Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post Reply
JanLok
Posts: 297
Joined: 13.06.2018, 23:05

Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by JanLok » 09.08.2019, 18:18

Hallo zusammen!

- Zur Ausgangslage:
Ich würde gerne eine Lok von Hand fahren. Diese soll gemäß Fahrplan verkehren und hin und wieder die Richtung wechseln.

- Grundlagen:
Die Lok lässt sich problemlos mit dem internen Regler oder einem externen Handregler steuern. Auch ein entsprechender Fahrplan funktioniert.



- Die Problemstellung:
Dies ist der Richtungswechsel. Meiner Meinung nach existieren zwei Möglichkeiten die Fahrrichtung der Lok zu ändern.

1. Die Platzierung wird von Rocrail geändert. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten z. B. direkt im Fahrplan, per Aktion oder am Ende einer Fahrstraße. Sie alle haben eines gemeinsam, denn die melden die Lok vom Fahrregler ab. So muss die Lok immer wieder erneut angemeldet bzw. von Rocrail für den Fahrregler freigegeben werden.
2. Die Einfahrseite des Blocks wird geändert. So sucht Rocrail ein passendes Ziel ohne direkt auf die Lokomotive zuzugreifen. Leider endet die Fahrt dann im nächsten Block nachdem Startblock, denn Lokplatzierung und Fahrtrichtung passen angeblich nicht zusammen.

Code: Select all

Destination is in opposite direction while running: Reject and wait in block.
- Wie begegnet ihr diesem Problem?


Angehängt sind die üblichen Datein.
Ein Fahrplan "Z TEST" steht zur Verfügung. Er ändert die Richtung mittels einer Aktion indem die Einfahrseite geändert wird.


Bis dann
JAN
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by JanLok on 10.08.2019, 12:53, edited 2 times in total.

JanLok
Posts: 297
Joined: 13.06.2018, 23:05

Re: Fahrtrichtungswechsel im manuellen Modus

Post by JanLok » 09.08.2019, 19:49

Hallo zusammen,

ich habe einmal ein Minimalbeispiel erstellt.

Gefahren wird eine Lok welche sich zwei Zielblöcke reserviert (Option dient nur der Verdeutlichung und hat keinen Einfluss auf der Verhalten) über den Fahrplan "Wechsel über Einfahrseite". Des Weiteren muss die Lok manuell betrieben werden und vom Handregler in Rocrail bewegt werden.

Im Block "West" wird gestartet und im Block "Ost" gewendet. Auf dem Weg von "Ost" nach "S2" wird beim ENTER von "S2" die Fahrt auf Grund der falschen Platzierung unterbrochen.

Code: Select all

Lok      OLoc     6211 set block[S2] enterside for [Lok] to [-], placing to [rev]
Lok      OModel   7516 writing occupancy file [occ.xml]
Lok      OModel   6437 Try to find a route to block "S1".
Lok      OModel   6461 The found way has 1 routes. ([S2+]-[S1-])
Lok      OModel   6271 from block [S2], to block [S1] ignoreperm=no
OLcDrive 0238 Destination is in opposite direction while running: Reject and wait in block.
OLcDrive 0243 Set schedule index back to [4].

Bis dann
JAN
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

hermannk
Moderator
Posts: 1146
Joined: 06.07.2014, 12:32
Location: Kiel Germany

Re: Fahrtrichtungswechsel im manuellen Modus

Post by hermannk » 09.08.2019, 20:30

Moin Jan,
statt einer Aktion im Fahrplan zum Ändern der Fahrtrichtung kannst du auch
- "Fahrplan / Ziele / Einzelheiten / Ändern der Platzierung = EIN" konfigurieren.
Wird es dann besser?
fragt
Hermann
PS: in der Fahrplan-Anwendung der Aktion "Einfahrtseite ändern" ist kein "Status" vorgesehen; das könnte eventuell Probleme verursachen, weil ja nicht klar ist, wann die Aktion ausgeführt werden soll.

vikr
Posts: 579
Joined: 20.05.2012, 09:53

Re: Fahrtrichtungswechsel im manuellen Modus

Post by vikr » 09.08.2019, 21:16

Hallo Jan,
JanLok wrote:
09.08.2019, 19:49
ich habe einmal ein Minimalbeispiel erstellt.

