[erledigt] Ghost - Ziel-Tausch möglich?

[erledigt] Ghost - Ziel-Tausch möglich?

Postby Duesselklaus » 13.03.2018, 19:06

Hallo RocRailer,

Ich habe die andere Diskussion zum Ghost gelesen - aber da meine Gedanken in eine ganz andere Richtung gehen, habe ich mich doch dazu entschlossen, ein neues Thema aufzumachen.

Erstmal beschreibe ich, was mir häufig passiert:

Die Bahn läuft im Automatikbetrieb - alles Bestens. Jetzt wird eine Fahrstraße ausgewählt, die nur sehr selten benutzt wird und es passiert: Die Weiche (Motorantrieb) läuft nicht, weil sie schon seit vielen Wochen nicht mehr benutzt wurde. Also Fährt mein Zug nicht in das vorgesehene Gleis sondern in ein anderes.

Was passiert?

Wenn ich Pech habe, steht da schon ein Zug im Block und bevor ich merke, dass etwas nicht funktioniert, höre ich schon, wie die schweren Fahrzeuge (da sind je nach Zug gut 20kg unterwegs) sich gegenseitig zerlegen. Da der Block ja schon belegt war, gibt es keinen Ghost, der die Katastrophe hätte verhindern können.
(Bevor jetzt der Hinweis auf die Weichen-Lage-Rückmeldung kommt: Nehmen wir an, ein Schottersteinchen verklemmt die Weichenzunge ..... Dann meldet der Antrieb OK, und trotzdem kracht es. Oder versucht mal "virtuelle Automatik" mit Weichen-Rückmeldern.... :wink: )

Wenn ich Glück habe, ist der Block frei. Dann steht die ganze Bahn und ich kann mir in Ruhe überlegen, was ich machen will. Meist ist die Lösung: "Ist doch egal, wenn der Zug im anderen Bahnsteiggleis steht". Also lösche ich die Route, lösche die Belegung, lösche alles mögliche und meist habe ich am Ende eine Inkonsistenz zwischen der Blockbelegung auf dem Stelltisch und dem, was in der Lok-Tabelle steht. Also alles wieder löschen ....
So lange ich das mache geht auf der gesamten Bahn erst einmal nichts mehr und die Automatik ist nachher auch raus.

Fazit: Der Ghost hilft mir nicht wirklich in der Art, wie er jetzt implementiert ist.

Hier meine Ideen dazu: :idea:

1:
Ich würde mir wünschen, dass ich im Block einen Melder zuweisen kann, der einen Notstopp auslöst, wenn er auf TRUE geht, aber der Block schon belegt ist. Das könnte man mit einfachen IR-Reflexmeldern aufbauen und würde eindeutig "werterhaltend" für die Fahrzeuge sein. Jetzt wäre auch ein Ghost nötig ....

Sicher, das kann ich mit Aktionen und Bedingungen auch "relativ" einfach hinbekommen - aber mit viel Tipp-Arbeit..... :coding:

2:
Ich wünsche mir, dass RocRail nachsieht, ob der Zug für das Gleis "zugelassen" ist, wenn er dort wegen eines Fehlers ankommt. Welcher Zug da gerade ankommt, lässt sich relativ leicht heraus finden: Ich sehe mir alle Fahrstraßen an, die von der "richtigen" Seite in den Block mit dem potentiellen Ghost gehen. Bei einer dieser Fahrstraßen müßte eine Lok mit einem angegeben Ziel eingetragen sein. Wenn dies bei genau einer Fahrstraße zutrifft, weis ich, welche Lok falsch gefahren ist. Dann könnte RocRail die Lok auch im "falschen" Block entsprechend der Melder ENTER und IN anhalten und aus der Automatik nehmen, markieren oder sonst etwas machen. Zusätzlich noch den "richtigen" Zielblock deaktivieren, weil man da ja offensichtlich nicht hinkommen kann.

Wenn sich nicht ermitteln lässt, welche Lok gerade einen unerwarteten Melder in einem Block ausgelöst hat, bleibt natürlich nichts anderes übrig, als einen generellen Notstop auszulösen.

