und Co einzuhalten."
 
Die beiden Aussagen passen für mich nicht ganz zusammen:
 
Der Lokführer gibt den Ton an: ja, aber nur wenn es um die Lokomotive geht. Wohin die nächste Fahrstraße führt sollte der Fahrplan bestimmen, so wie in dem letzten Satz steht „… meine Aufgabe ist es Fahrpläne und Co einzuhalten.“
[/quote]
Das sind ja genau die Probleme.
Damit die Fahrstrasse in die richtige Richtung gestartet werden kann muss zuvor an der Lok die Fahrtrichtung eingestellt worden sein. Wie wird das angezeigt und wer muss die Einstellungen durchführen?
Braucht der Lokführer im HA-Modus den Fahrdienstleiter, um die Fahrtrichtung der Lok zu ändern? Wenn der Lokführer die Fahrtrichtung ändern kann, sieht das der Fahrdienstleiter im Block oder bleibt die Anzeige einfach auf der alten Stellung (bevor der Lokführer die Fahrtrichtung umgeschaltet hat).
Swagerer wrote:
10.09.2019, 21:28
1) Nur Option "Ändern der Platzierung" gesetzt (Mein Anwendungsfall): Fahrplan bestimmt Zielrichtung in Block, Regler bestimmt Fahrtrichtung Lok.
...
Deine Liste läßt mich vermuten, dass es Missverständnisse zwischen uns hinsichtlich der Interpretation der Parameter gibt.
Platzierung gesetzt z.B. bedeutet für mich nur, dass die Richtung dieser Lok umgekehrt zur Rocrail-Default-Einstellung für Loks festlegt wird. Mit "Ändern der Platzierung" toggelst Du zwischen der von Dir festgelegten Richtung für diese Lok und der dazu entgegengesetzten Richtung hin und her.

Übereinstimmung bestand zumindest, dass wir inzwischen in diesem Thread immer von einem Betrieb unter Rocrail sprechen, bei der der Automatikbetrieb eingeschaltet ist. Dringend wünschenswert wäre es, wenn dem Modellbahner am Fahrregler und im Block nie sich widersprechenden Angaben signalisiert werden, die ihn verwirren könnten. Wenn z.B. die Fahrtrichtung im Fahrregler unabhängig von der an der Lok eingestellten Fahrtrichtung im Automatik modus immer nach rechts zeigt, worauf z.B. Tom immer mal wieder hinweist, sollte an Stelle eines Doppelpfeils vielleicht ein anderes Symbol angezeigt werden.
Schön wäre es, wenn für die notwenigen Einstellungen möglichst wenige Handgriffe erforderlich wären.

MfG

vik

Wolfram1
Posts: 192
Joined: 06.09.2014, 07:16
Location: Atlantikküste

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by Wolfram1 » 11.09.2019, 14:22

Hallo vik,
vikr wrote:
11.09.2019, 00:05
Damit die Fahrstrasse in die richtige Richtung gestartet werden kann muss zuvor an der Lok die Fahrtrichtung eingestellt worden sein.
Warum? So läuft es im Automatikbetrieb auch nicht:
- erst legt der "Fahrdienstleiter" die Fahrstraße und gibt den Fahrtauftrag
- dann schaltet die Lok (wenn nötig) auf die andere Fahrtrichtung um.

Ich habe lange nicht mehr darauf geachtet, aber ich weiß, daß mir mal aufgefallen war, daß die Lampen der Lok nicht umschalteten, wenn man nur die Platzierung änderte (sprich: die Fahrtrichtung der Lok umschaltet).

