Page 1 of 2

[erl.] Lok Einmessen

PostPosted: 09.08.2018, 21:49
by Mobahner13
Hallo,

ich habe bei YouTube gesehen, wie man bei TC eine Lok einmisst und diese dann in den Blöcken durch die Blocklängenvorgabe automatisch abbremst...

Jetzt weis ich nur das man bei RR eine Geschwindigkeitsmesstrecke einrichten und damit die original maßstäblichen Geschwindigkeiten Kalibrieren kann; durch BBT und 2 Rückmeldern bzw. einem Rückmelder und der Bremszeit bei BBT hält diese an.

Würde es aber nicht auch bei Rocrail gehen, das man die Züge einmisst und das diese dann automatisch durch einen Rückmelder und der Blocklänge zum stehen kommen??? Oder gibt es das schon?

LG Andy

PS: Falls was falsch ist, berichtigt mich bitte...

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 09.08.2018, 22:31
by peter&basti
Hallo Andy,

Rocrail funktioniert prinzipiell anders als der TC, Einmessen und mit einem Melder in Kombination mit Blocklänge stehenbleiben ist so nicht vorgesehen.
Man kann das nun als Nachteil betrachten, muss man aber nicht. Ist eine konzeptionelle und/oder philosophische Frage.
Rocrail bietet im Gegenzug an anderen Stellen viele Funktionalitäten, die man bei TC nicht finden wird ... :wink:

Zu BBT:

BBT ermittelt selbstständig den Bremsweg, grundsätzlich durch "lernen" zwischen dem ENTER und IN Melder.
Es gibt auch Varianten, wo sich BBT den IN selbst erzeugt, aber das sind dann schon Spezialitäten.

BBT Beschreibung siehe hier:
https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=loc-bbt-de

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 10.08.2018, 09:28
by bernd68
Hallo Andy,
wie Peter schon sagt geht Rocrail anders vor. (Meiner Ansicht nach wesentlich effektiver)
Warum?
Rocrail misst in abhängigkeit einiger Parameter die Zeit die ein Zug zwischen ENTER und IN benötigt und bremst dabei die Lok durch verringern der Fahrstufe ab. Das Ergebnis wird bei der Lok "notiert" und beim nächsten abbbremsen wiederum derart verändert, dass die Lok den Anhaltepunkt genauer trifft. (Dieser Vorgang wiederholt sich permanent) Wie gesagt alles in Abhängigkeit diverser Parameter. Am Anfang wählt man die bei der Lok unter BBT etwas grob damit Rocrail nicht so viele Messvorgänge benötigt. Hast du etwas Erfahrung gesammelt, dann biete Rocrail die Möglichkeit diese Werte auch von Hand anzupassen, was besonders bei sehr langen Blöcken sinnvoll ist. Ist bei jeder Lok und bei jedem Block (Abstand zwischen ENTER und IN) anders. Kann ja auch vom anhängenden Zug oder der Umgebungstemparatur, teilweise auch vom Wartungszustand deiner Loks abhängen. Vielleicht möchtest du auch die Lok insgesamt mit einer veränderten Geschwindigkeit fahren lassen. Es gibt meiner Ansicht nach viele Umstände warum ein einmaliges Einmessen einer Lok nicht ausreicht einen Wunschhaltepunkt anzufahren. Das macht Rocrail einfach besser, weil bei _jedem_ abbremsen die Werte angepasst werden. Du kannst aber auch Rocrail so einstellen, dass Rocrail die Werte fixiert und nicht mehr ändert. Das entspricht dann einem einmaligem einmessen. Mache ich nicht so, ich belasse es beim dynamischen anpassen der Werte.
Mein Tipp: Probier das mit einer Lok aus und beobachte was Rocrail für Werte findet. Dann bekommst du ein Gefühl dafür wie man mit den Parametern bei BBT umgeht. Dazu schaut man sich in der Loktabelle bei der entspr. Lok die Werte unter dem Punkt BBT an. Dort kannst du auch die von Rocrail gefundenen Werte von Hand ändern und übernehmen (editieren).
Zusammenfassung: es gibt viele Werte die das abbremsen einer Lok beeinflussen, das berücksichtigt Rocrail. Und es gibt viele Parameter die nur indirekt etwas mit BBT zu tun haben, aber trotzdem einen Einfluss auf den Haltepunkt haben. Auch das wird beim dynamischen abbremsen mittels BBT berücksichtigt.
Gruß
Bernd
PS Das ist wie beim Fahrrad fahren lernen. Man muss schon selber aufs Rad steigen damit man es lernt :-)

