Märklin CS2 Schaltimplus MM Decoder

Märklin Central Station 2

Re: Märklin CS2 Schaltimplus MM Decoder

Postby rjversluis » 21.06.2015, 11:18

Hallo Heinz-Ado,

normalerweise zieht der Schaltzeit welche bei den Weiche eingetragen worden ist. Sonnst zieht der Schaltzeit vom MCS2:
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=cs2 ... altzeit_ms
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Re: Märklin CS2 Schaltimplus MM Decoder

Postby rjversluis » 21.06.2015, 14:30

Hallo Modellbahn,

welche Revision von Rocrail verwendest du?
Es gibt viele Rocrail Anwender welche der CS2 benutzen mit Elektromagnetische Antriebe.
Vielleicht meldet sich eine um Dein Problem zu lösen.

Es gibt nut ein Weichen Kommando im CS2 Protokoll und dabei kann die Schaltzeit mit gegeben werden.
Rocrail setzt diese Schaltzeit immer was beim Weiche oder beim Zentrale eingetragen ist.

Aber um wirklich ein wenig helfen zu können:
Forumsregeln wrote:5: Wenn Ihr Fragen und Probleme zu Rocrail, Funktionalität, Auto-Mode u.s.w. habt, müsst Ihr unbedingt Eure rocrail.ini, das Plan File und ein Trace File einfügen.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Re: Märklin CS2 Schaltimplus MM Decoder

Postby rjversluis » 21.06.2015, 19:27

Hallo Modellbahn,

im Trace wird nur eine Signale geschaltet und keine Weiche.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Re: Märklin CS2 Schaltimplus MM Decoder

Postby woodyboy » 21.06.2015, 20:46

Hallo Heinz-Ado,

Seit wann haben Sie dieses Problem? Die Freigabe wird normaler weise von CS2 aufgelöst. In der Befehlsausgabe kommt die Schaltzeit mit vom Rocrail. In diesem fall 200ms laut Weiche Konfig. Der eigentliche Abschaltbefehl kommt von der CS2 und nicht von Rocrail. Wenn Sie die Weiche mit dem MS2 (wenn es möglich ist) betreiben, haben Sie das gleiche Problem?
Regards,

Bert

Equipment: Roco WLANMaus, MS2, Gleisbox 2x(separated switch & rollingstock). Ubuntu 16. Edits booster. Arduino: S88 CANbus interface & Ethernet-CANbus gateway
woodyboy
 

Re: Märklin CS2 Schaltimplus MM Decoder

Postby sirz-moba » 22.06.2015, 08:32

Moin Heinz-Ado,

dieses Problem kenn ich so nicht, bei mir sind auch k83 von Märklin im Einsatz. Die 200 ms sind in der CS2 hinterlegt, in Rocrail ist Standard 250 ms hinterlegt.

Welche Weichenantriebe verwendest du :?:
Sind die Endabschaltungen überbrückt :?:
Gruß Ingo

meine Anlage Ingolfing

H0 - CS2 4.1.0 mit GFP 3.27 - MS1 - MS2 - Booster 6017+Transformer 6002 - s88 - k83

MoBa-Stammtisch, jeden 1. Freitag im Monat
sirz-moba
 

Re: Märklin CS2 Schaltimplus MM Decoder

Postby rjversluis » 22.06.2015, 09:37

Moin,

laut Protokoll:

- Schaltzeit: Gleis Format Prozessor gesteuerte Schaltzeit in 10ms Schritten.
Bei Schaltzeit = 0: Gleis Format Prozessor schaltet nur ein.
Gleis Format Prozessor kann Schaltzeit nur im Telegrammrahmenraster realisieren.
Schaltzeitangaben sind nur rudimentär einzuhalten.
Der Gleis Format Prozessor schaltet bei Strom = 0 ab ODER nach Default-Zeit. (Default ist durch
Systembefehl "Schaltzeit Zubehördecoder festlegen" bestimmbar, Default ist ca. 1s.)


Rocrail setzt diese Schaltzeit und das abschalten ist dann die Aufgabe vom CS2.
Itran schickt vielleicht zu Sicherheit auch ein separates Abschaltbefehl.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Re: Märklin CS2 Schaltimplus MM Decoder

Postby LDG » 22.06.2015, 10:02

Hallo,

wenn es Märklin-kompatible (zum alten k83) Weichendecoder sind, dann müssen sie zum Abschalten entweder das Abschaltkommando oder einen Schaltbefehl für eine andere Zubehöradresse empfangen. Wenn diese Decoder ihre Digitalinformation aus dem Gleissignal beziehen, dann kann eine kleine Störung dazu führen, daß das Abschaltkommando (oder der Schaltbefehl für die nächste Weiche) nicht erkannt wird und die Spule auf Dauerstrom bleibt.
Zum Beispiel kann ein Lok-Schleifer der zum falschen Zeitpunkt einen Mikrokurzschluß auf einer Weiche macht dazu führen, daß der Booster nicht ausschaltet, aber das Abschaltkommando so "zerstört" wird, daß es nicht korrekt am Weichendecoder ankommt.
Deshalb sollte man für Zubehördecoder eine separate Verkabelung möglichst mit einen separaten Booster, bei grossen Anlagen besser eine separate Zentrale für Schalten (und ggf. Melden) vorsehen.

Es gibt auch Zubehördecoder die automatisch nach einer internen (meist programmierbaren) Schaltzeit abschalten. Die haben das Abschaltproblem natürlich nicht, z.B.: bei Digital-Bahn, Tams WD-34, ... und viele andere (Handbücher lesen :wink: ).

Gruß,
Lothar
LDG
Site Admin
 


Return to CS2