Grundsätzliche Frage zu PI's

Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby PhilipKlappacher » 23.02.2017, 13:49

Hallo zusammen,

ich trage mich mit dem Gedanken meiner MOBA eine PI als Server für rocrail zu spendieren.
momentan läuft alles über einen Laptop, Tablet und Handy über einen eigenen MOBA-WLANRouter angebunden.

Zu mir selbst.
Ich arbeite beruflich und privat relativ viel mit PC, Tablet,..., jedoch zu 99,9% auf WIN und Android. Außerdem noch Spielereien mit ARDUINO und Atmels für sich.
Der Raspberry und Linux sind für mich eher Neuland, aber es reizt mich einfach mal was neues zu probieren.


Ich habe mir nun im Vorfeld die Artikel hier im Forum und auf den User Page's im WIKI durchgelesen und bin zu dem Schluss gekommen dass es, auch für mich als Neuling, eine lösbare Aufgabe sein sollte. Und man wächst ja mit den Herausforderungen! :wink:


Bevor ich aber mit mit dem Projekt server beginne, möchte ich mich noch etwas mit dem raspberry an sich beschäftigen. Natürlich schon mit jenem welcher auch auf der MOBA seinen Platz finden soll.

Hier stellt sich mir aber die Frage der "Typen Entscheidung"

Soweit ich das herausgelesen habe, nutzen die meisten einen PI 2 B mit Wheeze. Einige (wenige) den PI 3 mit Jessie.

- Der preisliche Unterschied ist meiner Meinung nach zu vernachlässigen.
- Der rocrail spezifische "Forum Support" scheint mir bei einem PI 2 besser zu sein (einfach mehr Nutzer)

Also 2 oder 3?
Was sollte man außerdem haben? (abgesehen von Tastatur, Maus, Bildschirm,..)
Es gibt einiges an Literatur. Gibt es eine Empfehlung? Vielleicht etwas das sich schon in den Grundzügen mit den bevorstehenden Aufgaben auseinander setzt?

Ist vielleicht sogar einer der PI Nutzer aus dem Raum Salzburg? Probleme lassen sich bei einem kühlen Blonden einfach "entspannter bereden.... :wink: :beer:


Vielen Dank schon mal für eure Hinweise.


LG

Philip
PhilipKlappacher
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby peter&basti » 23.02.2017, 14:55

Hallo Philip,

ich habe einen ähnlichen Background wie Du, mein erster und letzer Linux Kurs war ca. 1994, aber danach nie praktiziert...

Ich setze die Raspi als RocNetNode ein und es reicht bei mir eigentlich ganz wenig Linux Wissen um diese zu betreiben.
Habe jetzt für den Gartenfuzi einen Raspi3 aufgesetzt, mit Unterstützung von Johannes (PiratKapitan), der hat eine perfekte Anleitung geschrieben und alles funktioniert.

Ich würde an Deiner Stelle einfach loslegen, ein bisschen einarbeiten und wenn Du Fragen hast, hier wird gerne geholfen.
Liebe Grüße / best regards
Peter


System: DCC 2-Leiter H0, Rocrail 64bit auf Win10 Pro 64
Traktion: OpenDCC GBM
Fahrweg: RocNetNode & GCA PI01/2/3, GCA41/Arduino RFID, GCA145 Drehscheibe, etc.
Decoder: 99% Zimo
Experimentell: MQTT & Node-Red
peter&basti
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby PhilipKlappacher » 23.02.2017, 15:03

Hallo Peter,

gerade die Anleitungen von PiratenKapitän haben mich dazu bewogen es zu versuchen. :D

Aber ich bin eben nicht sicher ob Pi3 oder Pi2

peter&basti wrote:Hallo Philip,

ich habe einen ähnlichen Background wie Du, mein erster und letzer Linux Kurs war ca. 1994, aber danach nie praktiziert...


Etwa in dem Zeitraum habe ich meine ersten Computerkurse belegt. Allerdings DOS :D
PhilipKlappacher
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby peter&basti » 23.02.2017, 15:12

Hallo Philip,

der PI2 schafft bis dato einen RR Server, warum also mehr Geld ausgeben als notwendig?

