Einbindung Ethernetfähiger Lokomotiven

joao404
Posts: 8
Joined: 16.11.2015, 21:11

Einbindung Ethernetfähiger Lokomotiven

Post by joao404 » 17.11.2015, 18:31

Hallo alle zusammen,

vor ungefähr einem halben Jahr habe ich mit dem Bau einer WLAN-fähigen Funklok im Maßstab H0 begonnen. Inzwischen kann ich zwei funktionsfähige Prototypen (BR218 und BR212) und einen dritten im Bau(103) vorweisen. Eine Variante in Spur G(Stainz) soll noch folgen. Alle Lokomotiven werden mit Lipo-Akkus betrieben und schaffen dadurch eine dauerhafte Fahrzeit von über einer halben Stunde. Eine Variante mit automatischer Aufladung über das Gleis wird auch noch dazukommen.
Jetzt bin ich allerdings, nachdem meine Rocrail-Anlage endlich reibungslos funktioniert auf ein Problem gestoßen. Üblicherweise werden Lokomotiven (mit Ausnahme von Spur G Modellen mit einem Raspberry Pi und Rocnet) über eine zentrale Station gesteuert. Diese kann über Ethernet angesteuert werden. Das Zuweisen einer IP-Adresse für jede Lokomotive einzeln ohne eine Steuerung ist nicht vorgesehen.
1. Gibt es einen Möglichkeit die ich übersehen habe bzw. ist soetwas für die Zukunft geplant?
2. Gibt es für diesen Fall bereits ein übliches Protokoll, wie die Daten innerhalb des TCP-Telegramms zu codieren sind? Zurzeit sende ich die Zahlen aufgrund meiner begrenzten Fähigkeiten bei Java-Apps für Android als String und wandle diese anschließend in Integer-Zahlen um.

PS: einen ersten Artikel findet ihr unter: http://www.mec-limburg-hadamar.de/wp-co ... -Maage.pdf

Danke für eure Hilfe
Marcel

rjversluis
Site Admin
Posts: 41142
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Einbindung ethernetfähiger Lokomotiven

Post by rjversluis » 17.11.2015, 19:28

Hallo Marcel,

das Konzept in RocNet basiert auf Multicasting so das man keine einzelne IP Verbindungen aufbauen muss.
Auch ist in dieses Konzept vorgesehen wenn der Lok innerhalb eine Sekunde keine Aktivität mehr wahrnimmt in dieses Multicasting Segment es sich selbst ausschaltet.

Also eine direkte IP Verbindung zwischen Rocrail und Lok finde ich nicht so eine gute Idee.

bbernhard
Posts: 1229
Joined: 23.02.2008, 19:07
Location: Villach/Kärnten/Austria
Contact:

Re: Einbindung ethernetfähiger Lokomotiven

Post by bbernhard » 17.11.2015, 20:43

Servus Marcel

- wie ich sehe noch jemand der die uC Wlan Module von Espessif entdeckt hat. Coole teile, gell 8)
Ich spiel hier auch gerade damit rum:
http://forum.rocrail.net/viewtopic.php?f=70&t=10377

Um dein Vorhaben umzusetzen sieh dir mal das RCP Protokoll an.
Das sind qausi die Daten welche zwischen RocView und Rocserver ausgetaucht werden.
Die sollten sich ja eigentlich recht einfach parsen lassen um die gewünschten Informationen zu kommen.
Hab auch selbst im Auge damit mal eine Art Dekoder zu bauen. Rückmelder und RFID auf dieser Basis funktionieren schon.

Sicher keine Ideallösung, aber um mal zu testen sollte das doch reichen.

gruß
bb

rjversluis
Site Admin
Posts: 41142
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Einbindung ethernetfähiger Lokomotiven

Post by rjversluis » 18.11.2015, 07:22

Moin,

man könnte das Code Feld verwenden für die Lok IP-Adresse:
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=loc-gen-en#code

Ich stricke mal ein Library zusammen welche IP Verbindungen mit Loks aufbaut und diese dan XML(RCP) Kommando's schickt...

rjversluis
Site Admin
Posts: 41142
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Einbindung ethernetfähiger Lokomotiven

Post by rjversluis » 18.11.2015, 09:30

Hallo,

man kann schon loslegen:
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=lan-en

bbernhard
Posts: 1229
Joined: 23.02.2008, 19:07
Location: Villach/Kärnten/Austria
Contact:

Re: Einbindung ethernetfähiger Lokomotiven

Post by bbernhard » 18.11.2015, 12:42

Das ist mal wieder typisch Rob !
Kaum ist die Idee geboren, schon gibts eine Lösung.
Rob, vielen Dank, im Moment ist leider meine Zeit berufsbedingt etwas knapp. In den Weihnachtsferien hab ich dann ausgiebig Zeit um damit rumzuspielen.

Nur zum Verständnis: legst du hier nochmals eine art "Filter" über den Datenstrom und versendet nur die dieser IP Adresse zugeordneten Daten, oder kommt alles?

