Einstellen der Loks für BBT

richbert
Posts: 61
Joined: 08.03.2017, 07:35

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by richbert » 24.01.2019, 06:13

Hallo Jörge,

Du bist nicht der erste TC-Umsteiger der vor dieser Frage steht.

Hier ist eine Möglichkeit beschrieben, wie man Rocrail für eine Anlage mit je 1 Melder pro Block konfigurieren kann.

viewtopic.php?f=46&t=13555&start=15#p186631

Ins wiki hat es die Beschreibung (noch) nicht geschafft, obwohl immer wieder im Forum nach dem Thema gefragt wird.

Die Melderanzahl pro Block, scheint fast religiösen Charakter zu haben. :wink: Für manche gibt es da nur eine wahre Lehre. Ich seh das etwas lockerer.

Keine Sorge, auch wenn es immer heißt "wird offiziell nicht unterstützt", es funktioniert bei mir seit Jahren problemlos.

lg Richard

Pirat-Kapitan
Moderator
Posts: 4908
Joined: 06.02.2010, 15:46
Location: Rösrath bei Köln / Germany

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by Pirat-Kapitan » 24.01.2019, 08:51

richbert wrote:
24.01.2019, 06:13
Die Melderanzahl pro Block, scheint fast religiösen Charakter zu haben. :wink: Für manche gibt es da nur eine wahre Lehre. Ich seh das etwas lockerer.
Keine Sorge, auch wenn es immer heißt "wird offiziell nicht unterstützt", es funktioniert bei mir seit Jahren problemlos.
Moin Richard,
ich sehe es nicht als "religiöse" Frage sondern als Philosophie und damit die Grundlage, auf der ein Programm konzipiert wird. Hier (also in der Philosophie / Programmkonzeption) unterscheiden sich nun man TC und Rocrail, auf der einen Seite 1 Rückmelder mit Einmessen der Lok zum zeitgesteuerten Anhalten, auf der anderen Seite 2 Rückmelder ohne weitere Erfordernisse (BBT ist für den Betrieb von Rocrail nicht erforderlich, ich fahre meine Gartenbahn seit fast 10 Jahre ohne BBT).
Wenn man bereit ist, diese unterschiedlichen Philosophien als Grundlage des jeweiligen Programms zu akzeptieren, wird m.E. die Betrachtung des und der Umgang mit dem anderen Programm um vieles einfacher.

Vielleicht fördert es auch das Verständnis, wenn man in die Historie des jeweiligen Programmes zurückgeht und damit in die Entwicklungsgeschichte verfolgt. BBT ist eine relativ junge Errungenschaft bei Rocrail und gehört nicht zu den Basisfunktionalitäten.

Dass man auch mit der ENTER2IN Methode in Rocrail glücklich werden kann (sie ist ja immerhin programmtechnisch möglich, wie sieht es da bei dem anderen Programm mit 2 Rückmeldern und ohne Einmessen der Loks aus?), zeigt ja nicht zuletzt Dein Beitrag. Daher würde es mich freuen, wenn Du die Unterstützung von Jörge hier im Beitrag übernimmst. Dann können wir anderen wieder uns den anderen Sorgenkindern hier im Forum widmen.
richbert wrote:
24.01.2019, 06:13
Ins wiki hat es die Beschreibung (noch) nicht geschafft, obwohl immer wieder im Forum nach dem Thema gefragt wird.
Dass diese 1-Rückmelder-Methode immer wieder hier im Forum nachgefragt wird, ändert nichts daran, dass sie nicht im Sinne der Rocrailkonzeption ist. Daher hat für uns auch die Erarbeitung einer entsprechenden, qualitätsgesicherten Dokumentation keine Priorität. Hast Du mal überlegt, selbst einen entsprechenden Wiki-Beitrag zu schreiben? Mit einer Userpage zum Thema "Umstieg von TC auf Rocrail" wäre schon mal ein Ansatz für eine im Wiki referenzierbare Fundstelle gemacht.

