RocPro - Decoder programieren mit Adresse 0?

Post Reply
lukiafi
Posts: 31
Joined: 19.03.2013, 16:50

RocPro - Decoder programieren mit Adresse 0?

Post by lukiafi » 29.04.2019, 23:10

Hallo zusammen,

zum programmieren benutze ich RocPro. Da habe ich jetzt ein kleines Problem. In der Anleitung steht nämlich, dass Lokomotiven, Wagen und stationäre Dekoder aufgelistet, wenn ihre Adresse größer als 0 ist. Ich habe Weichendecoder (Rampino UniWeiDec) die dummerweise als Werkseinstellung die Adresse 0 haben und die deswegen von RocPro (und auch vom Standarprogrammiermodul in Rocrail) nicht aufgelistet und programmiert werden können (ansprechen und bedienen kann ich sie). Hat jemand eine Idee wie ich das in Rocrail programmieren könnte?
(Man könnte natürlich ein anders Programm nehmen. Meine (alten) Programme für CV-Programmierung funktionieren in meiner aktuelle Kombination von rocrail/Märklin-Gleisbox/CC-Schnitte unter WIN10 nicht mehr, neue Freeware für diesen Aufbau habe ich im Web nicht mehr gefunden).

rjversluis
Site Admin
Posts: 41142
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: RocPro - Decoder programieren mit Adresse 0?

Post by rjversluis » 30.04.2019, 07:14

Moin,

ich würde Reklamieren bei Rampino UniWeiDec weil Adresse Null ist reserviert für Analog fahren.
DCC Standard ist Adresse 3 in Lokdecoder.

Schorse
Posts: 5171
Joined: 12.09.2008, 19:38
Location: D - Niedersachsen

Re: RocPro - Decoder programieren mit Adresse 0?

Post by Schorse » 30.04.2019, 11:06

Moin,

in der Anleitung steht:
Hinweis:Im Auslieferungszustand ist der Decoder als Weichende-codermit den Adressen 1 und 2(UniWeiDec-3)bzw. 1, 2 und 3 (UniWeiDec-5) programmiert.

lukiafi
Posts: 31
Joined: 19.03.2013, 16:50

Re: RocPro - Decoder programieren mit Adresse 0?

Post by lukiafi » 04.05.2019, 17:52

Hallo,

also das kann ich in der Anleitung vom UniWeeDec3-DCC nicht finden. Vielmehr steht da drin:
Basisadresse A LSB 1 0 … 255 (4) Weichendecoder: niederwertiges Byte Adresse der Weiche A
Basisadresse A MSB 9 0 … 255 (0) Weichendecoder: höherwertiges Byte Adresse der Weiche A Schaltdecoder: höherwertiges Byte Adresse Anschluss A1 (Adresse für POM)

Er hat also zwei Adressen - warum auch immer. Beide Adressen habe ich mit Rocrail nun auslesen können CV1=4, CV9=0 (scheint wegen mbus-Zentrale zu gehen). Auch die Anzeige im Gleisplan funktioniert nun synchron. Das ist gut.
Was erstaunlich ist: Der Decoder kann ich nur ansprechen wenn ich Adresse 0/ Port 1 angebe. Mit Adresse 4 geht nichts. Wenn ich die Adressen ändere (egal welche von beiden) und das in die Weichentabelle eintrage geht es nicht mehr. Ich habe es ein paar mal probiert. mal mit Adresse 2, mal mit Adresse 200. Aber ich musss immer wieder CV1=4 und CV9=0 programmieren, damit die Weiche funktioniert, also die Werkseinstellungen verwenden. Sobald ich eine zweite Weichendecoder anschließe habe ich ja dann ein Problem.
Wie kann ich das ändern der physikalischen Adresse in der Adressierung abbilden?
Wo taucht die physikalische Adresse in der Weichentabelle von rocrail auf?
Was mache ich hier falsch?
Im Anhang mal meine plan und meine ini. Vielleicht ist da was falsch eingetragen.
Attachments
plan.xml
(371.76 KiB) Downloaded 2 times
rocrailmbus.ini
(4.65 KiB) Downloaded 4 times

rjversluis
Site Admin
Posts: 41142
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: RocPro - Decoder programieren mit Adresse 0?

Post by rjversluis » 05.05.2019, 08:55

Moin,

wenn programmiert wird auf der Programmiergleis, wird keine Adresse benötigt.
Eine Adresse ist nur dann unentbehrlich wenn mittels POM programmiert wird.

Pirat-Kapitan
Moderator
Posts: 4908
Joined: 06.02.2010, 15:46
Location: Rösrath bei Köln / Germany

Re: RocPro - Decoder programieren mit Adresse 0?

Post by Pirat-Kapitan » 05.05.2019, 09:28

lukiafi wrote:
04.05.2019, 17:52
Vielmehr steht da drin:
Basisadresse A LSB 1 0 … 255 (4) Weichendecoder: niederwertiges Byte Adresse der Weiche A
Basisadresse A MSB 9 0 … 255 (0) Weichendecoder: höherwertiges Byte Adresse der Weiche A Schaltdecoder: höherwertiges Byte Adresse Anschluss A1 (Adresse für POM)
Er hat also zwei Adressen - warum auch immer.
Moin,
nein, hier liegt ein Mißverständnis bzw. Unkenntnis der Adressierung unter DCC vor.
DV-technisch bedingt kann in einer CV (hier die CV 1) nur ein (Adress-)wert zwischen 0 und 255 abgespeichert werden. (das ist die sog. "kurze" Adresse, bei Loks in der Regel auf 2-stellige zahlen begrenzt)
Wenn Du Adressen über 255 verwenden willst, mußt Du sie auf 2 CVs aufteilen, in (hier CV9) steht dann, wievielmal 255 als Grundsumme genommer werden soll, zu der dann der Wert aus CV 1 hinzugezählt wird und diese Summe dann die eigentliche Adresse ergibt (das ist etwas vereinfacht dargestellt).
Bei Loks vergleiche dazu bitte CV 17 und 18 für "lange" Adressen.

Bei dem Weichendecoder gilt, dass wenn in CV9 der Wert 0 ist, nur der Adresswert aus CV 1 genommen wird (und 0 mal 255 dazugezählt wird). (bei Loks ist das etwas anders, da erfolgt über CV29 die Umschaltung zwischen kurzer und langer Adresse, d.h. in einem Lokdecoder können tatsächlch 2 verschiedene Adressen eingestellt werden und die Auswahl erfolgt über CV 29. Der Weichendecoder kann immer nur 1 Adresse bekommen (ihm fehlt halt die Auswahleinstellung über CV 29)

Schöne Grüße
johannes

lukiafi
Posts: 31
Joined: 19.03.2013, 16:50

Re: RocPro - Decoder programieren mit Adresse 0?

Post by lukiafi » 05.05.2019, 21:30

Hi,
okay - bei den Loks kenne ich die Geschichte mit den langen Adressen. Das das bei den Weichendecodern anders ist wusste ich nicht. Im konkreten Fall verstehe ich aber immer noch nicht warum die Decoderadresse 4 ist und ich den Decoder mit Adresse=0 / Port =1 ansteuern kann. Die Adresse 4 ist in der Weichentabelle und entsprechend in der plan-datei nirgendwo hinterlegt. Wie identifiziert rocrail die Weiche? Offenbar nicht über die im Decoder hinterlegte physikalische Adresse?

Grüße
Achim

Post Reply

Return to “Basisfunktionalität (DE)”