[gelöst]Windows blockiert GCA101 einkommende UDP Packete

Moonlight24
Posts: 83
Joined: 04.09.2013, 18:21
Location: Niederrhein

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt?

Post by Moonlight24 » 15.01.2017, 07:56

RainerK wrote:Hallo Christian,

der Schaden an der LocoNet-Buchse wurde sicher nicht von zwei gleichzeitig aktiven 15mA-Stromquellen verursacht.
Die 2 x 15mA = 30mA wären dazu garnicht in der Lage. :roll:
Hallo RainerK,

die Aussage ist aber ein wenig weit hergeholt. Die 15mA beziehen sich jeweils nur auf das Potenzial der eigenen Stromquelle. Wenn die Einspeisung doppelt (und evtl. auch noch durch ein gedrehtes RJ12 Kabel) erfolgt, kann es zu weit höheren Strömen als 2 x 15mA = 30mA kommen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das dabei fast immer die IB den Kürzeren zieht, insbesondere z.B. in Verbindung mit dem GCA101, da hier ein LM317 mit interner Kurzschluss bzw. Überlast-Sicherung verwendet wird.

smitt48
Moderator
Posts: 6076
Joined: 04.04.2014, 01:07
Location: Kralendijk, Bonaire - Dutch Caribbean

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt?

Post by smitt48 » 15.01.2017, 10:55

Hi RanierK,
Nach kleiner Korrektur ist der Link jetzt aber etwas anders:
Danke! :thumb_up:

mfg Tom

little magic
Posts: 48
Joined: 31.08.2012, 09:35
Location: Viersen-Süchteln

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt?

Post by little magic » 15.01.2017, 13:57

Hallo zusammen, ich nochmal!
Ich habe in der letzten Nacht nochmal ein wenig den Lötkolben geschwungen und die Loconet-B-Buchse ausgelötet und die verbrannte Stelle etwas mit einem Glasfaserstift gereinigt. Das Bauteil scheint ein 0 Ohm Widerstand gewesen zu sein. (Ich gehe davon aus, das der kaputtgegangen ist, bevor ich den 15mA-Jumper gesetzt habe) Er ist lediglich in Reihe mit dem Masse-Anschluss der Loconet-B-Buchse. Wenn also der Widerstand das einzige defekte Teil wäre, dann müsste die IB am Loconet-T-Anschluss weiterhin funktionieren... tut sie aber nicht. Sobald das Kabel zum GCA101 ( http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=loc ... 30f72a41cc ) steckt, kann ich nichts mehr machen. Wenn kein Kabel gesteckt ist, kann ich über den Gleisanschluss wieder fahren. Ich werde mir mal ein Kabel machen, an dem nur die 4 mittleren Leitungen belegt sind (ohne Railsync). Mal schauen was dann passiert.

Für den Fall, dass die IB nun nicht mehr über Loconet zu steuern ist.... Es gibt doch auf der GCA-Startseite das Starterpaket 3 (Pack 3 LNet (LocoNet Kompatibel) ethernet Startsatz mit Booster.)
Da ist nur der GCA101 und der Booster drin. Brauch ich dafür keine Zentrale? Wer erzeugt denn da das DCC-Signal?

Gruß
Christian

Bernie
Posts: 1896
Joined: 30.11.2013, 11:55
Location: Wuppertal

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt?

Post by Bernie » 15.01.2017, 14:24

Hallo Christian,

das DCC-Signal kann auch von einer Softwarezentrale generiert werden. http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=dcc232-de

little magic
Posts: 48
Joined: 31.08.2012, 09:35
Location: Viersen-Süchteln

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt?

Post by little magic » 15.01.2017, 16:35

RainerK, Moonligh24, smitt48 und Bernie

Ich möchte mich nochmal ganz herzlich für Eure Unterstützung bedanken! Es sieht so aus, als hätte ich die Ursache gefunden. Scheinbar habe ich einen Kurzschluss zwischen Gleisspannung und Loconet-Masse. Nachdem ich die Stromversorgung eines GCA136 getrennt habe konnte ich wieder alles steuern. Auch die Überhitzung der Intellibox ist hinfällig. Hurra sie lebt wieder!
@Rainer:
hätte ich hier http://forum.rocrail.net/viewtopic.php?f=81&t=12749 auf Dich gehört und eine komplette galvanische Trennung in meinem GCA136 vorgenommen, wäre es vermutlich nicht passiert. (musste mal gesagt werden)

Gruß
Christian

RainerK
Moderator
Posts: 4040
Joined: 29.04.2009, 09:31
Location: Sprockhövel (zwischen BO u. W)
Contact:

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt?

