rocnet.ini Backup

http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=roc ... netnode-de

rocnet.ini Backup

Postby peter&basti » 22.11.2017, 20:00

Hi Rob,

ich habe nach meinen heutigen Problemen ( viewtopic.php?f=94&t=14768 ) nochmals nachgedacht, hiermit meine Gedanken:

1. Ich denke es wäre besser, wenn die rocnetnode.ini künftig nur bei Änderungen zurückgeschrieben wird, wie Du bereits vorgeschlagen hast. Deutlich weniger Schreibzyklen auf der SD Karte.
2. Die rocnetnode.ini.bak hilft nichts mehr, wenn man den Node ein zweites Mal gestartet hat.... (es gibt nur eine...)
3. Besser wäre wenn das möglich ist: bei jeder Änderung wird eine .ini.bak.x erzeugt, x=0-9. So hat man wie bei den Traces 10 Generationen der .ini zur Verfügung.
Datum ist eher unpraktisch, da zumeist kein Datumsservice am Node installiert ist.

Ist nicht dringend, wäre aber sehr hilfreich bei Problemen so wie es heute hatte.
Liebe Grüße / best regards
Peter


System: DCC 2-Leiter H0, Rocrail 64bit auf Win10 Pro 64
Traktion: OpenDCC GBM
Fahrweg: RocNetNode & GCA PI01/2/3, GCA41/Arduino RFID, GCA145 Drehscheibe, etc.
Decoder: 99% Zimo
Experimentell: MQTT & Node-Red
peter&basti
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby minou65 » 23.11.2017, 07:21

Guten Morgen Peter
Ich traue diesen SD Karten so was von nicht. Hatte schon soviele defekte Karten, auch aus Kameras.

Ich verwende nach jedem grösseren Bautag WinSCP um die .ini und .xml Dateien auf meinen Windowsrechner zu holen.
Habe mir auch schon überlegt, dies mit einem Skript zu automatisieren.

Gruss
Andy
Märklin K-Gleis, OpenDCC Z1, DCC++, rocrail Server auf Raspi, 4x Rocnetnode, div. GCA Bausätze, Win10 Client, iPad Client
minou65
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby rjversluis » 23.11.2017, 08:06

Moin Peter,

wenn der SD-Karte schlechte Stellen hat hilft ein oder mehrere Backup Ini's auch nicht mehr.

Vielleicht wäre es besser ein Black/White Liste hier zu pflegen mit SD-Karte.

Bis jetzt bin ich mit SanDisk Ultra sehr zufrieden, auch mit Raspbian und Nightly Builds für Win64 und Raspbian.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby minou65 » 23.11.2017, 08:52

Hallo Rob

rjversluis wrote:Moin Peter,

wenn der SD-Karte schlechte Stellen hat hilft ein oder mehrere Backup Ini's auch nicht mehr.

Vielleicht wäre es besser ein Black/White Liste hier zu pflegen mit SD-Karte.

Bis jetzt bin ich mit SanDisk Ultra sehr zufrieden, auch mit Raspbian und Nightly Builds für Win64 und Raspbian.


Genau, wenn die SD Karte defekt ist nützt ein Backup da drauf auch nichts mehr, deshalb kopiere ich die Daten ja jeweils weg. Ich glaube es gibt von RasPi auf der offiziellen Seite bereits eine Black/With Liste. Und ja, seit ich SanDisk Ultras verwende, hatte ich auch schon lange keine Probleme mehr.

Gruss
Andy
Märklin K-Gleis, OpenDCC Z1, DCC++, rocrail Server auf Raspi, 4x Rocnetnode, div. GCA Bausätze, Win10 Client, iPad Client
minou65
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby HGuenther » 24.11.2017, 11:33

Es gibt unterschiedliche SD Karten

Mein Arbeitgeber empfiehlt für häufiges Schreiben Karten zu nehmen,
die für häufiges Schreiben vom Anbieter freigegeben sind
und die dann MLC Flash haben statt TLC wie bei den ganzen "preiswerten" Karten.

Wir haben für häufiges Schreiben, z.B. für "Car Crash" Kameras sogar diesen Typ im Handbuch vorgeschrieben ...