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 10.08.2018, 15:05
by Mobahner13
Hallo Ihr Lieben,

Danke für Eure antworten.

Ich fahre bereits mit BBT und physischen Enter und IN Rückmeldern. Mal hab ich dynamische Werte und mal feste Werte, allerdings wollte ich jetzt für meine neue Anlage Gleisbesetztmelder einsetzen und da müsste ich ja für jede Lok dann feste Werte eintragen... Hätte dann gedacht über die Blocklänge es einfacher zu haben, weil ich durch die Gleisbesetztmelder keine Punktmelder noch machen wollte.

Oder findet ihr Gleisbesetztmelder nicht so sinnvoll bei Rocrail? Wollte nämlich das auftrennen der Schienen bei Spur N umgehen und nicht irgendwelche Magnete unten an die Loks kleben :D

LG Andy

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 10.08.2018, 15:26
by Schorse
Hallo Andy,

Andy wrote:allerdings wollte ich jetzt für meine neue Anlage Gleisbesetztmelder einsetzen und da müsste ich ja für jede Lok dann feste Werte eintragen...
Warum müsstes Du das?

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 10.08.2018, 15:54
by Pirat-Kapitan
Moin Andy,
wenn Du mit BBT fahren willst und Gleisbesetztmelder verwendest, schaue mal hier:
https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=userpages:pirat-kapitan:pb-bemo#bbt
das ist im Bemo-Gliesabschnitt.

Im Tillig-Gleisabschnitt fahre ich ohne BBT, weil das fliegender Teppichbahneraufbau ist. Da ist der ENTER-Gleisabschnitt so lang, dass die Loks am Ende mit der im Decoder eingestellten Verzögerung auf Vmin sind und dann halten sie zu Beginn des IN Gleisabschnittes sofort an.

Probiere es doch einfach mal aus !

Schöne Grüße
johannes

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 11.08.2018, 14:56
by Mobahner13
Hallo,

@Schorse: Naja weil ich ja durch den Gleisbesetztmelder ja nur noch einen Rückmelder habe und um eine Lok punktgenau anzuhalten, auch wenn diese unterschiedliche Geschwindigkeiten fährt, müsste ich für jede Lok und jede Geschwindigkeit eine feste Zeit eingeben...

@Johannes: Naja da ist es ja nun so, das ich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten eventuell Probleme bekomme...

Also ich wollte halt einfach Gleisbesetztmelder verwenden um über Isolierverbinder die Blöcke zu definieren, um halt keine schnitte im Gleis oder Magnete unter den Loks zu haben, bei Spur N wär auch eine Lichtschranke denke ziemlich auffällig, und hab jetzt nach vielleicht einer Lösung gefragt, ob es auch einfacher geht das Rocrail das automatisch berechnet wann der Zug halten muss, natürlich wär es kein Problem alles händisch zu machen, ist halt nur ziemlich viel aufwand für jeden Block und jeden Zug :)

LG Andy

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 11.08.2018, 16:15
by Schorse
Hallo Andy,

Naja weil ich ja durch den Gleisbesetztmelder ja nur noch einen Rückmelder habe und um eine Lok punktgenau anzuhalten, auch wenn diese unterschiedliche Geschwindigkeiten fährt, müsste ich für jede Lok und jede Geschwindigkeit eine feste Zeit eingeben...

Ein Gleisbesetztmelder kann auch ein "enter" Ereignis auslösen. Der "in" sollte weiterhin ein punktförmiger Melder bleiben.
Gbm.png

Im Beispiel ist Rm44 ein Gleisbesetztmelder für Gleis 1 der "enter"für beide Fahrtrichtungen auslöst und Rm43 und Rm45 sind die "in" Melder (punktförmig) für die jeweilige Richtung.