Der PI3 hat aber neuerdings eine Windows-artige Oberfläche ("Pixel") auch ganz nett, aber brauchst Du glaube ich nicht wirklich.
Liebe Grüße / best regards
Peter


System: DCC 2-Leiter H0, Rocrail 64bit auf Win10 Pro 64
Traktion: OpenDCC GBM
Fahrweg: RocNetNode & GCA PI01/2/3, GCA41/Arduino RFID, GCA145 Drehscheibe, etc.
Decoder: 99% Zimo
Experimentell: MQTT & Node-Red
peter&basti
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby PhilipKlappacher » 23.02.2017, 15:23

Auf die graphische Oberfläche kann ich (glaub ich) verzichten.
WLAN? Am PI2 ja mit einem Stick machbar.


Womit hast du angefangen?
Tutorials aus dem Netz oder Literatur?

Philip
PhilipKlappacher
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby LDG » 23.02.2017, 15:34

Hallo,

bei Neukauf würde ich immer den aktuellen RasPi mit aktuellem Raspbian nehmen.
Aktueller RasPi weil doch meist deutlich schneller als der Vorgänger aber nur moderater Aufpreis.
Aktuelles Raspbian, denn das ist (für mich[¹]) das "offizielle" Betriebssystem. Irgendwelche xubuntu/lubuntu/wasauchimmer sind meist eh nur davon abgeleitet; haben meist ein paar nette Erweiterungen aber auch wieder unschöne Abhängigkeiten/Seiteneffekte. Deshalb wird von mir nur Raspbian auf Raspi supported.

Meine letzte Installation war Ende Januar eine "Blitzinstallation" meines heimischen Hauptservers auf "altem" RasPi2 da die SD-Karte defekt war. Da war dann "Raspbian GNU/Linux 8 (jessie)" als Image tagesaktuell aus dem Internet die Basis und innerhalb kurzer Zeit liefen alle Basisdienste (dns/dhcp/ntp/nfs/samba/apache) mit Konfigurationen aus einem Backup wieder und der heimische Rechnerzoo hatte wieder seinen "Meister der zentralen Datenhaltung" :)

Gruß,
Lothar

[¹]Ich setze beruflich Debian für kritische Dienste/Infrastruktur ein, deshalb wird auch zu Hause (fast[²]) alles damit betrieben.
[²]ein (Test-)Rechner läuft derzeit mit "Ubuntu 16.04.2 LTS"
LDG
Site Admin
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Liviu M » 23.02.2017, 15:39

Hallo Peter,
peter&basti wrote:Hallo Philip,
der PI2 schafft bis dato einen RR Server, warum also mehr Geld ausgeben als notwendig?

Bei Tante Angela ist der Preisunterschied unter 2 Euro.
Wenn alles andere passt (keine Ahnung wie läuft die Rocrail Installation auf die neuere Varianten, ich bin beim Raspberry I - B geblieben), wurde ich doch ein Pi3 empfehlen.

Grüße,
Liviu

Nachtrag: Lothar war schneller.
----------------------------------------------
System: DCC N-Scale
CS: Profiboss (Loconet)
Server: RaspberryPi/OdroidC1/OpenSuse
Client: OpenSuse/Windows(?)
----------------------------------------------
Liviu M
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Pirat-Kapitan » 23.02.2017, 16:01

Moin,
dann will ich mich mal zu Wort melden.

1. Für einen RasPi ist derzeit eigentlich nur das aktuelle Betriebssystem jessie erhältlich, wer mit dem veralteten Betriebssystem wheezy arbeiten möchte, muss schon sehr intensiv suchen und sich bemühen, um es noch zu bekommen. Zudem spricht aus heutiger Sicht nichts mehr für dieses veraltete Betriebssystem.
Wenn viele meiner Dokumentationen noch nicht umgestellt sind, liegt es einfach daran, dass ich noch genügend "alte" (P2) und "uralte" (P1) RasPis im Einsatz habe. Wer aber genauer hinschaut und auch in anderen Foren die Beiträge verfolgt, wird sehen, dass ich wegen entsprechender Anfragen angefangen habe, meine Anleitungen auf jessie / P3 umzuschreiben. Das ist, gebe ich zu, natürlich auch ein Zeitproblem, vor allem bei sich laufend aktualisierendem Betriebssystem.
Was nicht nachgefragt wird (gerne auch per Mail oder PN) überarbeite ich natürlich nicht mit Priorität, die bereits vorhandenen Dokumente zu jessie / P3 sind alle aufgrund entsprechender Nachfrage entstanden.
Also: Betriebssystem jessie.