Was denkt Ihr zu diesem Ansatz?

Danke und Grüße
Klaus
Last edited by Duesselklaus on 12.06.2018, 10:39, edited 2 times in total.
Spur1 (indoor), DCC und Motorola gemischt, Loconet und DCCpp zum Fahren und Schalten. Automatik und Manuell über Start-Ziel auf Touch-Screen. Server Linux, Stelltisch Windows; Neigung: Software, Elektronik (incl PCBs)
Duesselklaus
 

Re: Ghost - andere Funktion möglich?

Postby cds » 13.03.2018, 19:26

Hallo Klaus!

Block/Auffahrschutz ist vllt. dein Ding? Bitte mal nachlesen.
(Bei mir funktioniert das klasse!)
Beste Grüße/Kind regards
Claus

M* H0 M
HW: TAMS MC, B-2 & B-4, WD-34, VIESSMANN 5211(1), LITTFINSKY & TAMS S88-3
Decoder: Mä & TAMS (MM2)
SW: Win7 64, RR 64, andRoc
cds
 

Re: Ghost - andere Funktion möglich?

Postby Duesselklaus » 14.03.2018, 09:29

Hallo Claus,

Danke für den Hinweis! Die Option ist, so wie ich es im Moment lese, wirklich die Lösung, die ich mir gewünscht hatte. Also: :beer: und ich werde es ausprobieren :thumb_up:

Für alle RocRailer:

Beim Stöbern in den Optionen der RocRail Automatik habe ich die Option "Ziel-Tausch erlauben" gefunden. Der Kommentar beschreibt eigentlich genau den Fall, den ich auch beobachte, nur dass hier von Autos gesprochen wird. Der Satz "Keine Unterstützung im Forum" bringt mir aber ein :?: ins Gesicht: Wie soll ich damit umgehen? Wo bekomme ich mehr Informationen zu der Option und ihrer Funktion? Für ein "reverse engineering" über die Quellen habe ich leider keine Zeit. Vielleicht findet sich ja im Forum doch jemand, der mir einen Tipp geben kann, wo weitere Infos zu finden sind -o

Beste Grüße
Klaus
Spur1 (indoor), DCC und Motorola gemischt, Loconet und DCCpp zum Fahren und Schalten. Automatik und Manuell über Start-Ziel auf Touch-Screen. Server Linux, Stelltisch Windows; Neigung: Software, Elektronik (incl PCBs)
Duesselklaus
 

Re: Ghost - andere Funktion möglich?

Postby GuenTTer » 14.03.2018, 12:21

Hallo Klaus,
auch wenn du schon eine Lösung gefunden hast:

Duesselklaus wrote:(Bevor jetzt der Hinweis auf die Weichen-Lage-Rückmeldung kommt: Nehmen wir an, ein Schottersteinchen verklemmt die Weichenzunge ..... Dann meldet der Antrieb OK, und trotzdem kracht es. Oder versucht mal "virtuelle Automatik" mit Weichen-Rückmeldern.... :wink: )


Wieso kontrollierst du die Lage der Weichenzunge nicht direkt, z.B. mit einer IR-Reflexlichtschranke. Bei Spur 1 sollte dies doch möglich sein.

mfG
Günter
Viele Grüße aus Franken
Günter

--------------------
Spur TT - Tillig, Roco, Kuehn, Piko, Arnold, ...
Rocrail 2.0-xxxxx, Suse leap 42.3 & Ubuntu MATE 16.04.2 auf R'Pi3
Digikeijs DR5000, CANBus mit GC1e, GC2 und GC6
http://www.fktt-module.de/de
GuenTTer
 

Re: Ghost - andere Funktion möglich?