Ich hoffe, dass mit diesem Hinweis auch die Frage nach der "richtigen" oder "falschen" Methode geklärt ist (es gibt nur die "passende"). :beer:
Ich bitte um Verständnis, wenn ich mich mangels eigener praktischer Erfahrung mit BBT bei ENTER2IN hier fachlich etwas zurückhalte.

Schöne Grüße
Johannes

richbert
Posts: 61
Joined: 08.03.2017, 07:35

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by richbert » 24.01.2019, 17:28

Pirat-Kapitan wrote:
24.01.2019, 08:51
Dass man auch mit der ENTER2IN Methode in Rocrail glücklich werden kann (sie ist ja immerhin programmtechnisch möglich, wie sieht es da bei dem anderen Programm mit 2 Rückmeldern und ohne Einmessen der Loks aus?), zeigt ja nicht zuletzt Dein Beitrag. Daher würde es mich freuen, wenn Du die Unterstützung von Jörge hier im Beitrag übernimmst. Dann können wir anderen wieder uns den anderen Sorgenkindern hier im Forum widmen.

...

Dass diese 1-Rückmelder-Methode immer wieder hier im Forum nachgefragt wird, ändert nichts daran, dass sie nicht im Sinne der Rocrailkonzeption ist. Daher hat für uns auch die Erarbeitung einer entsprechenden, qualitätsgesicherten Dokumentation keine Priorität. Hast Du mal überlegt, selbst einen entsprechenden Wiki-Beitrag zu schreiben? Mit einer Userpage zum Thema "Umstieg von TC auf Rocrail" wäre schon mal ein Ansatz für eine im Wiki referenzierbare Fundstelle gemacht.
Hallo Johannes,

Kein Thema, ich helfe Jörge hier gerne weiter, wenn er Fragen dazu hat.

@Wiki: Der verlinkte Beitrag oben war eigentlich von Anfang so gedacht, dass er - nach Diskussion und ev. Verbesserung hier im Forum - ins Wiki kommen könnte.
Mir war nur nicht bekannt, dass ich selbst etwas im Wiki hinzufügen/schreiben kann.
Gibt es dazu Regeln oder eine Beschreibung wie ich das "richtigerweise" machen kann?

LG Richard

cds
Moderator
Posts: 5155
Joined: 03.02.2012, 19:24
Location: Tullnerbach, Austria

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by cds » 24.01.2019, 17:40

Hallo Richard!
Mir war nur nicht bekannt, dass ich selbst etwas im Wiki hinzufügen/schreiben kann.
Dazu muss dir Rob erst Zutritt gewähren; einfach unter "Wiki" anfragen.
Gibt es dazu Regeln oder eine Beschreibung wie ich das "richtigerweise" machen kann?
Im Wiki schreiben wir immer in unpersönlicher Form, also kein "dann machst du ...", "Sie klicken dann ...". In den Userpages ist das nicht so streng. Einfach mal herum stöbern und einen Eindruck gewinnen.

cds
Moderator
Posts: 5155
Joined: 03.02.2012, 19:24
Location: Tullnerbach, Austria

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by cds » 24.01.2019, 17:43

Hallo Richard!

Ach ja, vergessen: Im Wiki findest du in der linken Navigationsleiste das Thema "Wiki writer".

Christiani
Posts: 19
Joined: 27.12.2018, 10:31

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by Christiani » 24.01.2019, 19:51

Hallo zusammen,
vielen Dank für eure Antworten! Ich nehme gerne eure Anregungen und Tips mit, wenn ich jetzt meine "Rocrail Forschungen" weiter betreibe.
Ganz besonders werde ich mir den Link auf die Hardwareseiten ansehen, ich glaube da gibt es viel zu stöbern.