2. Wenn schon jessie als Betriebssystem feststeht, gibt es keinen Grund mehr, ein älteres Modell auszuwählen. Auf dem P3 geht nur jessie und mit dem neuen Pixel-Desktop ist das eine feine Sache, es läuft sogar Rocview flüssig darauf.
Also: Rechner PasPi Model 3 .

3. Ausstattung: hier kommt es sehr auf Deinen Einsatzzweck, Deine vorhandene PC-Hardware sowie Deine PC-Kenntnisse an.
- Rocview auf dem RasPi bedingt Monitor, Tastatur und Maus
- nur den Rocrail-Server auf dem RasPi benötigt keine Periferie außer einer Netzverbindung, dann erfolgt der Zugriff über SSH. Natürlich kann man den rasPi auch wie für Rocview ausrüsten, nötig ist es nicht.
- Ersteinrichtung des RasPi geht komplett über SSH (wenn man ihn ohne Periferie betreiben möchte), ich nehme sowieso einige Konfigurationseinstellungen lieber über ein Terminalfenster vor. Einzig für eine WLAN-Anbindung verwende ich den Pixel-Desktop, das geht aber auch über eine VNC-Verbindung.

Ich habe für Experimente mit dem RasPi einen HDMI-Monitor (ein Fernseher mit HDMI-Eingang tut es auch), eine USB-Maus (per Kabel), und eine USB-Tastatur, die anstelle des Kabels eine eigene Bluetooth-Verbindung hat (Relikt vom RasPi Typ 1).
Meine Einsatz-RasPis haben alle maximal eine Tastenbedienung zum Runterfahren und RESET, oft nicht einmal das. Bedienung geht über SSH (auch der P3 an der Gartenbahn).

4. Einstieg / Erstkonfiguration: hier kannst Du m.E. durchaus noch meine wheezy-Anleitung verwenden (besonders für die lokalen Einstellungen), ggf. hat sich die Reihenfolge der Menuepunkte etwas geändert.
Zusatzfunktionen wie weiteren User oder den RasPi als AP habe ich noch nicht auf jessie ausprobiert, die Skripte ("Kurzbefehle") laufen aber auch auf dem P3.
Eine Übersicht der für mich wichtigen Linux-Befehle habe ich auch aufgelistet.

5. Was kannst Du tun:
mir schreiben, wenn Du etwas in meinen Anleitungen vermißt. Ich habe mit Toshiba DOS 2.1 angefangen und mich durch so einige Betriebssysteme durchgekämpft. daher ist für mich manches selbstverständlich, was anderen unklar / unverständlich ist.

Schöne Grüße
Johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Pirat-Kapitan » 23.02.2017, 16:04

Liviu M wrote:(keine Ahnung wie läuft die Rocrail Installation auf die neuere Varianten, ich bin beim Raspberry I - B geblieben)

Moin Livio,
- Zeitbedarf, um das Image auf die SD-Karte zu übertragen und das Rocrail-Installationsfile dazu
- Installation von wx3.0 und Rocrail (incl. Rocview) unter 10 Minuten

Was ich nicht bewerten kann, ist die Erstkonfiguration, das habe ich "drillmäßig geübt" und bin deutlich unter 10 Minuten

(alle Zeiten P3).

Schöne Grüße
johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Pirat-Kapitan » 23.02.2017, 16:13

PhilipKlappacher wrote:Womit hast du angefangen?
Tutorials aus dem Netz oder Literatur?
Philip

Moin Philip,
mir hat ein norwegischer Gartenbahnfreund einen RasPi (Vorgängermodell von P1) mit Rocrail mitgebracht und an mein Netzwerk angebunden. Dann ist er wieder fort, ich hatte einen funktionierenden RasPi und keine Ahnung davon. Rocrail war deutsch, der Rest norwegisch. Literatur gab es damals eigentlich nicht, aber die Anleitung von M. Serano (http://tren.enmicasa.net/wp-content/upl ... i_v1.4.pdf , das ist hier schon eine neuere Version).
Der Rest war praktischer Umgang mit diesem unbekannten Wesen.