Postby Duesselklaus » 16.03.2018, 16:02

Hallo RocRailer,

von meiner Wunschliste wurde der erste Wunsch ja schon vor längerer Zeit erfüllt -> Der Auffahrschutz ist genau die Funktion, die ich mir gewünscht hatte :D

Also bleibt noch mein zweiter Wunsch nach einer differenzierten Behandlung einer Falschfahrt.
Ich werde dazu das Thema auch umbenennen von "Ghost - andere Funktion möglich?" zu "Ghost - Ziel-Tausch möglich?", damit klarer wird, was ich gern diskutieren möchte.

Im Detail wünsche ich mir, dass ein "Ghost" nur in folgenden Situationen ausgelöst wird:

- Die Lok ist in einen Block eingefahren, der nicht zugelassen war ------ oder
- Die Lok, die in einen falschen Block eingefahren ist, kann nicht eindeutig ermittelt werden.

Zum letzteren Punkt kann entweder eine Identifikations-Rückmeldung benutzt werden (z.B. RFID) - oder auch ein wenig Logik, wie ich sie in meinem ersten Posting beschrieben hatte:
Welcher Zug da gerade ankommt, lässt sich relativ leicht heraus finden: Ich sehe mir alle Fahrstraßen an, die von der "richtigen" Seite in den Block mit dem potentiellen Ghost gehen. Bei einer dieser Fahrstraßen müßte eine Lok mit einem angegeben Ziel eingetragen sein. Wenn dies bei genau einer Fahrstraße zutrifft, weis ich, welche Lok falsch gefahren ist.


Was denkt Ihr dazu? Würde das funktionieren? Ist in der beschriebenen Logik ein Denkfehler drin?

Danke für Euer Feedback!
Grüße
Klaus
Spur1 (indoor), DCC und Motorola gemischt, Loconet und DCCpp zum Fahren und Schalten. Automatik und Manuell über Start-Ziel auf Touch-Screen. Server Linux, Stelltisch Windows; Neigung: Software, Elektronik (incl PCBs)
Duesselklaus
 

Re: Ghost - andere Funktion möglich?

Postby hdpano » 16.03.2018, 18:00

Hallo Klaus,
Duesselklaus wrote:Was denkt Ihr dazu? Würde das funktionieren? Ist in der beschriebenen Logik ein Denkfehler drin?


Ich denke es funktioniert nur bei sehr einfachen Beispielen (z.B. mit einem fahrenden Zug und einer "Entscheidungsweiche so wie du es beschrieben hast) oder mit Lokidentifizierung (z.B. RFid oder BiDib).
Du als "Außenstehender" siehst sofort welche Lok in welchen (falschen) Block eingefahren ist. Aber woher soll das RocRail (RR) erkennen. Bei den meisten Anlagen wird normalerweise gleichzeitig mehr als 1 Zug unterwegs sein und es gibt oft mehr als 2 mögliche Wege. Was soll RR tun, wenn es mehrere Möglichkeiten gibt (und das ist für mich der Normalfall!)?
Viele Grüße
Hans-Dieter

Laptop/Tablet mit Windows 10
Verein: Modulanlage mit Märklin K-Gleisen; Intellibox I (II)/(ECoS 50000 ); Handregler Daisy, WLan-Maus; GCA 101, Loconet; Rückmelder: GCA 50 mit GCA 93; versch Signal- /Weichendecoder
hdpano
 

Re: Ghost - Ziel-Tausch möglich?

Postby peter&basti » 16.03.2018, 18:17

Hallo Klaus,

Steuerungslogik entscheidet grundsätzlich mal digital, ja/nein, richtig/falsch, Schwellwert erreicht/überschritten, Weiche links/rechts, richtiges Gleis/falsches Gleis.

Wenn das bei der realen Bahn passieren sollte, dass ein Zug aufs falsche Gleis fährt, ist das auch ein Fehler/Notfall und es sofort der Betrieb unterbrochen bzw. Notfallspläne aktiviert. Stell Dir vor ein Güterzug fährt im Bahnhof in das falsche Gleis ein und aus der Gegenrichtung rauscht mit Fahrt frei Signalisierung ein ICE auf genau dieses falsch befahrene Gleis (für ihn das richtige).

