[gelöst] Rocrail mit R'Pi3, W7-Client & NAS

Re: Rocrail mit R'Pi3, W7-Client & NAS

Postby GuenTTer » 19.04.2018, 12:49

Hallo Gerd,
danke für die Hinweise. Mein Benutzername auf dem Pi ist "rocrail", das Arbeitsverzeichnis aber ist "rocdata".

Ich konnte den Server mit
Code: Select all
cd /home/rocrail/rocdata
/opt/rocrail/rocrail.sh -w /home/rocrail/rocdata

erfolgreich mit relativen Pfadangaben starten.

Ich werde noch versuchen die Bedienung etwas komfortabler zu gestalten, mal den symbolischen Links testen und evtl. den Server auch als Dämon starten.
Wobei der Server-Start aus einem Terminal heraus schon den Vorteil hat, daß man die Meldungen des Servers sehen kann, was m.E. sehr praktisch ist.

Aber nun kommt erst mal wieder der Garten dran und Morgen fahre ich mit zwei anderen Verrückten zur Modellbahnmesse nach Dortmund, d.h. um 4:00 Uhr früh aufstehen und nicht vor 22:00 heimkommen. Was tut man nicht alles für sein Hobby .

mfG
Günter
Viele Grüße aus Franken
Günter

--------------------
Spur TT - Tillig, Roco, Kuehn, Piko, Arnold, ...
Rocrail 2.0-xxxxx, Client: i7/W10Home, Server: R'Pi3/MATE 16.04.2
DR5000, CANBus mit GC1e, GC2 und GC6
http://www.fktt-module.de/de
GuenTTer
 

Re: Rocrail mit R'Pi3, W7-Client & NAS

Postby GeSchu » 19.04.2018, 13:23

Moin Günter,
jaja, der Garten. Auch ich nutze natürlich jetzt mal die Sonne Am Wochenende bin ich mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht greifbar. Ein Wort sei mir noch gestatte:
GuenTTer wrote:...... und evtl. den Server auch als Dämon starten.

Würde ich persönlich nicht machen.
Gruß
Gerd(GeSchu)
Anlage 1 : H0 C-Gleis; Tams MC; Tams B-2; Tams S88-3; Tams WD-34/Esu SwitchPilot
Server : rocrail auf raspberry/Debian stretch Client : OS X high Sierra / UBUNTU 16.04 .
Werkstatt : H0 C-Gleis; rocrail Softwarezentrale dcc32; DELTA 6604
GeSchu
 

Re: Rocrail mit R'Pi3, W7-Client & NAS

Postby Liviu M » 19.04.2018, 16:34

Hi Gerd,
GeSchu wrote:Wenn du es sehr gutt machen möchtest, dann legst du vorher einen symbolischen Link
Code: Select all
 sudo ln -s /opt/rocrail/rocrail.sh /usr/bin/rocrail


da ich ungern in "System-Struktur" ändern, wie ich in einem früherem Post schon geschrieben habe, verwende ich eine "lokale" Methode - ich ergänze die Pfad-Einstellungen der Benutzer.

Linux eben. Gleiche Ergebnis, unterschiedliche Wege.

Grüße,
Liviu
----------------------------------------------
System: DCC N-Scale
CS: Profiboss (Loconet)
Server: RaspberryPi/OdroidC1/OpenSuse
Client: OpenSuse/Windows(?)
----------------------------------------------
Liviu M
 

Re: Rocrail mit R'Pi3, W7-Client & NAS

Postby rjversluis » 19.04.2018, 16:38

ich ergänze die Pfad-Einstellungen der Benutzer.

Oh?
Kenne ich noch nicht. Wie funktioniert das?

Symbolische links sollte auch nicht in System Verzeichnisse gemacht werden sondern immer in User Kontext.
Der Server sollte dann auch nicht in Root Kontext laufen, deamon, weil das macht dann alles kaput.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Re: Rocrail mit R'Pi3, W7-Client & NAS

Postby LDG » 19.04.2018, 16:53

Hallo Rob,

Kurzform (für Bash-Benutzer):

bearbeite
Code: Select all
~/.bashrc
und ergänze um
Code: Select all
export PATH=/opt/rocrail:$PATH


Ab dem nächsten Login/der nächsten Bash-Shell ist /opt/rocrail als erster Pfad in den Suchpfaden.


Ich persönlich setze als "root" einmalig symbolische Links unter /usr/local/bin (damit für alle Benutzer) auf rocrail.sh und rocview.sh . Kleiner Nebeneffekt, ich kann nicht "aus Versehen" nur das Binary ohne Parameter aufrufen, da ich für die Binary-Dateien keine Links anlege.