Post by RainerK » 15.01.2017, 23:52

Hallo Ralf,
Moonlight24 wrote:... Die 15mA beziehen sich jeweils nur auf das Potenzial der eigenen Stromquelle. Wenn die Einspeisung doppelt (und evtl. auch noch durch ein gedrehtes RJ12 Kabel) erfolgt, kann es zu weit höheren Strömen als 2 x 15mA = 30mA kommen.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das dabei fast immer die IB den Kürzeren zieht, insbesondere z.B. in Verbindung mit dem GCA101, da hier ein LM317 mit interner Kurzschluss bzw. Überlast-Sicherung verwendet wird.
das ist so nicht korrekt, weil die schaltungstechischen Fakten und physikalischen Regeln dem entgegenstehen.

Ein gedrehtes RJ12-Kabel ändert NICHT die Masse (2/5) und die Loconet-Datenleitung (3/4)
nur die Polarität bzw. Phasenlage der RailSync-Leitungen (1 + 6) sind davon betroffen.

Die Masseverbindung zwischen den angeschlossenen Loconet-Geräten besteht immer
und ist damit unabhängig davon, ob ein oder mehrere 15mA-Stromquellen beteiligt sind.
Wenn eine korrekte Masseverbindung zwischen n Geräten besteht, die eine aktive 15mA-Stromquelle enthalten,
kann in der Loconet-Datenleitung nicht mehr als n x 15mA fliessen.
Mögliche Ausnahme: Die Gesetze des Herrn Kirchhoff wurden abgeschafft, ohne dass man mich darüber informiert hat :wink:

Eine realistische Ursache für teure Schäden kann eine fehlende Trennung der RailSync-Leitungen
vor und hinter einem Booster bzw. zwischen Booster-Abschnitten sein.
Dabei können Ströme fliessen, die die Masse-Schwachstelle in der IB "verbrennen".
Der dadurch fehlende Masseausgleich zwischen Teilen des Loconet kann vagabundierende Potentialsunterschiede
größerer Spannungswerte zur Folge haben die auch Schäden an elektronischen Bauteilen verursach3en können.
Das würde z.B. Schäden am LM317 der IB-internen Stromquelle und kostspieligere Bauteile erklären.

Das gemeinsame Verwenden von Transformatoren und Stromversorgungen für Anlagenteile,
die unbedingt galvanisch getrennt betrieben werden müssen und der Einsatz von Boostern inkompatibler Schaltungsart
können Ausgleichsströme über die IB-Masse bewirken, die auch die genannte Brandstelle verursachen können. Siehe o.g. Wiki-Seite.
Die möglichen Schäden als Folge der fehlenden Masse sind dort nicht erwähnt, habe ich aber oben beschrieben.

Im weiteren Verlauf dieses Themas hat Christian den Sachverhalt zur fehlenden galvanischen Trennung bestätigt:
little magic wrote:Nachdem ich die Stromversorgung eines GCA136 getrennt habe konnte ich wieder alles steuern. Auch die Überhitzung der Intellibox ist hinfällig. Hurra sie lebt wieder!
Bis auf die ärgerliche Masse-Brandstelle ist Christian von schlimmeren Elektronik-Schäden verschont geblieben.

little magic
Posts: 48
Joined: 31.08.2012, 09:35
Location: Viersen-Süchteln

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt? [erledigt]

Post by little magic » 16.01.2017, 08:29

[offtopic]
ouh jetzt kommen aber die größeren Geschütze zum Einsatz... Kirchhoff... wer war das doch gleich. Wikipedia rettet mich, jetzt weiß ich's wieder. Da kommen Erinnerungen an die Lehrzeit auf.
Deutsche Bundesbahn 86 - 88, Signalwerkstatt Wuppertal! (Wer war mit dabei? :beer: ) [/offtopic]