Meiner Meinung nach bleibt Dein Gedanke spätestens bei diesem Punkt (möglicher Gegenverkehr /Crash auf diesem Gleis) stecken.

Der Block muss ja noch gar nicht belegt sein und die Falschfahrt noch gar nicht erkannt sein. Es reicht schon wenn der Zug über die Weiche einbiegt und gleichzeitig in der Gegenrichtung ein Zug durchfahren möchte. Bei Rocrail kann man in dieser Situation noch auf den Ghost hoffen, bei der realen Bahn braucht es den großen Kran...

Meiner Meinung nach ein NO-GO

Weiche gesichert elektrisch überwachen ist die Lösung.
Liebe Grüße / best regards
Peter


System: DCC 2-Leiter H0, Rocrail 64bit auf Win10 Pro 64
Traktion: OpenDCC GBM
Fahrweg: RocNetNode & GCA PI01/2/3, GCA41/Arduino RFID, GCA145 Drehscheibe, etc.
Decoder: 99% Zimo
Experimentell: MQTT & Node-Red
peter&basti
 

Re: Ghost - Ziel-Tausch möglich?

Postby Duesselklaus » 18.03.2018, 19:09

Hallo Peter,

Ich denke, wir geben da zu schnell auf:

- Wenn der Block, in den die Lok falsch einfährt, schon reserviert ist, ist der Nothalt angesagt, keine Frage. Das kann RocRail erkennen.
- Wenn der Block belegt ist - greift der Auffahrschutz. Das ist schon implementiert.
- Wenn zeitgleich ein zweiter Zug auch falsch fährt und ausgerechnet ins gleiche falsche Gleis fährt und das auch noch exakt zur selben Zeit - dann wäre ein Superzufall!

Es bleibt die Frage: Wie sieht eigentlich ein Gleisplan aus, bei dem zwei potentielle Startblöcke in den gleichen Zielblock fahren? Und dann müßten ja zur gleichen Zeit zwei Züge zur selben Zeit einen Fahrbefehl bekommen haben und beide Züge dürften auch noch nicht den Enter-Melder des Zielblocks erreicht haben. Ich denke die Wahrscheinlichkeit, dass RocRail nicht in der Lage sein wird, die falsch fahrende Lok zu identifizieren, ist geringer als wir vermuten.

Sicherlich haben wir als Beobachter aus der Vogelperspektive den besten Überblick - aber wenn man die Bedingungen nur genau genug beschreibt, solllte auch RocRail so smart werden können, den Falschfahrer zu identifizieren.

Aber: Ich will den Gedanken auch gern fallen lassen, wenn Du ein Beispiel hast, bei dem alle oben genannten Bedingungen noch immer zu einem falschen Resultat führen.

Grüße und Danke für Mitdenken!
Klaus
Spur1 (indoor), DCC und Motorola gemischt, Loconet und DCCpp zum Fahren und Schalten. Automatik und Manuell über Start-Ziel auf Touch-Screen. Server Linux, Stelltisch Windows; Neigung: Software, Elektronik (incl PCBs)
Duesselklaus
 

Re: Ghost - Ziel-Tausch möglich?

Postby peter&basti » 18.03.2018, 19:19

Hallo Klaus,

bei meinem Taktfahrplan-Testplan herrscht im Bahnhof in der Mitte ziemlich reger Verkehr.
Wenn da ein Zug falsch (im Sinne von falsch gestellter Weiche) einfahren würde, Trefferwahrscheinlichkeit bei wahrscheinlich 50%

Taktplan.PNG


Außerdem möchte ich eigentlich gar nicht, dass ein Zug auf ein anderes als das definierte Gleis fährt. Da müssen dann ja alle Passagiere zum anderen Bahnsteig laufen. Angezeigt wird im Fahrplananzeiger und der Zug am Bahnsteig 1 und der Zug fährt auf Bahnsteig 3 ein?
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Liebe Grüße / best regards
Peter


System: DCC 2-Leiter H0, Rocrail 64bit auf Win10 Pro 64
Traktion: OpenDCC GBM
Fahrweg: RocNetNode & GCA PI01/2/3, GCA41/Arduino RFID, GCA145 Drehscheibe, etc.
Decoder: 99% Zimo
Experimentell: MQTT & Node-Red
peter&basti
 

Re: Ghost - Ziel-Tausch möglich?