Hallo Richard
richbert wrote:
24.01.2019, 06:13
Hier ist eine Möglichkeit beschrieben, wie man Rocrail für eine Anlage mit je 1 Melder pro Block konfigurieren kann.
Das war auch tatsächlich einer der ersten Beträge, den ich gelesen hatte, nachdem ich mich entschlossen hatte, mich mit Rocrail zu befassen. Aufgrund der guten Erklärung hatte ich dann auch tatsächlich meine ersten Fahrten zustande bekommen.
richbert wrote:
24.01.2019, 06:13
Die Melderanzahl pro Block, scheint fast religiösen Charakter zu haben. :wink: Für manche gibt es da nur eine wahre Lehre.
Das habe ich schon gemerkt! Aber im Moment erscheint es mir hier noch ganz moderat - und es wird immer und überall Leute geben die ihre Ansicht oft doch ziemlich resolut vertreten.
Du hast vorher Traincontroller gefahren? Und kennst das Traincontroller Forum und hattest auch schon mit Hr. F und seinen Jüngern zu tun gehabt......? Das war manchmal ziemlich übel!(übrigens einer der Gründe warum ich Traincontroller den Rücken kehren möchte.)

Ich habe mir jedenfalls angewöhnt, mir auch die Meinungen derjenigen gründlich anzuhören, die ihre Sache resolut vertreten. Denn es gibt ja schließlich Gründe dafür, warum sie so denken. Was ich von den Tipps nutzen möchte, und was nicht ist dann ja immer noch meine Entscheidung.

Es ist jedenfalls auch nett, dass ich hier auch gleich einen persönlichen Betreuer zugewiesen bekomme, aber das ist nun so wirklich nicht nötig. Ich werde sicher noch die eine oder andere Frage haben, und es würde mich freuen, wenn jeder sich so frei fühlen wird, mir aus seinem Erfahrungsschatz zu antworten.
Übrigens komme ich beruflich aus der Automatisierungsbranche, und habe mit dem Verfahren von Paketen und Koffern zu tun. Ich bin also nicht ganz so unbedarft, was den Einsatz von diversen Softwaren betrifft.
richbert wrote:
24.01.2019, 06:13
Keine Sorge, auch wenn es immer heißt "wird offiziell nicht unterstützt", es funktioniert bei mir seit Jahren problemlos.
Und das beruhigt mich erst einmal am meisten! Alles andere, wie Typ Art und Anzahl der Melder, wird sich mit der Zeit zeigen - vor allen Dingen dann, wenn es an die anspruchsvollen Sachen geht.

Den zweiten Melder in wichtigen Blöcken habe ich auf jeden Fall auf dem Schirm - allerdings möchte ich da auch gerne noch mal in Richtung Reflexlichttaster testen, weil man dann um die Magneten herumkommt. Und irgendwo hatte ich schon mal einen Betrag gelesen, wie man auch einen sicheren Betrieb mit dem CNY64 (ich glaube das war der Typ) hinbekommen kann.

Aber ---- das grösste Problem ist halt die fehlende freie Zeit ......

Gruß Jörge

Pirat-Kapitan
Moderator
Posts: 4908
Joined: 06.02.2010, 15:46
Location: Rösrath bei Köln / Germany

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by Pirat-Kapitan » 24.01.2019, 20:10

Moin,
ich bitte meinen vorigen Beitrag bitte nicht so zu deuten, dass ich jetzt jemanden verdonnere, Hilfe zu leisten ("zuweisen"). Das steht mir auch als Moderator nicht zu und das möchte ich auch nicht.
Das Richard sich, gerade auf Grund seiner Kenntnisse, dieses Falles annimmt, freut mich.