Die Verzeichnisse unterhalb von /usr/local/ sind für lokale Ergänzungen da die man nicht in die "globalen" Systempfade direkt ab "/" einpflegen will bzw. sollte.
Das erleichtert auch den Wechsel der "privaten Ergänzungen" auf ein anderes Linux-System :wink:

Gruß,
Lothar
LDG
Site Admin
 

Re: Rocrail mit R'Pi3, W7-Client & NAS

Postby Liviu M » 19.04.2018, 16:54

Hi Rob,

du kannst die lokale Einstellungen (eigentlich alle gültige Befehle) in .bashrc Datei eintragen. Diese Datei ist beim einloggen gelesen und durchgeführt.

Für Pfad schreibst du

Code: Select all
export PATH=$PATH:/opt/rocrail


$PATH bedeutet alte Pfad, was das immer drin hatte, ":" ist den Separator zwischen Unterschiedliche Pfade, /opt/rocrail ist der neuer Pfad.

Du kannst auch aliases definieren. Wenn man rr anstatt rocrail.sh und rw anstatt rocview.sh haben möchte, dann trägt in .bashrc ein:
Code: Select all
alias rr="rocrail.sh"
alias rw="rocview.sh"

Bleibt nur die Änderungen zu aktivieren - Fenster zu -> neues Terminal auf, oder
Code: Select all
source .bashrc


Grüße,
Liviu

LE Lothar war schneller. Wieder.
----------------------------------------------
System: DCC N-Scale
CS: Profiboss (Loconet)
Server: RaspberryPi/OdroidC1/OpenSuse
Client: OpenSuse/Windows(?)
----------------------------------------------
Liviu M
 

Re: Rocrail mit R'Pi3, W7-Client & NAS

Postby GuenTTer » 23.04.2018, 17:50

Hallo zusammen,
ich habe mir jetzt einige Shell-Scripts angelegt, mit welchen ich über die rocrail.sh den gewünschten Plan starten kann. Die Scripts haben jeweils eine Verknüpfung zum Desktop des Pi und können von dort aus gestartet werden. Nicht elegant, aber funktioniert.

Code: Select all
# Rocrailserver mit "plan_SchaBa.xml" starten
cd /home/rocrail/rocdata/_Schattenbahnhof
/opt/rocrail/rocrail.sh -w /home/rocrail/rocdata/_Schattenbahnhof



Beim Beenden des Servers mit "q" erscheint eine Fehler-Meldung "error 104". Was bedeutet diese Meldung ?

Code: Select all
20180423.183113.229 r9999E cmdr7610 OSocket  0712 Socket 0x00000009 error 104
20180423.183114.005 r9999s main     OModel   3111 Saving plan [plan_SchaBa.xml]...
20180423.183121.646 r9999s main     OModel   3157 Plan file saved.
20180423.183121.738 r9999W main     OApp     1404 Shutting down because of [Console command]
20180423.183122.859 r9999c main     OCBUS    0148 power OFF
20180423.183122.861 r9999c cbwriter OCBUS    0060 [011] OPC_RTOF(0x08) request track off
20180423.183123.264 r9999c transact OXpressN 1545 transactor ended.
20180423.183123.821 r9999c main     OVirtual 0110 halt [vZentrale]: poweroff=yes shutdown=yes



Nachtrag:
Rob, mir fällt auf, daß im Modulmodus keine Backups der Pläne geschrieben werden. Lediglich bei der Lok-Datei gibt es Backups.
Ist dies so gewollt und wenn ja, warum ?
Viele Grüße aus Franken
Günter

--------------------
Spur TT - Tillig, Roco, Kuehn, Piko, Arnold, ...
Rocrail 2.0-xxxxx, Client: i7/W10Home, Server: R'Pi3/MATE 16.04.2
DR5000, CANBus mit GC1e, GC2 und GC6
http://www.fktt-module.de/de
GuenTTer
 

Re: Rocrail mit R'Pi3, W7-Client & NAS

Postby GeSchu » 23.04.2018, 18:49

Moin Günter,
GuenTTer wrote:Nicht elegant, aber funktioniert.

Is doch schick. Elegant muss nicht. Funktionieren soll es. Und zwar ordendlich und richtig. Und das machts offensichtlich. Vielleicht noch ein kleiner Tipp: In die erste Zeile so eines Scriptes gehört zwingend ein shebang, In diesem Fall so:
Code: Select all
 #!/bin/bash
. Unter anderem erkennt das System in einem eventuellen Zweifelsfall hieran, mit welchem Interpreter das Script ausgeführt werden soll. Erklärungen findest Du dazu in einschlägiger Literatur.
Beim Beenden des Servers mit "q" erscheint eine Fehler-Meldung "error 104". Was bedeutet diese Meldung ?


da kann ich leider nichts zu sagen.
Viel Spaß weiterhin
Gruß
Gerd(GeSchu)
Anlage 1 : H0 C-Gleis; Tams MC; Tams B-2; Tams S88-3; Tams WD-34/Esu SwitchPilot
Server : rocrail auf raspberry/Debian stretch Client : OS X high Sierra / UBUNTU 16.04 .
Werkstatt : H0 C-Gleis; rocrail Softwarezentrale dcc32; DELTA 6604
GeSchu
 

Previous

Return to Basisfunktionalität (DE)