Willst du ein bestimmtes Ziel anfahren, und die Route erfordert Richtungswechsel, dann mußt du einen Fahrplan erstellen, den der "Fahrdienstleiter" dann abarbeiten kann. Ansonsten gilt die einfache Regel: der Fahrdienstleiter bestimmt, wer wann wohin fährt. Nicht der Lokführer.
vikr wrote:
11.09.2019, 00:05
Wenn z.B. die Fahrtrichtung im Fahrregler unabhängig von der an der Lok eingestellten Fahrtrichtung im Automatik modus immer nach rechts zeigt, worauf z.B. Tom immer mal wieder hinweist, sollte an Stelle eines Doppelpfeils vielleicht ein anderes Symbol angezeigt werden.
Ansichtssache. Wenn der Doppelpfeil nach rechts zeigt, weiß ich: meine Fahrtrichtung ist die, die ich fahren soll. Steht er nach links, dann bin ich "falsch herum", bzw. am falschen Führerpult.
Das funktioniert allerdings nur, wenn der Doppelpfeil immer in Übereinstimmung ist mit dem, was ggfs. an der Zentrale geschaltet wird.

In der Frage, die hier diskutiert wird, dürfte übrigens die Frage "Einfahrseite tauschen?" m.E. nur mit "nein" beantwortet werden; anderenfalls gibt es unweigerlich Chaos spätestens, wenn die Lok an die Automatik zurückgegeben wird: die Einfahrseite bestimmt die physische Ausrichtung der Lok; wer die Einfahrseite wechselt, muß die Lok auf der Anlage umdrehen. Auch die Lage des Doppelpfeils würde dann nicht mehr stimmen.

Schorse
Posts: 5357
Joined: 12.09.2008, 19:38
Location: D - Niedersachsen

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by Schorse » 11.09.2019, 14:32

Hi vik,
vik wrote:Platzierung gesetzt z.B. bedeutet für mich nur, dass die Richtung dieser Lok umgekehrt zur Rocrail-Default-Einstellung für Loks festlegt wird. Mit "Ändern der Platzierung" toggelst Du zwischen der von Dir festgelegten Richtung für diese Lok und der dazu entgegengesetzten Richtung hin und her.
Es gibt eigentlich keine default Richtung. Es gibt nur die richtige oder die falsche. Wenn es die falsche ist wird das von Rocrail gemeldet.

Schorse
Posts: 5357
Joined: 12.09.2008, 19:38
Location: D - Niedersachsen

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by Schorse » 11.09.2019, 14:50

Hallo Wolfram,
Wolfram wrote:Ich habe lange nicht mehr darauf geachtet, aber ich weiß, daß mir mal aufgefallen war, daß die Lampen der Lok nicht umschalteten, wenn man nur die Platzierung änderte (sprich: die Fahrtrichtung der Lok umschaltet).

- Ändern der Platzierung ist nicht Fahrtrichtung umschalten.
- Das beschriebene Phänomen ist ist eher den Decodern zuzuschreiben. Es gibt solche die erst beim senden einer Fahrstufe das Licht umschalten schalten. Hierfür bekannt ist das MM2 Format.
Wenn der Doppelpfeil nach rechts zeigt, weiß ich: meine Fahrtrichtung ist die, die ich fahren soll. Steht er nach links, dann bin ich "falsch herum", bzw. am falschen Führerpult.
Das Du schon mal davon gehört das im Automatikbetrieb der Doppelpfeil immer nach rechts zeigen muss?
die Einfahrseite bestimmt die physische Ausrichtung der Lok; wer die Einfahrseite wechselt, muß die Lok auf der Anlage umdrehen.
Stimmt nicht wirklich. Die Einfahrseite zeigt an auf welcher Blockseite eine Lok in den Block einfährt oder gefahren ist und somit wird die Ausfahrblockseite festgelegt sofern man nichts anderes einstellt.
Nein, wer die Einfahrseite wechselt muss nicht die Lok von Hand drehen. Hier solltest Du noch mal ins Handbuch schauen!