Postby RainerK » 18.03.2018, 19:47

Hallo zusammen,

theoretisch finde ich die Betrachtungen durchaus interessant,
aber nur solange damit keine Akzeptanz der Ursache aufkommt.

In der Praxis halte ich es deshalb für wichtiger, zu untersuchen,
warum es die falschen Fahrten gibt und alles zu unternehmen,
dass diese garnicht erst vorkommen.
Bis dafür alles Mögliche getan wurde, sind die theoretischen
Betrachtungen IMHO allerdings ziemlich sinnfrei.
Best Regards, es grüßt RainerK

DCC++ with Arduino Uno / Motor shield and LocoNet GCA85, 50, 93 and 136. Special interests: DIY electronic assemblies. http://www.rainermoba.blogspot.com
Planning replace the coincidence by the mistake
RainerK
 

Re: Ghost - Ziel-Tausch möglich?

Postby Duesselklaus » 18.03.2018, 21:51

Hallo zusammen,

ich stimme Euch zu: Die Züge sollten da hin fahren, wo sie hin gehören. Das ist die höchste Priorität. Das trifft beim normalen Fahrbetrieb zu - aber noch viel mehr, wenn man nach Fahrplan fährt. Ihr könnt mir glauben, dass ich einen Crash durch einen falsch gefahrenen Zug nicht lustig finde und der Schaden - wenn es denn gekracht hat - ist auch leicht sehr "unangenehm". Also mache ich viel, damit die Weichen laufen, überlege mir auch schon, wie ich den Weichen, wenn sie nicht in einer Fahrstraße gebraucht werden, etwas Fitness zukommen lassen kann - aber am Ende muß ich doch mit der Erkenntnis leben, dass die Gleisanlage bei Temperaturschwankungen "arbeitet" und die Antriebe auch altern. Also ist für mich die Realität, dass Falschfahrten einfach vorkommen und ich dann entscheiden muß, was ich mit dem Zug mache, der jetzt im falschen Gleis hängt.
Wie sieht das in der Praxis aus: Da steht jetzt also eine Lok mit einem 20-Wagen Zug mit Schraubenkupplungen mitten auf der Weichenstraße. Mit Glück haben sich schon beim Notstopp die ersten Wagen entkuppelt - aber spätestens beim Zurückschieben habe ich bestimmt 5 Zugteile, die ich erst einmal wieder kuppeln muß, bevor ich weiterfahren kann. Also überlege ich mir: Hätte der Zug auch in das andere Gleis einfahren können? Bekomme ich dann ein Problem? Wenn nein, fange ich wie eingangs beschrieben an, die Fahrstraßen und die Belegung zu löschen, den Zug dann manuell in das Gleis/Block zu fahren und dann wieder regulär dort zu platzieren.
Genau diesen Ablauf, der eigentlich auf ganz einfachen Überlegungen basiert, würde ich gern einer intelligenten Steuerung mitgeben und damit etwas "Robustheit" schaffen.

@Peter
Was passiert denn eigentlich in Deinem Aufbau, wenn der Zug aus SR2 plötzlich in SBR2 ankommt (vorausgesetzt der Block wird nicht schon für eine andere Zugfahrt benötigt)? Wenn da am "rechten" Melder des SBR2 eine Belegtmeldung kommt, wäre nach Deinem Bild klar, dass ein Notstopp nötig ist, weil offensichtlich keine Lok aus den SR*-Blöcken einen Fahrbefehl hat. Wenn aber der Zug aus SR2 als Ziel den SBR1 gesetzt hätte, wäre doch unmittelbar klar, was passiert ist.
Stimmt meine Überlegung?