Gefahren wird eine Lok welche sich zwei Zielblöcke reserviert (Option dient nur der Verdeutlichung und hat keinen Einfluss auf der Verhalten) über den Fahrplan "Wechsel über Einfahrseite". Des Weiteren muss die Lok manuell betrieben werden und vom Handregler in Rocrail bewegt werden.

Im Block "West" wird gestartet und im Block "Ost" gewendet. Auf dem Weg von "Ost" nach "S2" wird beim ENTER von "S2" die Fahrt auf Grund der falschen Platzierung unterbrochen.

Code: Select all

Lok      OLoc     6211 set block[S2] enterside for [Lok] to [-], placing to [rev]
Lok      OModel   7516 writing occupancy file [occ.xml]
Lok      OModel   6437 Try to find a route to block "S1".
Lok      OModel   6461 The found way has 1 routes. ([S2+]-[S1-])
Lok      OModel   6271 from block [S2], to block [S1] ignoreperm=no
OLcDrive 0238 Destination is in opposite direction while running: Reject and wait in block.
OLcDrive 0243 Set schedule index back to [4].
ich fürchte ich werde Dir nicht helfen können, weil ich glaube ähnliche Probleme zu haben. Da ich mir nicht mal sicher bin wie ähnlich die Probleme sind, habe ich eine Nachfrage:

Nehmen wir an Du hättest Planfahrten die bei Dir in S1 als Zielblock enden. Bei der Fahrt WO wäre das Fahrzeug aus Block West gekommen, bei der Fahrt OW wäre das Fahrzeug aus S2 gekommen.
Jetzt möchtest Du das in S1 stehende Fahrzeug wieder losfahren lassen, weißt aber nicht mehr mit welcher Planfahrt die Lok zuletzt auf S1 gekommen ist.
Nehmen wir an Du möchtest aus S1 direkt nach Ost über S12 fahren, jetzt weißt Du nicht, wie Du die richtige Fahrtrichtung einstellst, bzw. von Rocrail einstellen lassen kannst, damit die Lok aus Block S1 Richtung Ost losfährt?

MfG

vik
Edit: es muss S2 heißen!
Last edited by vikr on 10.08.2019, 05:07, edited 1 time in total.

Schorse
Posts: 5353
Joined: 12.09.2008, 19:38
Location: D - Niedersachsen

Re: Fahrtrichtungswechsel im manuellen Modus

Post by Schorse » 09.08.2019, 21:45

Hallo Hermann,
PS: in der Fahrplan-Anwendung der Aktion "Einfahrtseite ändern" ist kein "Status" vorgesehen; das könnte eventuell Probleme verursachen, weil ja nicht klar ist, wann die Aktion ausgeführt werden soll.
Aktionen in Fahrplänenwerden bei "enter" ausgeführt oder, wenn angewählt, bei "in" (checkbox "Bei in aktivieren").

JanLok
Posts: 297
Joined: 13.06.2018, 23:05

Re: Fahrtrichtungswechsel im manuellen Modus

Post by JanLok » 09.08.2019, 23:31

Hallo zusammen,

Hermann, zunächst zu dir. Wie Gerd es sagt, dass geht prinzipiell per Aktion. Wenn du es per Haken aktivierst, so kommt das Problem zum Tragen, dass das Fahrzeug dir vom Regler geklaut wird und erneut von Hand freigegeben werden muss.
Im speziellen Plan wird die Aktion zeitverzögert ausgelöst. Es passt beim Durchklicken. Auch sei es erlaubt zu ergänzen, dass derzeit meine gewöhnlichen Fahrpläne auf der Anlage automatisch so ohne Probleme laufen.