Wolfram1
Posts: 192
Joined: 06.09.2014, 07:16
Location: Atlantikküste

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by Wolfram1 » 11.09.2019, 17:19

Hallo Gerd,

immer langsam, und erst mal voraussetzen, daß der andere das richtige meint, nur anders ausdrückt... dann kommt man auch freundlicher rüber. :bigsmile:
Schorse wrote:
11.09.2019, 14:50
Das Du schon mal davon gehört das im Automatikbetrieb der Doppelpfeil immer nach rechts zeigen muss?
Richtig. Also, wenn er nach links zeigt, gibts ein Problem. Sag ich doch.
Schorse wrote:
11.09.2019, 14:50
Stimmt nicht wirklich. Die Einfahrseite zeigt an auf welcher Blockseite eine Lok in den Block einfährt oder gefahren ist und somit wird die Ausfahrblockseite festgelegt sofern man nichts anderes einstellt.
Nein, wer die Einfahrseite wechselt muss nicht die Lok von Hand drehen. Hier solltest Du noch mal ins Handbuch schauen!
Gerd, ich hab schon bestimmt hundert mal Loks aufgegleist, ich weiß durchaus, wovon ich rede. Die Einfahrseite bestimmt - nein, beschreibt die physische Ausrichtung der Lok. Wenn ich die Lok vom Gleis nehme und umdrehe, muß ich die Einfahrseite wechseln. Dabei geht der kleine Richtungspfeil auch auf die andere Seite, klar. Aber wichtig ist: mit der Einfahrseite wechselt man die Richtung, in die die Lok mit dem Befehl "vorwärts" fährt.
Die Platzierung bestimmt, neben der Ausfahrrichtung, die dem Decoder übermittelte Fahrtrichtung. Wenn man die Platzierung wechselt, wird die Ausfahrrichtung gewechselt und die Lok von vorwärts auf rückwärts oder umgekehrt umgeschaltet. Machen meine Wendezüge ständig.

Schorse
Posts: 5357
Joined: 12.09.2008, 19:38
Location: D - Niedersachsen

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by Schorse » 11.09.2019, 17:36

Hallo Wolfram,
Gerd, ich hab schon bestimmt hundert mal Loks aufgegleist, ich weiß durchaus, wovon ich rede.
Das konnte ich nicht anzweifeln weil die Information ja nicht bekannt war. Aber das was Du redest muss ja nicht richtig sein.
Die Einfahrseite bestimmt - nein, beschreibt die physische Ausrichtung der Lok.
Nein.

Swagerer
Posts: 19
Joined: 24.03.2013, 20:00
Location: Karlsruhe

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by Swagerer » 11.09.2019, 18:44

Hallo zusammen,

die Klärung vom richtigen Verständnis zu Fahrtrichtung der Lok, Richtungswechsel und Anzeige auf Regler und Gleisbild ist zweifellos wichtig, aber für mich wäre zuerst noch etwas grundsätzliches zu klären:

Wie ist das Verständnis der Rollen Fahrdienstleiter (Fahrplan Automatik) und Lokführer (Regler) und wer übernimmt welche Aufgabe?

Wie ich festgestellt habe sind wir in der Diskussion an einem Punkt angelangt, welcher auch schon mal am 12. August erreicht wurde. Dabei ging es um die Frage welche Rolle die Richtung der nächsten Fahrstrasse vorgibt bzw. den Richtungswechsel am Lok durchführt.

Dabei hat sich auch Rob in dem Thema involviert und anschließend die neue Option "swap manual .." geschaffen. Aus dem Ergebnis verstehe ich, dass Sowohl der Richtungswechsel zum nächsten Ziel im Fahrplan als auch der Fahrtrichtungswechsel der Lok vom Lokführer (Regler) initiiert werden. Anders gesagt: der Lokführer entscheidet wann die Weichen und Signale zum nächsten Ziel gestellt werden indem er die Fahrtrichtung der Lok wechselt.