Zum Wiki / Userpages:
ich dokumentiere gerne meine Beispiele und Erkenntnisse zu Rocrail auf meiner userpage, weil das eine (mögliche) referenzierbare Fundstelle im Wiki ist und ich nicht den etwas strengeren Anforderungen des Wikis (u.a. Text in englisch und deutsch) ausreichend nachkommen kann. Außerdem ist mein Schreibstiel nicht zwingend Wiki-optimiert.
https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=us ... at-kapitan
führt Dich zu meiner Userpage, muss nicht zwingend als Musterbeispiel angesehen werden. :coding: :wink:

Schöne Grüße
johannes

richbert
Posts: 61
Joined: 08.03.2017, 07:35

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by richbert » 24.01.2019, 21:32

Hallo Johannes,

"Verdonnert" fühle ich mich keineswegs - eher "geehrt". :-)

Ich werde mich weiters darum kümmern, dass die Themenbeschreibung aus dem verlinkten "Fred" von oben entsprechend formuliert in eine Userpage kommt.


Hallo Jörge,

Vor Rocrail bin ich ca. 8 Jahre mit TC gefahren. Das dortige Forum habe ich (zum Glück) nie gebraucht, weil ich meine Konfiguration soweit auf die Beine gebracht habe, dass alles gefahren ist. Muss aber auch sagen, dass meine Ansprüche damals nicht so waren wie heute. Mit RocRail bin ich mittlerweile betrieblich viel weiter als ich mit TC jemals war.
Meine Anlage ist eben aus diesem Grund flächendeckend nur mit 1 Belegtmelder pro Block (dafür aber lückenlos, auch Weichenbereiche) ausgerüstet.
Züge fahren bei mir überall in beiden Richtungen, ich hätte also zusätzliche 2 Melder in alle Blöcke einbauen müssen, um den klassischen RR-Weg gehen zu können.
Ich sags ganz ehrlich: Das wäre vom Zeitaufwand, dem Herumreißen an den Gleisen und den Kosten her für mich nicht in Frage gekommen.
Hätte RocRail also ENTER2IN nicht, dann würde es bei mir nicht zum Einsatz kommen.

Wenn Enter2In passend konfiguriert ist, dann läuft es prima. Für meine sichtbaren Bahnhofsgleise habe ich die Zeitgeber am genauesten "feingetuned" - dort halten alle Züge innerhalb von ca. 2-3 cm. Recht viel genauer wird es mit physischen Meldern auch nicht mehr.
Außerdem löst der Enter2In-Zeitgeber zu 100% zuverlässig aus, Fehler durch Nicht-Auslösende Reed/Hallsensoren oder verlorene Magnete gibts bei mir nicht.

Wie gesagt, bei Fragen helfe ich gerne weiter.
Das Thema 1-Melder-BBT mit In-Ereignis erzeugen habe ich selbst noch zu wenig verwendet - bin aber dabei.
Würde mich freuen wenn ich einen Gleichgesinnten finde, der sich auch dafür interessiert und seine Sicht/Methoden einbringt. :beer: :coding:
Ich bin zufällig auch in der Logistik-IT-Branche zu Hause. -> tatsächlich beste Voraussetzungen für eine komplexe Moba-EDV-Steuerung. :wink:


LG Richard

Zilli
Posts: 78
Joined: 20.01.2013, 09:19

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by Zilli » 24.01.2019, 22:25

Wie machst Du es, dass ein Triebwagen und/oder kurzer Personenzug nicht bis zum üblichen "Halt" durchfährt, sondern eben früher, mittig am Bahnsteig, anhält?

richbert
Posts: 61
Joined: 08.03.2017, 07:35

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by richbert » 24.01.2019, 22:50

Hallo Uwe,

das löse ich mit der Ereignis-Korrektur in den Lokeigenschaften.

