[solved] Rocrail zwingt Notebook in die Knie

[solved] Rocrail zwingt Notebook in die Knie

Postby Gebbi » 27.01.2013, 13:36

Hallo,

ich musste feststellen, dass Rocrail mein Notebook sehr schnell in die Knie zwingt.
Dies geschieht bereits nach dem Laden von Rocrail und wird deutlich verstärkt, wenn zusätlich ein Gleisplan geladen wird.
Rocrail wird dann sehr träge und auch andere Anwendungen sind sehr langsam.
Nach einiger Zeit ist dann Rocrial gar nicht mehr anwählbar und muss per TaskManager abgeschossen werden.

Gibts da irgendeine Einstellung, die dies evtl. verursachen könnte?

Danke
Grüße, Gebbi

P.S.: Notebook 2,53 Core 2Duo, 3 GB Ram, WinXP
Last edited by Gebbi on 01.02.2013, 12:20, edited 1 time in total.
Gebbi
 

Postby rjversluis » 27.01.2013, 13:41

Hi Gebbi,

Rocrail Revisionsnummer?

Deutsch:
2) Wenn Ihr Fragen und Probleme zu Rocrail, Funktionalität, Auto-Mode u.s.w. habt, müsst Ihr unbedingt Eure rocrail.ini, das Plan File und ein Trace File einfügen. Niemand kann euch ohne diese Informationen helfen.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Postby LDG » 27.01.2013, 13:49

Hallo Gebbi,
Editor wrote:2) Wenn Ihr Fragen und Probleme zu Rocrail, Funktionalität, Auto-Mode u.s.w. habt, müsst Ihr unbedingt Eure rocrail.ini, das Plan File und ein Trace File einfügen. Niemand kann euch ohne diese Informationen helfen.
Add an Attachment
Bitte INI-Dateien und Plan in ein ZIP-Archiv und hier einstellen/anhängen.

<Kristallkugelmodus>
Welche Tools laufen sonst noch im Hintergrund (automatische Dateiindexierung :twisted: ,...)?
Was meint der Task-Manager dazu ?
Nutzt Du DDX als Zentrale ?
</Kristallkugelmodus>

Gruß,
Lothar

PS: Mein WinXP-Notebook hat 1*2Ghz, 1GB Ram und schon einige sehr heftige Pläne in der Simulation überstanden :lol:
LDG
Site Admin
 

Postby Gebbi » 27.01.2013, 13:51

Ok, sorry.
Anbei die Dateien
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Gebbi
 

Postby Gebbi » 27.01.2013, 13:52

rjversluis wrote:Hi Gebbi,

Rocrail Revisionsnummer?


Rev 4519
Gebbi
 

Postby rjversluis » 27.01.2013, 13:53

Versuche mal ein aktuelle Revision:
http://rocrail.net/software/rocrail-snapshot/
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Postby Pirat-Kapitan » 27.01.2013, 13:53

Hi Gebbi,
an Rocrail selbst liegt es mit Sicherheit nicht, das läuft bei mir auf einer ähnlichen Hardware problemlos.
Ich habe es sogar auf einem Celeron 600 MHz mit 198 MB RAM unter W2K am Laufen.
Schreib doch bitte, was Du neben Rocrail noch auf diesem Notebook laufen hast. Dazu detaillierte Informationen zu Deiner Notebookinstallation.
Zusätzlich einen Gleisplan laden, heißt da, mit einem anderen Programm, z.B. Winrail oder was?
Freie Kapazität der Festplatte ?

Unsere Glaskugeln sind gerade beim Update.

Schöne Grüße
Johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Postby Gebbi » 27.01.2013, 13:57

LDG wrote:<Kristallkugelmodus>
Welche Tools laufen sonst noch im Hintergrund (automatische Dateiindexierung :twisted: ,...)?
Was meint der Task-Manager dazu ?
Nutzt Du DDX als Zentrale ?
</Kristallkugelmodus>


Nebenbei läuft max. ein Firefoxfenster und/oder Word bzw. Excel.
Diese werden auch durch Rocrail etwas langsamer.
Ansonster laufen laut Task-Manager keine weiteren CPU-/Speicherfressende Programme im Hintergrund.
Zentrale habe ich momentan gar keine ausgewählt um herauszufinden, ob es evtl daran lag.
Gebbi
 

Postby Gebbi » 27.01.2013, 14:14

rjversluis wrote:Versuche mal ein aktuelle Revision:
http://rocrail.net/software/rocrail-snapshot/


Danke für den Tipp - ich wusste nicht, das es so schnell so viele neue Versionen gibt :o
Es ist zwar jetzt besser mit der Geschwindigkeit, aber das Problem ist noch nicht ganz weg. Wenn ich zwischen verschiedenen Programmen hin- und herschalte dauert es beim Wechsel zu Rocrail eine "Gedenksekunde", ehe Rocrail komplett da ist.
Ich werde heute Abend mal ausführlich testen, wie Rocrail sich bei längerem Betrieb verhält.