Schöne Grüße
Johannes
PS: WLAN-Stick mit Antenne bis 18dB geht auch an P3, wenn so eine Signalstärke erforderlich ist. Ich ziehe für die Verbindung RasPi - Zentrale eine Kabelverbindung vor.
Meine P2- WLAN-Sticks haben eine 3 - 5dB Antenne.
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Liviu M » 23.02.2017, 16:27

Danke, Johannes!
----------------------------------------------
System: DCC N-Scale
CS: Profiboss (Loconet)
Server: RaspberryPi/OdroidC1/OpenSuse
Client: OpenSuse/Windows(?)
----------------------------------------------
Liviu M
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby PhilipKlappacher » 23.02.2017, 17:35

Hallo zusammen,

danke erst mal für die vielen konstruktiven Antworten! (Leider etwas das gegenüber Anfängern nicht immer an den Tag gelegt wird)

Also dann der PI3

Bei AM.... liege ich bei 69,-€ für das Bundle mit
- PI3
- 5V/2,5A Netzteil
- 16GB Class 10 SD
- Gehäuse
- HDMI Kabel
- Kühlkörper (die man, soweit ich das bis jetzt herausgefunden habe, eigentlich nicht braucht. Aber sie eigentlich bei jedem Bundle dabei)

Wenn ich mir die Teile einzeln zusammen suche, kommt es auch nicht günstiger (auch nicht bei Tante Angela)

Eine Frage noch zur Hardware.
Ist ein kleines Display sinnvoll oder eher nicht. Ich meine für schnelle Einstellungen,....


Es ist nicht geplant rocview am PI laufen zu lassen.
Hintergrund ist mehr, dass ich die Zentrale (Fichtelbahn GBM) möglichst nah anbinden möchte.



LG

Philip
PhilipKlappacher
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby LDG » 23.02.2017, 18:05

Hallo Philip,

für Erstinbetriebnahme (-> ggf. SSH einschalten) und/oder Debugging wenn man per SSH nicht mehr dran kommt nehme ich einen Fernseher mit HDMI-Eingang. Das reicht mir völlig aus. Entweder den RasPi zum großen Fernseher mitnehmen oder den kleinsten/leichtetesten Fernseher in die Nähe des RasPi stellen. USB-Tastatur und ggf. -Maus dran und alles ist bereit.

Wenn Du nur den Server auf dem RasPi laufen lässt kannst Du ihn auch nur in den "Text-Modus" booten lassen. Die grafische Oberfläche ist dazu nicht notwendig und frisst auch im Leerlauf einiges an Ressourcen (Speicher/CPU) :wink:

Gruß,
Lothar
LDG
Site Admin
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby Pirat-Kapitan » 23.02.2017, 18:59

Moin,
ergänzend zu Lothar:
wenn der RasPi nicht an einem HDMI-Monitor/TV hängt, zeigt er via VNC nur ein 320 Pixel breites Bild, damit kann zumindest ich nicht arbeiten. Einkleines Display scheint mir daher nicht angebracht zu sein.

Wenn Du die Bootoption von Desktop auf CLI (Kommandozeile) änderst, bitte die Version nehmen, wo sich der User pi automatisch einloggt, das macht es einfacher.

Schöne Grüße
johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Grundsätzliche Frage zu PI's

Postby StefanF. » 23.02.2017, 21:13

Moin,
es gibt auch HDMI zu DVI-Adapter. Damit kann der Raspi auch an einem Monitor mit DVI-Anschluss betrieben werden.
Beste Grüße
Stefan
=========================
Zentrale: OpenDCC Z1 und 2 Booster: OpenDCC - Booster2
Loconet MGV85, 50, 93,76,77,136
Rechner: Kubuntu14.04 auf 2*Core i3 (3Monitore) 6GBRAM
=========================
StefanF.
 

Next

Return to RaspberryPi / Odroid (DE)