Ein Wert < 100% führt dazu, dass die Lok das In-Ereignis früher "erhält" und damit weniger weit in den Block einfährt.

lg Richard

RainerK
Moderator
Posts: 3955
Joined: 29.04.2009, 09:31
Location: Sprockhövel (zwischen BO u. W)
Contact:

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by RainerK » 25.01.2019, 00:10

Hallo Jörge,
Christiani wrote:
24.01.2019, 19:51
...irgendwo hatte ich schon mal einen Betrag gelesen, wie man auch einen sicheren Betrieb mit dem CNY64 (ich glaube das war der Typ) hinbekommen kann...
der CNY 64 wird Dir nicht helfen, da das ein Optokoppler ist und sowas "guckt" bekanntlich aus seinem Gehäuse nicht nach draußen. :wink:

Der folgende Text wurde mehrfach editiert:

Was Du meinst, ist ein Reflexkoppler, wie z.B. CNY 70, der aber wie viele andere nicht so fein auflösen kann, dass damit "echter" Barcode lesbar wäre.
Damit kann man vielleicht die Anzahl von breiteren Strichen (ein paar Millimeter) auf einem weißen Untergrund zählen.
Oder man muss die Barcode-Aufkleber ziemlich "gestreckt zeichnen".
Vielleicht gibt es dafür noch irgendwo im WWW alte Baubeschreibungen mit Firmware.

Beschreibungen eines anderen - in Rocrail unterstützten - Systems für Barcode findet sich im Wiki: BarJut
Die Webseite und die Elektronik wurden aber schon länger nicht mehr aktualisiert und so könnte es ggf. Probleme bei der Bauteilbeschaffung geben.

Viele andere früher publizierte Systeme zur optischen Erkennung von Code, die noch in alten Beiträgen von Modellbahn-Foren zu finden sind,
können aber aktuell - oft auch mit Google - nicht mehr bei den ehemaligen Anbietern gefunden werden.

Es gibt auch Google-Fundstellen für Realisierungen von Barcode-Lesern z.B. mit Arduino, aber mit tlw. unbekanntem Entwicklungsstand und Schnittstellen-Protokoll.

Inzwischen hat sich der allgemeine Focus in Richtung RailCom und RFID verschoben.
Aber auch der Hype um diese Lösungen klingt schon langsam wieder ab, da für viele potentielle Anwender das Aufwand-Nutzen-Verhältnis negativ ist,
wenn in einer Moba-Software wie auch bei Rocrail die automatische Zugverfolgung sehr betriebssicher ist.

RFID hat sicher eine Berechtigung, wenn automatisches Rangieren mit Auflösen und Neubilden von Zügen realisiert werden soll.

smitt48
Moderator
Posts: 5859
Joined: 04.04.2014, 01:07
Location: Kralendijk, Bonaire - Dutch Caribbean

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by smitt48 » 25.01.2019, 13:45

Hi Rainer,

Hier ist der neue Link für Transponding.
http://www.digitrax.com/products/transponding/

mfg Tom

RainerK
Moderator
Posts: 3955
Joined: 29.04.2009, 09:31
Location: Sprockhövel (zwischen BO u. W)
Contact:

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by RainerK » 25.01.2019, 13:56

Hallo Tom,
smitt48 wrote:
25.01.2019, 13:45
...Hier ist der neue Link für Transponding.
http://www.digitrax.com/products/transponding/
Dieser "alte" Link auf den Wiki-Seiten funktioniert aber auch noch und öffnet dieselbe Digitrax-Seite:
http://www.digitrax.com/menu_transponding.php

Warum ändern ?

smitt48
Moderator
Posts: 5859
Joined: 04.04.2014, 01:07
Location: Kralendijk, Bonaire - Dutch Caribbean

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by smitt48 » 25.01.2019, 14:13

Hi Rainer,
Warum ändern ?
Nicht gesehen. :oops:

Christiani
Posts: 19
Joined: 27.12.2018, 10:31

Re: Einstellen der Loks für BBT

Post by Christiani » 27.01.2019, 17:34

Hallo Rainer, du hast recht, ich meinte tatsächlich den CNY 70 (habe gerade noch mal in meine Schublade gesehen). Aber für Barcode lesen wollte ich den eigentlich nicht einsetzen, sonder ganz einfach für das IN Ereignis.

Gruß Jörge

Post Reply

Return to “Basisfunktionalität (DE)”