Grüße, Gebbi
Gebbi
 

Postby rjversluis » 27.01.2013, 14:39

Hi,

Virus scanner ausschalten.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Postby mith » 27.01.2013, 20:33

rjversluis wrote:Virus scanner ausschalten.
... halte ich als IT-Mann für nicht glücklich. Es gibt aber sehr unterschiedliche Verhaltensweisen bei verschiedenen Produkten. Einige sind sehr "performace-hungrig", andere trotz guter Erkennungsrate relativ "schlank". Hierauf bezieht sich Rob´s Anmerkung. (-> testen, ob es daran liegt)
Ich gebe hier aber keinerlei Produktempfehlungen ab. Manche Auswirkungen hängen z. T. auch von der lokal vorhandenen Konfi ab.

Besser ist es m. E. , alle speicher- und performace-hungrigen Anwendungen, wie z. B. irgendwelche - allgemeiner Oberbegriff - Office-Applikationen, Bild- und Video-Bearbeitungen o. ä. nicht zu starten. Am besten ist es hier, den RR-Server dediziert auf einer Maschine auszuführen und für den Rest ein anderes Gerät zu benutzen, speziell dann, wenn auch RocView noch ausgeführt werden soll / wird.

Grüße

Michael
mith
 

Postby Gebbi » 27.01.2013, 21:26

So, ich wieder.
Habe jetzt RR einige Zeit laufen lassen, mit dem Ergebis, dass das Programm nicht mehr in die Knie geht (dank neuester Version), jedoch bleibt die Unterbrechung. Diese kurze Unterbrechung geschieht immer dann, wenn der Sekundenzeiger 1 Sekunde weiterschaltet.
Ein Abschalten des Sekundenzeigers brachte leider keinen Erfolg.
Auch eine komplette Neuinstallation von RR (inkl. neuer rocrail.ini etc.) brachte nichts.
Ich werde wohl das Notebook neu aufsetzen und dann nochmal probieren, denn auf nem anderen Notebook habe ich dieses Problem nicht.

Grüße, Gebbi

Nachtrag: ich habe auch versucht, sämtliche im Hintergrund laufende Programme zu deaktivieren/abzuschalten - leider ohne Erfolg
Gebbi
 

Postby Pirat-Kapitan » 27.01.2013, 21:56

Hallo Gebbi,
heißer Tip: Rocrail (nur den Server) auf einem RasPi laufen lassen und das Notebook nur als GUI benutzen.

Schöne Grüße
johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Postby Couchpotato » 30.01.2013, 01:26

Nein, Rocrail auf Raspberry Pi ist derzeit wohl bestenfalls als experimentell zu bezeichnen.
So viele User mit gut laufenden Installationen gibt es ja wohl noch nicht!
Einem Anfänger dazu zu raten, finde ich nicht seriös!

Auch eine Windows-Installation kann man für eine Modellbahnsteuerung ausreichend stabil und performant machen. Freunde von mir setzen Windows als Basis für die GUI einer Steuerung von Stahlwalzwerken ein! Da würde im Falle eines Absturzes richtig viel wahnsinnig teurer Schrott produziert und die Ausfallkosten erreichen in Windeseile 6-7-stellige Summen.
Es geht also, man muss nur wissen wie!

Als Grundsätze kann man wohl folgendes annehmen:
- Hardware, wenn preiswert erhältlich, maximal mit RAM ausstatten.
- frische Basis-Installation mit letzten Updates eines Windows-Betriebssystems passend zur Hardwareausstattung!
- Abspecken auf die unbedingt benötigten Komponenten.
- Keine Installation von nicht unbedingt benötigter Software und Treibern.
- Keinesfalls eine Verbindung zum Internet!
- Kein Virenschutz und keine Firewall (dann nicht nötig, siehe Punkt davor)
- Feste IP vergeben
- Regelmäßige Backups auf externe Datenträger, besonders vor Installation einer neuen Rocrail-Version
- Never touch a running system

MfG
Ralph
Grüße von der CouchPotato (Ralph)
Lenz LZ100 V2.3 (uralt), LH100, LI100 Prolific-USB
Rautenhaus SLX852, SLX816, SLX815, Digitus-USB
Tams MC, padRoc, andRoc, iRoc
Meine Teppichbahn-Videos:
http://vimeo.com/user10112730
Couchpotato
 

Postby Pirat-Kapitan » 30.01.2013, 10:04

Couchpotato wrote:Nein, Rocrail auf Raspberry Pi ist derzeit wohl bestenfalls als experimentell zu bezeichnen.
So viele User mit gut laufenden Installationen gibt es ja wohl noch nicht!
Einem Anfänger dazu zu raten, finde ich nicht seriös!
Ralph

Lieber Ralph,
ich fühle mich durch Deine Bewertung als unseriöser Ratgeber ungerecht behandelt! Vielleicht überdenkst Du diese Bewertung noch einmal.
Der Raspberry Pi ist ein Linux-Rechner, auf ihm läuft Rocrail genauso stabil wie auf jedem anderen Linux-Rechner, m.E. durchaus einfacher als auf manchem Windows (7)-Rechner !
Bei der Bewertung der Nutzerhäufigkeit hat Du wohl vergessen zu berücksichtigen, dass der Raspberry Pi erst seit Ende letzten Jahres in Stückzahlen verfügbar ist und dass vermutlich viele Windows-Nutzer sich nicht mit einem Linux-System befassen wollen / können.

Du kannst Rocrail auf RasPi gerne mal live bei mir ausprobieren, nebenbei, nicht jeder, der Rocrail mit dem Raspberry nutzt, schreibt auch hier im Rocrailforum.

Diesmal nur Grüße
Johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Next

Return to Allgemein (DE)