Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Echtzeitsimulation Topic is solved

Post Reply
hermannk
Moderator
Posts: 1145
Joined: 06.07.2014, 12:32
Location: Kiel Germany

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by hermannk » 12.07.2019, 13:33

Hi Rob,
Präzisierung: calculate=ON und Rocrail neu starten -> dann wird auch RealTime Simulation gemacht.
Lasst sich das auch ohne notwendigen Neustart implementieren?
Gruß
Hermann

rjversluis
Site Admin
Posts: 42310
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by rjversluis » 12.07.2019, 14:08

Hi Herman,

OK, ist drin.

hermannk
Moderator
Posts: 1145
Joined: 06.07.2014, 12:32
Location: Kiel Germany

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by hermannk » 12.07.2019, 14:41

Hi Rob,
positiv getestet mit Rocrail 15685 (LOCAL) macOS 10.14.5 (Mojave).
Danke und Gruß
Hermann

hermannk
Moderator
Posts: 1145
Joined: 06.07.2014, 12:32
Location: Kiel Germany

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by hermannk » 14.07.2019, 05:48

Hi Rob,
bei Wiederholungen eines Tests erhalte ich für den ersten Timer trotz jeweils korrekter Berechnung unterschiedliche Laufzeiten;
die Berechnung ergibt 4 Sekunden - die Laufzeit liegt zwischen 1 Sekunde und 15 Sekunden.
Wird vor einem Test Rocrail neu gestartet, stimmt die Laufzeit mit der Berechnung immer überein.

Könntest du bitte prüfen, ob beim Start der Lok noch alte Timer laufen - danke.
Gruß
Hermann
PS: getestet mit 15685(LOCAL) unter macOS 10.14.5 (Mojave) und deinem Plan.

rjversluis
Site Admin
Posts: 42310
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by rjversluis » 14.07.2019, 06:14

Moin Herman,

ab jetzt werden beim Lok Reset auch alle Virtuelle Timer und Triggers zurück gesetzt.

hermannk
Moderator
Posts: 1145
Joined: 06.07.2014, 12:32
Location: Kiel Germany

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by hermannk » 14.07.2019, 10:37

Hi Rob,
getestet mit 15702(LOCAL)zip unter macOS 10.14.5 (Mojave):
- Befehle per Hand gegeben und den Ablauf per Hand mit reset (nicht soft reset) unterbrochen schein OK zu sein;
- Befehle aus einem XML-Script gegeben und mit dem XML-Script den Ablauf unterbrochen liefert eine Ghost-Meldung.
Gruß
Hermann

Code: Select all

11:18:27 Ghost train in block [bk3], fbid=-, code=-
Auszug aus dem XML-Script:

Code: Select all

    <auto cmd="off"/>
    <lc id="@vr_vt_loco" cmd="reset"/>
    <sleep time="1000"/>
    <!-- en: automatic=on, store start time -->
    <!-- de: Automatik einschalten, Startzeit speichern -->
    <lc id="@vr_vt_loco" cmd="block" blockid="@vr_vt_startblock" />
    <lc id="@vr_vt_loco" cmd="blockenterside" blockenterside="true" />
    <auto cmd="on"/>
    <vr id="vr_vt_dT" text="" value="&time" />
    <lc id="@vr_vt_loco" cmd="govirtual"/>

hermannk
Moderator
Posts: 1145
Joined: 06.07.2014, 12:32
Location: Kiel Germany

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by hermannk » 15.07.2019, 07:56

Hi Rob,
jetzt getestet mit 15713(LOCAL)zip unter macOS 10.14.5 (Mojave):
- Befehle aus einem XML-Script aufgerufen und
- mit dem XML-Script den Ablauf unterbrochen
- liefert eine Ghost-Meldung.
Sieht so aus, als würde ein Reset per Script anders behandelt als ein händischer Reset.
Könntest du das bitte prüfen - danke.
Gruß
Hermann

Code: Select all

20190715.084944.449 r4202E Loco1    OBlock   0706 Ghost train in block [bk3], fbid=-, code=-
Auszug aus dem XML-Script:

Code: Select all

    <auto cmd="off"/>
    <lc id="@vr_vt_loco" cmd="reset"/>
    <sleep time="1000"/>
    <!-- en: automatic=on, store start time -->
    <!-- de: Automatik einschalten, Startzeit speichern -->
    <lc id="@vr_vt_loco" cmd="block" blockid="@vr_vt_startblock" />
    <lc id="@vr_vt_loco" cmd="blockenterside" blockenterside="true" />
    <auto cmd="on"/>
    <vr id="vr_vt_dT" text="" value="&time" />
    <lc id="@vr_vt_loco" cmd="govirtual"/>

rjversluis
Site Admin
Posts: 42310
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by rjversluis » 15.07.2019, 08:45

Hallo Herman,

nein, da gibt es kein unterschied.
Vielleicht ist der Reihenfolge in dein XMLScript anders.

hermannk
Moderator
Posts: 1145
Joined: 06.07.2014, 12:32
Location: Kiel Germany

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by hermannk » 15.07.2019, 10:38

Moin zusammen,
ich hatte mir als Aufgabe auferlegt, den Test der Funktionalität "RealTime-Simulation" ausgiebig durchzuführen und habe dazu "alle Parameter" in einer Tabelle zusammengestellt. Puh - das gibt eine Vielzahl von Kombinationen, die da zu testen sind; aber ich werde es Stück für Stück machen.
Gruß
Hermann
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

hermannk
Moderator
Posts: 1145
Joined: 06.07.2014, 12:32
Location: Kiel Germany

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by hermannk » 15.07.2019, 16:06