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 11.08.2018, 16:26
by Pirat-Kapitan
Moin Andy,
um es ganz klar zu sagen, 1 Rückmelder pro Block ist Schwachsinn (auch wenn es in Rocrail geht).
Und so wirst Du einen Tod sterben müssen:
- Magnete unter Lok und Steuerwagen für Hallsensoren / Reedkontakte
- Gleisschnitte oder passend gestückeltes Gleis (da finde ich Gleisschnitte noch praktischer)
- oder mit nur einem Rückmelder pro Block maximal mit jeder Menge manueller Arbeit und Experimentieren versuchen ein halbwegs passendes Anhalten zu erreichen.

Wenn Dir so viel am Einmessen liegt, solltest Du wirklich überlegen, ob Rocrail die richtige Software für Dich ist.

Schöne Grüße
Johannes

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 11.08.2018, 17:38
by GeSchu
Moin Andy,
Pirat-Kapitan wrote:Wenn Dir so viel am Einmessen liegt, solltest Du wirklich überlegen, ob Rocrail die richtige Software für Dich ist.

oder du lebst dich in die rocrail Philosophie ein ....
Dann kannst Du Deine Loks auch einmessen und dann entsprechend ab 0 positiv bis Geschwindigkeit x und negativ bis Geschwindigkeit 0 beschleunigen.
Gruß
Gerd(GeSchu)

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 12.08.2018, 15:10
by Mobahner13
Hallo,

@Schorse: naja der Gleisbesetztmelder soll ja der Enter Melder sein, indem Fall ja der Enter2in.

@Johannes: nja ich hab einige Blöcke mit nur einem Rückmelder und finde das das mit Rocrail super funktioniert, daher bin ich auch auf die Gleisbesetztmelder gekommen.

Wie gesagt ich hab kein Problem alles händisch zu machen, hätte ja nur sein können, das man es einfacher machen könnte für solche Fälle zumal ja alle Angaben schon da wären :)
Sonst ist Rocrail super :rr_for_ever:

LG Andy

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 12.08.2018, 15:14
by rjversluis
Hi Andy,

du kannst BBT benutzen mit nur ein Melder, Enter, und der IN generieren lassen.
https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=loc-bbt-de

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 12.08.2018, 17:09
by Mobahner13
Hallo,

Jup das weis ich, mach ich auch zum Teil auf meiner aktuellen Anlage, nur wenn ich eine größere bauen will wird es halt nur aufwändig mit einem Rückmelder weil ich ja bei BBT die Werte fest setzen muss...

Und da die Loks unterschiedliche Geschwindigkeiten fahren, kann ich das IN auch nicht global generieren lassen.

Hätte ja sein können, das man das vielleicht für solche Fälle einfacher machen wöllte :)
Dann mach ich das dann alles händisch oder jemand hat noch eine bessere Idee für Punktmelder wo ich kein Gleis schneiden oder Magnete unter die Loks machen muss.

LG Andy

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 12.08.2018, 17:22
by Schorse
Hallo Andy,

@Schorse: naja der Gleisbesetztmelder soll ja der Enter Melder sein, indem Fall ja der Enter2in.
Vergiß das schnell wieder.
Du scheinst es irgendwie noch nicht richtig verstanden zu haben...
Und da die Loks unterschiedliche Geschwindigkeiten fahren, kann ich das IN auch nicht global generieren lassen.
Da wird nichts global generiert.

Re: Lok Einmessen

PostPosted: 12.08.2018, 17:41
by ups60
Hi Andy,

wenn Du keinen physichen Melder einbauen willst, nimm doch virtuelle Rückmelder. Dazu fügst Du Deinen Blocks Rückmelder ein mit einer virtuellen Zentrale. Diese Rückmelder löst Du mit einer Aktion bei enter mit einer Verzögerung (Zeitgeber 5000 für 5sek) aus. Dann noch eine Aktion für's Rückstellen des Melders.

mfg Uwe