Dann klappt es auch leichter mit dem Backup, "kostet aber"
Heinz Günther
--------------------------------------------------------------
OpenDCC, Fichtelbahn, RocRail, Z21 schwarz
H0 Hamburger Hochbahn U-Bahn, Modulanlage in Planung und in Bau
HGuenther
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby rjversluis » 26.11.2017, 07:30

Moin,

ich könnte es vielleicht ein wenig entschärfen:

Der rocnetnode.ini wird erst in ein temporäre Datei, temp.ini, geschrieben.
Danach wird diese temp.ini wieder eingelesen und verglichen ob es inhaltlich stimmt.
Wenn es stimmt wird der vorherige rocnetnode.ini umbenennt in rocnetnode.ini.bak, und temp.ini in rocnetnode.ini.
Mit diese Methode könnte man leere oder fehlerhafte rocnetnode.ini's vermeiden.

Was mein ihr dazu?

Code: Select all
20171126.083004.910 r9999I main     ORocNetN 3668 Shutdown the RocNetNode

20171126.083005.917 r9999I main     ORocNetN 0603 saving [temp.ini]...
20171126.083005.918 r9999I main     ORocNetN 0613 checking [temp.ini]...
20171126.083005.918 r9999W main     ORocNetN 0620 [temp.ini] is OK
20171126.083005.918 r9999I main     ORocNetN 0633 backing up [rocnetnode.ini] to [rocnetnode.ini.bak]
20171126.083005.919 r9999I main     ORocNetN 0640 rename [temp.ini] to [rocnetnode.ini]
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Schreibzugriff durch RR auf SP-Karte

Postby StefanF. » 26.11.2017, 10:09

Hallo Rob,
betr. Frage zum Thema http://forum.rocrail.net/viewtopic.php?f=94&t=14769
ich versuche diesem Thema zu folgen und verstehe nach mehrmaligen lesen immer noch nicht worum es eigentlich geht. Wenn es permanente Schreibzugriffe durch Rocrail auf die Speicherkarte gibt, würde ich gerne mal wissen, wo das überall stattfindet. Bisher war ich im Glauben, dass nur die Tracefiles und das Videobild immer auf die Karte geschrieben wird. Trace kann man abschalten und die Videodatei kann man in eine RAMdisk verschieben.
Deshalb würde mich mal interessieren:
Welche Dateien sind im dauerhaften Schreibzugriff auf dem Raspi?

Beste Grüße
Stefan
=========================
Booster: ORD-1 + Delta6604
Loconet MGV85, 50, 93,76,77,136
Server: DDX, Kubuntu14.04 auf PIII (2GB-RAM)
Client: Kubuntu14.04 auf 2*Core i3 (3Monitore)
=========================
StefanF.
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby peter&basti » 26.11.2017, 10:22

Hi Rob,

Gute Idee. Eventuell auch noch umstellen auf .ini schreiben nur noch bei Änderungen.
Damit werden die Schreibzyklen nochmals verringert.
Liebe Grüße / best regards
Peter


System: DCC 2-Leiter H0, Rocrail 64bit auf Win10 Pro 64
Traktion: OpenDCC GBM
Fahrweg: RocNetNode & GCA PI01/2/3, GCA41/Arduino RFID, GCA145 Drehscheibe, etc.
Decoder: 99% Zimo
Experimentell: MQTT & Node-Red
peter&basti
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby rjversluis » 26.11.2017, 10:51

Hi Stefan,

es handelt sich hier um RocNetNode und nicht um Rocrail.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby rjversluis » 26.11.2017, 10:56

Hi Peter,
peter&basti wrote:Gute Idee. Eventuell auch noch umstellen auf .ini schreiben nur noch bei Änderungen.
Damit werden die Schreibzyklen nochmals verringert.

wäre denkbar.
Also erst der vorhandene rocnetnode.ini einlesen und vergleichen mit der aktuelle Einstellungen, und dann nur schreiben wenn es unterschiede gibt.
Man muss allerdings wissen das Output und Channel Werte auch im rocnetnode.ini landen um diese beim nächste startup zu initialisieren. (Also macht dein Vorschlag in diese Kontext wenig Sinn.)
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby StefanF. » 26.11.2017, 11:01