Booster habe ich keine im Einsatz. Der Strom der IB reicht bei mir aus. Da ich noch am Anfang stehe, meine Weichen und später vielleicht auch die Gleisbesetztmeldung über Loconet zu machen, ist da noch nicht viel an LocoIO angeschlossen, wird aber sicherlich noch einiges folgen. Es ist mir wichtig, dass ich beim Abschalten des DCC-Signals aufgrund eines Kurzschlusses trotzdem noch Weichen schalten kann. Das hat bei mir in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen geführt.
Jedenfalls habe ich jetzt ein eigenes Netzteil für die Servos montiert, damit mir der Fehler nicht nochmal passiert. Die Geschichte hat mir zumindest geholfen, etwas mehr Verständnis für die Verkabelung des GCA101 zu bekommen.

Gruß
Christian

Moonlight24
Posts: 83
Joined: 04.09.2013, 18:21
Location: Niederrhein

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt? [erledigt]

Post by Moonlight24 » 16.01.2017, 08:55

Hallo RainerK,

evtl. hätte ich nicht gedreht, sondern verdreht schreiben sollen, was besonders bei selbstgebauten Kabeln schon mal vorgekommen sein soll.
Da hilft dann auch Herr Kirchhoff nicht mehr weiter. Ich bin mir sehr sicher, das mir die Serviceabteilungen diverser Hersteller da zustimmen würden.
Falls nicht, bin ich vermutlich der Einzige, dem so etwas schon mal passiert ist. :beer:

little magic
Posts: 48
Joined: 31.08.2012, 09:35
Location: Viersen-Süchteln

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt? [erneut Probleme!]

Post by little magic » 16.03.2017, 10:56

Hallo zusammen,

nach einer größeren Pause wollte ich meine Anlage mal wieder in Betrieb nehmen und habe wieder die Probleme, ähnlich wie im ersten Beitrag beschrieben.

Zusammenfassung:
1. Konfiguration:
- Intellibox über RJ12 (gedrehtes Kabel) mit GCA101 verbunden
- GCA50 (2 Module) über D-SUB-Stecker mit GCA101 verbunden
- Netzwerk über HUB an Fritzbox
- Windows-PC Rocrail-Einstellung tausendfach überprüft (ich halte es für äußerst unwahrscheinlich, dass hier ein Fehler drin ist)

2. Problem:
Nach einschaltender Anlage konnte ich über Rocrail die Intellibox ein - und ausschalten, aber Lok-Befehle wurden nicht angenommen. Schaltbefehle an GCA-Module gingen ab dem 3. - 4. Versuch aber dann scheinbar zuverlässig.
Befehle, die von der IB an die GCA gesendet wurden, haben immer funktioniert (und tun es immer noch)
je länger ich probiert habe, desto weniger hat funktioniert (Schaltbefehle von Rocrail an GCA gingen nur noch sporadisch, irgendwann ließ sich die IB (über Rocrail) nicht mehr ein-/ausschalten und auch die GCA50 waren (über Rocrail) nicht mehr ansprechbar)
Mittlerweile habe ich absolut keine Verbindung zwischen Rocrail und Anlage.
Das MGV-Tool findet den GCA nicht!

3. Was habe ich gemacht?
Grundsätzlich habe ich erstmal alles in diesem Thread erwähnte nochmal gelesen und bisherige Fehler nochmals überprüft.
Kalte Lötstellen glaube ich nicht dran.... aber als gelernter Elektroniker weiß ich, dass man das nie ausschließen kann
Netzwerk: ich habe einen ungenutzten Router genommen (nur Rocrail-PC und GCA angeschlossen), einen neu installierten Rechner mit einem jungfräulichen Rocrail installiert und nur die Loconet-Zentrale eingerichtet
GCA: mal nur IB über RJ12, dann nur GCA 50 über D-SUB (15mA-Jumper gesetzt), dann beides angeschlossen.... alles hat nicht geholfen.

Meine Meinung (ändert sich manchmal :) ) ist, dass das GCA101 defekt ist.

Wer in meiner Nähe hat einen GCA101 in funktionierender Umgebung und wäre bereit, meinen GCA101 mal zu testen, oder hat einen definitiv funktionierenden GCA101 und wäre bereit, damit mal zu mir zu kommen?
"in meiner Nähe" heisst für mich bis etwa 30 Minuten Autofahrt von Viersen entfernt.