@Marcel: Ich finde deinen Ansatz für große Spuren interesannt. Aber für HO ? Da ist doch viel zu wenig Platz für Akku + selbstgebauter Elektronik.
Allerdings als Wagondecoder, für den Fall das man keine Schleifer oder stromführende Kupplungen verbauen möchte/kann sollte das schon Sinn machen.

schöne Grüße
bb

rjversluis
Site Admin
Posts: 41142
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Einbindung ethernetfähiger Lokomotiven

Post by rjversluis » 18.11.2015, 12:47

Hallo Bernhard,
bbernhard wrote:Nur zum Verständnis: legst du hier nochmals eine art "Filter" über den Datenstrom und versendet nur die dieser IP Adresse zugeordneten Daten, oder kommt alles?
es wird immer gezielt versendet.
Der Lok darf auch was zurück schreiben wenn er was zu melden hat. Am Sinnvollste wäre dann das der Lok eine eingebaute RFID Reader hat und dan der gelesene TAG ID zurück sendet.

rjversluis
Site Admin
Posts: 41142
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Einbindung Ethernetfähiger Lokomotiven

Post by rjversluis » 18.11.2015, 16:14

Hi,

man könnte es noch erweitern:
1) Sensor mit IP-Adresse
2) Decoder mit IP-Adresse

Also alle Teilnehmer über WiFi oder Kabelgebunden LAN.

joao404
Posts: 8
Joined: 16.11.2015, 21:11

Re: Einbindung Ethernetfähiger Lokomotiven

Post by joao404 » 18.11.2015, 21:20

Hallo zusammen,
danke für die schnelle Antwort. Der Ansatz über RCP klingt interessant. Ich werde gleich morgen mal eine erste Testreihe starten und natürlich berichten.

@Bernhard: Der ursprüngliche Gedanke das ganze Umzusetzen kam durch die Debatte im Verein auf, ob man digital oder analog fahren sollte und wie blöd doch das Ruckeln und die Formatvielfalt im Digitalen Bereich seihen. Der erste Prototyp lief auch mit einem RC-Empfänger von einem Hubschrauber und dem Akku in einem externen Wagen, aber inzwischen passt beides in das Gehäuse einer 218 und fast einer 212. Die Elektronik ist hierbei weniger das Problem und soll demnächst noch durch SMD stärker geschrumpft werden und dann mit herkömmlichen Dekodern mithalten. Das größere Problem stellt der Akku dar, allerdings reichen bei mir schon 700mAh für ungefähr eine halbe Stunde dauerhaftes Fahren. Das konnte ich auch schon auf der großen Vereinsanlage testen. Die Fliegengitter der Landschaft waren dabei übrigens kein Problem für das Funksignal. Ansonsten ist der Einbau in die Spur G natürlich viel angenehmer, aber wenn ich es in Spur H0 hinbekomme, kann ich es ja leicht mit einer stärkeren H-Brücke in die Spur G einbauen. Dafür müsste ich mich nur mal an den Lötkolben setzen ;)

Gruß Marcel

rjversluis
Site Admin
Posts: 41142
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Einbindung Ethernetfähiger Lokomotiven

Post by rjversluis » 22.11.2015, 08:49

Moin,

ich habe ein Beispiel in Java zur verfügung gestellt inkl. XML Parser:
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=lan-en#java

Micha68
Posts: 803
Joined: 15.10.2010, 20:34

Re: Einbindung Ethernetfähiger Lokomotiven

Post by Micha68 » 23.11.2015, 23:37

Hi!

Ich habs´s nur mal schnell überflogen - aber wäre das nicht auch was für einen modernen Handregler zur Loksteuerung?

gruss,
Micha

peter&basti
Moderator
Posts: 6427
Joined: 09.01.2012, 22:09
Location: Vienna, Austria

Re: Einbindung Ethernetfähiger Lokomotiven

Post by peter&basti » 23.11.2015, 23:47

Hallo Micha,

Über WLAN-Verbindung gibt's schon einiges an Steuerinstrumenten:

IRoc, padRoc, andRoc, Rocweb, ...

Aber das weißt Du ja sicher.

Wo gehen Deine Gedanken genau hin?

Micha68
Posts: 803
Joined: 15.10.2010, 20:34

Re: Einbindung Ethernetfähiger Lokomotiven

Post by Micha68 » 23.11.2015, 23:50

HI!

Mobiler Regler zum Anfassen ;)

Gruss,
Micha

rjversluis
Site Admin
Posts: 41142
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Einbindung Ethernetfähiger Lokomotiven

Post by rjversluis » 24.11.2015, 07:53

Moin,

sowas haben wir schon: Der ESU MC2 und andRoc.
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=and ... ii_support

RainerK
Moderator
Posts: 3955
Joined: 29.04.2009, 09:31
Location: Sprockhövel (zwischen BO u. W)
Contact:

Re: Einbindung Ethernetfähiger Lokomotiven

Post by RainerK » 24.11.2015, 08:38

Hallo Rob,
rjversluis wrote:...sowas haben wir schon: Der ESU MC2 und andRoc.
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=and ... ii_support
andRoc ist eine gute SW, aber leider für in der Handhabung weniger zufrieden stellende Hardware.

Ich verstehe Michas Vorschlag aber eher als eine Art WiFi-FREDI.

Es grüßt RainerK

Post Reply

Return to “Basisfunktionalität (DE)”