Hallo Rob,
das habe ich schon verstanden. Viele von Euch und auch ich benutzen manchmal beides auf einem Raspi und noch ein wenig mehr (WLAN-Router).
Ich möchte ja nur wissen, welche Dateien noch im geöffneten Schreibzugriff sind. Wenn der Raspi solche Probleme mit Schreibzugriffen auf die SD-Karte hat, würde ich sie gerne von der Speicherkarte in die RAMDisk verschieben.
Beste Grüße
Stefan
=========================
Booster: ORD-1 + Delta6604
Loconet MGV85, 50, 93,76,77,136
Server: DDX, Kubuntu14.04 auf PIII (2GB-RAM)
Client: Kubuntu14.04 auf 2*Core i3 (3Monitore)
=========================
StefanF.
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby rjversluis » 26.11.2017, 11:23

Hi Stefan,

welche Dateien noch im geöffneten Schreibzugriff sind

das sind keine.
Trace Dateien werden nach jede Write mit der Platte synchronisiert, also da geht nichts verloren.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby StefanF. » 26.11.2017, 12:45

Hallo Rob,
Prima, dann verstehe ich die Dikussion über die Speicherkarten im Raspi noch weniger. Für mich ist das Thema dann erledigt. Keine weiteren Fragen von mir.
Beste Grüße
Stefan
=========================
Booster: ORD-1 + Delta6604
Loconet MGV85, 50, 93,76,77,136
Server: DDX, Kubuntu14.04 auf PIII (2GB-RAM)
Client: Kubuntu14.04 auf 2*Core i3 (3Monitore)
=========================
StefanF.
 

Re: rocnet.ini Backup

Postby HGuenther » 11.12.2017, 12:54

Ich werde mal aus meinen Erfahrungen
als Support auch für SD Karten "plaudern"

Speicherkarten und SSDs haben beide ein gemeinsames Problem
- jeder Schreibvorgang benötigt erst "erase", dann Schreiben der Daten
also 2x Schreiben für einmal Daten
- jeder Schreibvorgang nur für eine einzige Datei findet an mehreren Stellen statt
1 - Belegungstabelle (früher FAT1 / FAT2 bei z.B. Windows und anderen)
2 - Uhrzeit / Datum / Größe -> im Inhaltsverzeichnis
3 - die eigentlichen Daten

Selbst ein Umbenennen bedeutet also "Arbeit" für die Flash-Bausteine

- preiswerte "TLC" Karten sind da "relativ früh am Ende"

- bei MLC Karten gibt es unterschiedliche Varianten,
viele Hersteller bieten spezielle Karten für hohe Schreibleistung
z.B. für sogenannte "Dash-Cams" im Auto.
Die sollten auch im RaspPi länger funktionieren

- "SLC" Karten sind zwar die teuersten und mit der geringsten Maximalkapazität,
vor allem als micro-SD, wären aber optimal, nur schwerer zu bekommen

Das Betriebssystem eines RaspPi ist meist Linux
Das schreibt, wenn man es nicht abschalten kann / es nicht anders vom Anbieter voreingestellt ist
nebenbei temporäre Dateien oder Logs auf die Karte, was die Karte auch "leiden" lässt,
meine Festplatteninstallation von Linux aktualisieren z.B. manchmal im Sekundentakt
/var/log/messages.

Um die Haltbarkeit der Karten zu erhöhen verschaufelt der Controller einer SD Karte
viel und wenig benutze Flashbereiche regelmässig
Daher weiss man leider vorab nie, wohin wirklich gespeichert wird.
Nach Aussen zum Betriebssystem oder für den Benutzer bleibt das leider unsichtbar.

Ich kann nur aus Erfahrung mit RaspPi Kunden allgemein empfehlen,
kauft besser etwas teurere Karten und habt Freude am Produkt
Heinz Günther
--------------------------------------------------------------
OpenDCC, Fichtelbahn, RocRail, Z21 schwarz
H0 Hamburger Hochbahn U-Bahn, Modulanlage in Planung und in Bau
HGuenther
 


Return to RocNetNode (DE)