@Peter Giling: Wenn sich hier keiner findet oder sich ein Defekt bestätigt, möchte ich Dir das Teil zur Überprüfung zusenden. Kannst Du mir bitte per PM Deine Adresse schicken?

Gruß
Christian

rjversluis
Site Admin
Posts: 42033
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt? [erneut Probleme!]

Post by rjversluis » 16.03.2017, 11:08

Hi Christian,

Peter liest nicht oft im Forum.
Am beste im direkt ein Email schreiben:
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=gca ... w_to_order

little magic
Posts: 48
Joined: 31.08.2012, 09:35
Location: Viersen-Süchteln

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt? [erneut Probleme!]

Post by little magic » 17.03.2017, 14:33

Hallo,
Peter hat mir geschrieben, dass morgen der Stammtisch in Langenfeld ist... Ich werde mal alles einpacken, was zur Lösung des Problems beitragen könnte und komme mal dort vorbei....
Ich bin gespannt, was dabei rumkommt.

Gruß
Christian

little magic
Posts: 48
Joined: 31.08.2012, 09:35
Location: Viersen-Süchteln

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt? [erneut Probleme!]

Post by little magic » 18.03.2017, 21:28

beim Rocrailtreffen in Lamgenfeld habe ich leider nicht viel Zeit gehabt, aber wir haben herausgefunden, dass die Hardware in Ordnung ist. Das Macbook von Peter Giling konte meinen Testkreis steuern.

Ich finde leider nicht heraus, was das Problem ist... Ich habe Windows 7 in default-Konfiguration. Darauf ein frisch installiertes rocrail mit dem Demoplan. Die virtuelle Zentrale habe ich entfernt und die loconet-Zentrale hinzugefügt.

Ich denke, dass es am Windows liegt. Ich versteh zwar nicht, warum das bis Januar ging und jetzt auf einmal nicht mehr.... ich habe 4 verschiedene Windows-Rechner versucht und auf keinem bekomme ich eine gescheite Verbindung hin...
Es kann doch nicht sein, dass ich der Einzige bin, der dieses Problem hat.

Firewall ist zeitweise komplett deaktiviert gewesen, oder auf default gestellt und anschließend udp auf allen Ports freigegeben.

little magic
Posts: 48
Joined: 31.08.2012, 09:35
Location: Viersen-Süchteln

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt? [erneut Probleme!]

Post by little magic » 20.03.2017, 16:58

Hallo Rocrailer,

ein kleiner Zwischenbericht!
Rocrail mit Serieller Schnittstelle an der Intellibox funktioniert.... kann aber keine GCA-Module auslesen/konfigurieren (ich könnte mir vorstellen, daß das normal ist)

Dann habe ich mir ein MacBook geliehen, mal schnell Rocrail installiert und meinen Plan drauf kopiert... siehe da, alles läuft bestens.

Das Problem scheint somit auf Windows begrenzt zu sein...

Ich suche weiter

Gruß
Christian

little magic
Posts: 48
Joined: 31.08.2012, 09:35
Location: Viersen-Süchteln

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt? [erneut Probleme!]

Post by little magic » 29.03.2017, 13:30

Hallo zusammen,

Ich bin leider noch nicht weitergekommen. Mit Mac läuft es, aber Windows will einfach nicht (der identische Plan auf beiden Geräten !)
Gibt es das MGV-Tool auch für MAC? Ich will mal sehen, ob ich mir evt dem GCA101 kaputt konfiguriert habe, dass Windows nicht mehr durchkommt. Das MGV-Tool unter Windows sieht den GCA101 nicht mehr!

Gruß
Christian

ViktorHotel
Posts: 494
Joined: 05.02.2009, 17:05
Location: near Dortmund, Germany

Re: GCA101 will nicht mehr... defekt? [erneut Probleme!]

Post by ViktorHotel » 31.03.2017, 20:32

Hallo Christian,
mir ist was zu deinem Problem eingefallen.
Vielleicht muss noch das "ReliableMulticastProtocol" installiert werden. Das geht unter Ethernet und Protokolle hinzufügen.
Hier Screenshot von Windows 10.
Unbenannt.PNG
https://youtu.be/I82WDY20SOs
Vielleicht hilfts weiter ?
Viele Grüße
Volker
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

Post Reply

Return to “GCA-Hardware (DE) (Peter Giling)”