Vik, da gebe ich dir nur bedingt recht. Bei manuellen Fahrzeugen stimmt die Einfahrseite des Blocks. So gesehen wird Rocrail wissen wohin ich fahren möchte. In der Richtung des Pfeils werden Ziele gefunden. Wie im Automatikmodus auch. Drehst du am Fahrregler, so bekommt Rocrail Fahrstufe und Richtung mitgeteilt. Genau da liegt das Problem in gewisser Weise. Denn erst nachdem die Lok die Richtung wechselt, weigert sich Rocrail sie flüssig fahren zu lassen. Sie hangelt sich von Block zu Block.
Wird die Lok vom manuellen Betrieb wieder zurück in die Automatik geholt, so kennt Rocrail die zuletzt am Fahrregler eingestellte Fahrtrichtung und die Blockplatzierung. Damit wäre es ohne weiteres möglich weiter zu fahren.


Bis dann
JAN

StefanF.
Moderator
Posts: 2989
Joined: 27.10.2008, 21:40
Location: Hamburg/Germany

Re: Fahrtrichtungswechsel im manuellen Modus

Post by StefanF. » 10.08.2019, 05:35

Moin Jan,
Ich würde gerne eine Lok von Hand fahren. Diese soll gemäß Fahrplan verkehren und hin und wieder die Richtung wechseln.
.
Versuche mal den Aktionsbefehl "schedule_manual".
Beste Grüße
Stefan

JanLok
Posts: 297
Joined: 13.06.2018, 23:05

Re: Fahrtrichtungswechsel im manuellen Modus

Post by JanLok » 10.08.2019, 08:53

Hallo Stefan,

danke dir für deinen Tipp. Die Aktion ist gut und wird sicher jetzt auch auf meiner Anlage angewendet werden.
Aber leider löst sie das Problem nicht. Vom Prinzip macht sie das, was ich vorher selbst erledigt habe. Und zwar die Lokomotive manuell und für einen Fahrregler freigegeben zu starten.

Das Problem ist noch immer der Richtungswechsel. Entweder meldet Rocrail beim Ändern der Platzierung die Lok vom Handregler ab oder aber die Fahrt endet im Block nachdem Richtungswechsel, sofern nur die Blockeinfahrseite geändert wurde.



Bis dann
JAN

vikr
Posts: 579
Joined: 20.05.2012, 09:53

Re: Fahrtrichtungswechsel im manuellen Modus

Post by vikr » 10.08.2019, 09:26

Hallo Jan,
JanLok wrote:
09.08.2019, 23:31

Vik, da gebe ich dir nur bedingt recht. Bei manuellen Fahrzeugen stimmt die Einfahrseite des Blocks. So gesehen wird Rocrail wissen wohin ich fahren möchte. In der Richtung des Pfeils werden Ziele gefunden. Wie im Automatikmodus auch. Drehst du am Fahrregler, so bekommt Rocrail Fahrstufe und Richtung mitgeteilt. Genau da liegt das Problem in gewisser Weise. Denn erst nachdem die Lok die Richtung wechselt, weigert sich Rocrail sie flüssig fahren zu lassen. Sie hangelt sich von Block zu Block.
Wird die Lok vom manuellen Betrieb wieder zurück in die Automatik geholt, so kennt Rocrail die zuletzt am Fahrregler eingestellte Fahrtrichtung und die Blockplatzierung. Damit wäre es ohne weiteres möglich weiter zu fahren.
Vermutlich habe ich noch nicht alle Randbedingungen der von Dir geschilderten Ausgangslage richtig verstanden.
JanLok wrote:
09.08.2019, 18:18

- Zur Ausgangslage:
Ich würde gerne eine Lok von Hand fahren. Diese soll gemäß Fahrplan verkehren und hin und wieder die Richtung wechseln.