Hallo Rob, hallo Peter,
ich habe im Playground einen Ergänzungs-Vorschlag zum bereits bestehen Wiki bereitgestellt. Die Voraussetzungen hat Peter zwar alle beschrieben, aber der noch nicht so versierte Rocrail-Benutzer wird sich schwer tun, alle Stellen zu finden, an denen er etwas einstellen soll (z.B. die Länge der Fahrstrasse unter Berechtigungen). Meine Screenshots dürfen gerne übernommen werden.
Gruß
Hermann
https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=pl ... playground

hdpano
Posts: 695
Joined: 16.10.2015, 10:48
Location: bei Stuttgart
Contact:

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by hdpano » 15.07.2019, 17:31

Hallo,
ich habe hier seither sehr interessiert mitgelesen, da mich das Thema sehr interessiert.
Gerade bei unseren Modulanlagen, die ja ständig anders aussehen, waren Tests mit der virtuellen Automatik nicht sehr aussagekräftig, was z.B. den Durchsatz betrifft.

Nachdem jetzt ein Stand erreicht wurde, der so ziemlich stabil ist, dachte ich ich könnte es mal mit dem Plan unserer kleinen Ausstellung im August ausprobieren,

Bei der Definition habe ich derzeit noch ein Verständnisproblem /vielleicht liegt es auch daran, dass wir keine Punktmelder sondern kontinuierliche Melder verwenden.

Bei unseren Streckenblöcken (mit Mittelleiter) wird der gesamte Block über die Trennung der beiden Schienen überwacht und dient als ENTER.
Der IN ist ein Stromfühler (am Mittelleiter), der den letzten Meter vor dem Signal überwacht. Die Züge sind so eingestellt, dass sie ca. 10 bis 30 cm vor dem Signal (Ende des Blocks) zum stehen kommen. Auf der Strecke kommt es uns auf einige cm nicht an (hauptsache der Zug steht noch vor dem Signal :) ).
Laut der Beschreibung von Peter ist die Fahrstraßenlänge die Distanz zwischen IN des Startblocks und dem ENTER des Zielblocks. Muss ich hier jetzt ca 20 cm eintragen? Und die Entfernung vom ENTER bis zum Haltepunkt in die Blocklänge, oder habe ich das falsch verstanden?

peter&basti
Moderator
Posts: 6756
Joined: 09.01.2012, 22:09
Location: Vienna, Austria

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by peter&basti » 15.07.2019, 18:22

Hallo Hans-Dieter,

die Meldertopologie ist nicht relevant.

Die Längenangabe der Fahrstrasse dient tatsächlich dazu, die Fahrstrecke (wie beschrieben) vom IN des Startblocks bis zum ENTER des Zielblocks zu erfassen.

Wenn da bei Dir nur 20 cm dazwischen sind, dann halt nur diese 20 cm oder 200 mm eintragen (je nachdem)

Die FS-Länge musste sein, weil es können 20 mm oder auch zB 4000 mm sein...

Dazu kommt dann noch die Blocklänge, die ist für die virtuelle Berechnung von ENTER bis IN im Block gedacht.

Bei "IN" denke bitte an den Auslösepunkt, nicht an die Länge des Melders
Bei "ENTER" analog an den Auslösepunkt denken!

Das ist ein valider Punkt, das werde ich auch noch im Wiki präzisieren.

Mit diesen Angaben kann nun die Fahrzeit für eine Strecke berechnet werden.
Insgesamt solltest Du also ebenfalls auf realistische Fahrzeiten kommen.

Was in dem beschriebenen Vereinslayout vielleicht nicht passen wird:

Wenn der Zug im Block halten muss, wird für die Berechnung die Geschwindigkeit halbiert --> die Fahrzeit verdoppelt. Dies ist gedacht um BBT einfach und in erster Näherung zu simulieren.

Das wäre in Deinem Fall noch zu prüfen, ich habe von außen jetzt keine Sicht ob ihr zwischen ENTER und IN bremst oder nicht...

rjversluis
Site Admin
Posts: 42310
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by rjversluis » 15.07.2019, 18:23

Hi Hans-Dieter,

Punkt- oder Strommelder spielen hier keine Rolle.
Bei Strommelder wird auf ON getriggert, also direkt am Anfang vom isolierte Gleisstück.

rjversluis
Site Admin
Posts: 42310
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by rjversluis » 16.07.2019, 06:39

Moin,

eigentlich brauchen wir beim Blocklänge noch eine zweite Angabe.
Der erste ist der Länge welche für Berechtigungen zieht, und der zweite ist die Länge zwischen Enter und In.
Je nach dem wie der In Melder gestaltet ist könnte die länge 20 bis 30 cm bei H0 abweichen.
Oder kann man diese Abweichung vernachlässigen?

rjversluis
Site Admin
Posts: 42310
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Optimierung virtuelle Test-Abläufe: Fahrstrassenlänge

Post by rjversluis » 16.07.2019, 07:03

Moin,

eigentlich braucht man es nicht weil der lok noch einwenig weiter rollt dann der Anfang von In.

Post Reply

Return to “Erweiterungsvorschläge (DE)”