Diese (Variante 1) ist einer der 3 Varianten die ich versucht habe darzustellen. Die 2 anderen Varianten sind:
2) Die Richtung zum nächsten Ziel initiiert der Fahrdienstleiter (Fahrplan), der Lokführer (Regler) ändert die Fahrtrichtung der Lok unabhängig davon
3) Die Richtung zum nächsten Ziel und Fahrtrichtung der Lok werden beide vom Fahrdienstleiter (Fahrplan), initiiert

Die obige Betrachtung ist erstmal unabhängig von der technischen Umsetzung und andere Konsequenzen, sondern nur aus Benutzersicht. So gesehen scheint mir die Variante 2 die "sauberste" gemäß der Definition von Halb-Automatik:
"Es entlastet den Bediener um die Aufgaben des Fahrdienstleiters, so dass er nur noch als Triebfahrzeugführer fungieren muss."
und wäre meine bevorzugte Variante.
Die Variante 3 beschreibt wie es vor der neuen Option "swap manual .." funktioniert hat. In beiden Varianten wäre die Option "Ändern der Platzierung" im Fahrplan am Zielblock mit dem Richtungswechsel gesetzt.

Für mich stellt sich daher zuerst die Frage ob Rob bereit ist diese Denkweise zu folgen und zumindest einer der beiden Varianten 2 bzw. 3 zu unterstützen, zusätzlich zu der Option "swap manual .." die in beiden Fällen nicht gesetzt ist.

Mfg.

RainerK
Moderator
Posts: 4097
Joined: 29.04.2009, 09:31
Location: Sprockhövel (zwischen BO u. W)
Contact:

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by RainerK » 11.09.2019, 19:14

Hallo zusammen,

auch in diesem Thema zeigt sich mal wieder, dass die Begriffe
"Platzierung" und "Einfahrseite" weitgehend ungeeignet sind,
das zu beschreiben, was sie tatsächlich funktional bedeuten.

Das habe ich an anderer Stelle schon mal bemängelt.
Dem wurde damals leider widersprochen, wobei dafür aber nur
die fragwürdige Begründung "Das war schon immer so..." genannt wurde.

Soweit mein Grummeln :roll:

Schorse
Posts: 5357
Joined: 12.09.2008, 19:38
Location: D - Niedersachsen

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by Schorse » 11.09.2019, 19:32

Hallo zusammen,

da ich ausser ein paar Anmerkungen und Korrekturen sachlich nichts mehr zu diesem Thema beitragen kann und sich die Diskussion offenbar im Kreise dreht verabschiede ich mich daraus und wünsche allen Beteiligten viel Erfolg bei der Lösungsfindung.

vikr
Posts: 582
Joined: 20.05.2012, 09:53

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by vikr » 11.09.2019, 22:45

Hallo Reiner,
RainerK wrote:
11.09.2019, 19:14
auch in diesem Thema zeigt sich mal wieder, dass die Begriffe
"Platzierung" und "Einfahrseite" weitgehend ungeeignet sind,
das zu beschreiben, was sie tatsächlich funktional bedeuten.
Ja die Begriffe sind geeignet Neuensteiger völlig in die Irre zu führen und manch einer kommt auch nach vielen Versuchen nicht wirklich damit klar... :oops:
RainerK wrote:
11.09.2019, 19:14
Das habe ich an anderer Stelle schon mal bemängelt.

die fragwürdige Begründung "Das war schon immer so..." genannt wurde.
Na ja, die gesamte Dokumentation rundum die richtige Richtung neu aufzuschnüren ist wirklich eine Herkulesaufgabe, weil es ja schon Kernelemente eines Modellbahnsteuerprogramms sind, die in der Doku unzählige Male verwendet und referenziert werden.
Dass selbst Gerd (Geschu) zumindest einen Moment verunsichert schien (viewtopic.php?f=70&t=18571#p204663) zeigt aber irgendwie, dass es sinnvoll ist. Die zu wählenden Begriffe sollten phonetisch verwandt sein mit "Blockeinfahrtseite" und "Platzierung#.
Um den Begriff Fahrtrichtung wird man nicht drum herumkommen, aber Zugbewegungsrichtung scheint ziemlich sperrig und die meisten Modellbahner fahren Loks wenn sie Züge bewegen.

Hättest Du denn vielleicht schon ein Gesamtkonzept für die ganzen Begrifflichkeiten in Petto? Möglicherweise sogar ein paar alternative Wiki-Seiten zur Probe?

MfG

vik

Post Reply

Return to “Basisfunktionalität (DE)”