- Grundlagen:
Die Lok lässt sich problemlos mit dem internen Regler oder einem externen Handregler steuern. Auch ein entsprechender Fahrplan funktioniert.
Zu Deiner Ausgangslage gehört implizit, dass der Automatikbetrieb in Rocrail immer eingeschaltet ist, oder schaltest Du zwischendurch die Automatik aus, um manuell zu fahren?
JanLok wrote:
09.08.2019, 23:31
Bei manuellen Fahrzeugen stimmt die Einfahrseite des Blocks. So gesehen wird Rocrail wissen wohin ich fahren möchte. In der Richtung des Pfeils werden Ziele gefunden. Wie im Automatikmodus auch.
Auch bei Deiner nächsten Satz bin ich mir nicht sicher, ob der Automatikmodus die ganze Zeit eingeschaltet bleibt.
JanLok wrote:
09.08.2019, 23:31
Wird die Lok vom manuellen Betrieb wieder zurück in die Automatik geholt, so kennt Rocrail die zuletzt am Fahrregler eingestellte Fahrtrichtung und die Blockplatzierung.
Mit dem Rocrail-Fahrreglerdialog kann ich im Automatikbetriebsmodus Loks fahren, muss aber das Umschalten über das Blockkontextmenu per "Platzierung ändern" erledigen.
Was ich vermisse, ist eine absolute Richtung vorgeben zu können, man kann nur in die Gegenrichtung umschalten (Märklin-Druckknopfprinzip). Um das richtig zu machen, muss man vorher kontrollieren welche Richtung zuletzt eingestellt war.

MfG

vik

JanLok
Posts: 297
Joined: 13.06.2018, 23:05

Re: Fahrtrichtungswechsel im manuellen Modus

Post by JanLok » 10.08.2019, 10:07

Moin Vik,

zunäst eine Ergänzung zu den Grundlagen.
Klickst du mit rechts auf eine Lok, so kannst du wählen, ob eine Lok automatisch oder manuell betrieben wird. Im Lokmenü selbst wird manuell betrieben als halbautomatisch bezeichnet.

Kommen wir zunächst zu deinen ersten berechtigten Fragen.
Also prinzipiell sind es hier natürlich minimalisierte Beispiele. Im realen Betrieb tritt das Problem auch auf. Die Automatik läuft immer die ganze Zeit. Auch bei den oben angehängten Beispielen. Es wird nur eine Lok manuell (halbautomatisch) bewegt.
Es soll eine Lok von Hand gefahren werden, während Rocrail die anderen Züge über die Anlage bewegt. So gesehen muss die Automatik aktiv sein.

Ja, die Platzierung muss geändert werden bei einem Richtungswechsel. Doch genau dies ist das Problem, denn löst du diesen Befehl bei einer manuellen Lok aus, so wird sie dir vom Handregler geklaut. Was am Monitor bei Rcorail selbst kaum auffällt, denn es bleibt intern.
Extern sieht es aber so aus, dass sie Lok vom Fahrregler abgemeldet wird, sobald die Platzierung geändert wird. Du musst also zum PC zurück kehren und die Lok erneut für den Handregler freigeben.
Im Garten kann das schon ein Weg von etlichen Metern sein. Besonders dann, wenn man umsetzen muss und viele Richtungswechsel nötig sind.


Bis dann
JAN

rjversluis
Site Admin
Posts: 42351
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Fahrtrichtungswechsel im manuellen Modus

Post by rjversluis » 10.08.2019, 10:30

Das hier ständig Halbauto und Manuell als gleiche behandelt werden scheint niemand zu stören.
Also, wenn man diese Unterschiede nicht versteht sollte man sich fern halten von allem was über erste Schritte hinausgeht.

Der Betreff passt erwartungsgemäß auch nicht.

JanLok
Posts: 297
Joined: 13.06.2018, 23:05

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by JanLok » 10.08.2019, 12:54

Hallo Rob,

der Betreff wurde geändert und passt hoffentlich besser zur Problemstellung.

Ansonsten danke ich dir recht herzlich für die Unterstützung bei der Lösung des Problems.

vikr
Posts: 579
Joined: 20.05.2012, 09:53

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by vikr » 12.08.2019, 09:29

Hallo Jan,
JanLok wrote:
10.08.2019, 12:54

der Betreff wurde geändert und passt hoffentlich besser zur Problemstellung.
Bin mir nicht so sicher, ob damit das Problem deutlicher kategorisiert wird.

Der Begriff halbautomatischer Betrieb wird in Rocrail nicht intuitiv verwendet. Er bedeutet jedenfalls nicht, dass eine Hälfte der Loks automatisch von Rocrail gesteuert wird, während die andere Hälfte vom Modellbahner gesteuert werden kann.
wenn ich Rob richtig verstanden habe werden halbautomatisch fahrende Loks von Rocrail genauso gesteuert wie (voll)automatisch fahrende Loks, mit Ausnahme der Geschwindigkeitsregelung. D.h. der Modellbahner kann jederzeit die aktuelle Geschwindigkeit bestimmen und damit auch das jederzeit Losfahren und Anhalten, aber gerade nicht das Ändern der Fahrtrichtung der Lok. Auch die Zielwahl erfolgt durch Rocrail (nach den vom Modellbahner vor Einschalten der Automatik festgelegten Regeln).
Wenn also der Fahrtrichtungswechsel Bestandteil des spontanen "Manuellen Fahrens" sein soll, wie -meines Erachtens - von Dir intendiert, scheint mir der Wechsel im Betreff eher irreführend zu sein.

Für Rocrail wird folgendes (www.rocrail.net) zugesichert:
Mit Rocrail können unterschiedliche Anwendungsfälle für eine Modellbahnsteuerung abgedeckt werden:

Einfach nur ein Gleisbildstellpult für eine manuell betriebene Analog- oder Digitalbahn
oder durchgehender Digitalbetrieb manuell, halbautomatisch, nach Fahrplan oder vollautomatisch sowie
zusätzlich Steuerung von Car-Systemen, Raumlichtsystemen (Wetter-, Tageszeitsimulation) und weiteres Zubehör
Ein manueller Betrieb per Gleisbildstellpult und Fahrregler und simultan automatischer Betrieb wird von Rocrail bisher nicht als Option formuliert.

MfG

vik

Besra
Moderator
Posts: 3790
Joined: 10.08.2009, 17:54
Location: North Rhine-Westphalia, Germany

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by Besra » 12.08.2019, 09:47

Hallo vik,
vik wrote:Der Begriff halbautomatischer Betrieb wird in Rocrail nicht intuitiv verwendet.
Was ist eine Halbautomatik?
Wikipedia wrote:Halbautomatik ist ein Arbeitsprinzip eines Systems, eines Verfahrens, einer Maschine, eines Geräts, das auf einer nur anteiligen Unterstützung eines Prozesses oder eines menschlichen Benutzers durch Automatisierung beruht. Im Gegensatz zur Vollautomatik wird bei der Halbautomatik keine vollständige Autonomie des Prozessablaufs oder keine vollständige Entlastung des Benutzers der Maschine erreicht.
Genau das macht die Halbautomatik in Rocrail: Es entlastet den Bediener um die Aufgaben des Fahrdienstleiters, so dass er nur noch als Triebfahrzeugführer fungieren muss.
Steht auch alles im Wiki: https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=automatic-de

Grüße
Bernd

vikr
Posts: 579
Joined: 20.05.2012, 09:53

Re: Fahrtrichtungswechsel einer halbautomatischen Lok

Post by vikr » 12.08.2019, 10:18

Besra wrote:
12.08.2019, 09:47

Es entlastet den Bediener um die Aufgaben des Fahrdienstleiters, so dass er nur noch als Triebfahrzeugführer fungieren muss.
Es geht in diesem Diskurs gerade darum, wie der Modellbahner, wenn er "um die Aufgaben des Fahrdienstleiters entlastet wurde" spontan die Fahrtrichtung seines Fahrzeuges bestimmen kann und ob er sich dazu ggf. (der Rolle) des Fahrdienstleiters bedienen muss (manuell vs. halbautomatisch im Betreff).

MfG

vik

Post Reply

Return to “Basisfunktionalität (DE)”