@Rainer
Irgendwie hast Du Recht, aber trotz der Größe bzw. Spurweite schaffe ich es nicht die Lage der Weichenzungen zu bestimmen - auch wenn ich über den Vorschlag intensiv nachdenke. Eine mechanische Verriegelung, wie es sie bei der echten Bahn gibt, kann ich nicht bekommen. Also bleibt immer ein ganz klein wenig Unsicherheit, was in Form eines kleinen Schottersteinchens schon mal leicht den Zug anders fahren läßt, auch wenn der Antrieb sagt, dass er in die Endlage gefahren ist. Was die Feder zwischendrin macht, bekomme ich nur schlecht heraus (über eine elektrische Messung der Zungenpolarität habe ich tatsächlich schon nachgedacht ...)

Beste Grüße
Klaus
Spur1 (indoor), DCC und Motorola gemischt, Loconet und DCCpp zum Fahren und Schalten. Automatik und Manuell über Start-Ziel auf Touch-Screen. Server Linux, Stelltisch Windows; Neigung: Software, Elektronik (incl PCBs)
Duesselklaus
 

Re: Ghost - Ziel-Tausch möglich?

Postby peter&basti » 18.03.2018, 22:25

Hallo Klaus,

bitte nicht missverstehen, ich habe vollstes Verständnis für Deine Problematik. Zumal Deine Hardware gefühlt mindestens um den Faktor 10 detaillierter und wertvoller als mein H0 Zeugs ist.

Was ich aber nicht nachvollziehen kann:

Ich habe handelsübliche H0 Tillig Weichen, die mit einem China Servo um EUR 1,20 angetrieben werden. Unter der Weiche mit freiem Auge angeschraubt und dann elektronisch feinjustiert, KEINE Rückmeldung. Falsch gestellte Weichen gibt es bei mir seit 5 Jahren nicht mehr, absolut zuverlässig. Die Anlage steht am Dachboden, wird den ganzen Sommer nicht betrieben und schwitzt vor sich hin. Ich schalte im Herbst dann wieder mal ein, ziehe geschätzt 300 Rocrail Updates nach und alles läuft auf Anhieb nach Plan. Ausgenommen der eine oder andere Waggon, wo die Drehgestelle schwergängig wurden durch die thermische Alterung.

Wenn ich mir jetzt so eine mächtige Spur 1 Weiche vorstelle, ich wäre der Meinung gewesen dass da alles noch viel genauer und präziser möglich ist als mit H0 Weichen.
Liebe Grüße / best regards
Peter


System: DCC 2-Leiter H0, Rocrail 64bit auf Win10 Pro 64
Traktion: OpenDCC GBM
Fahrweg: RocNetNode & GCA PI01/2/3, GCA41/Arduino RFID, GCA145 Drehscheibe, etc.
Decoder: 99% Zimo
Experimentell: MQTT & Node-Red
peter&basti
 

Re: Ghost - Ziel-Tausch möglich?

Postby rjversluis » 19.03.2018, 08:28

Moin Klaus,

- Weichenantrieb auf Servo umstellen: Funktioniert 99,9%. (Wie Peter schon berichtet hat.)
- Für die restliche Promille: Weichen Rückmelder einbauen.
- Wenn direkt hinter alle Weichen immer ein freie Melder vorhanden ist kann man Auffahrschutz aktivieren.

Wenn ein Zug in ein falsches Block fährt sollte es sofort angehalten werden. Ein Logik Versuch um diese Zug um zu schwenken halte ich für übel.

Ghost - Ziel-Tausch möglich?

Nein.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Re: Ghost - Ziel-Tausch möglich?

Postby Duesselklaus » 20.03.2018, 13:02

Hallo Rob,

Danke für Deine Antwort - aber ich denke, Du machst Es Dir zu einfach:

Ich bin ganz Deiner Meinung, dass man alles unternehmen sollte, um Fehler zu vermeiden. Dazu gehören gute Antriebe, Rückmelder, Auffahrschutz und was noch alles gemacht werden kann. Über die Erfahrungen mit dem Auffahrschutz werde ich berichten, wenn ich sie etwas länger in Betrieb hatte. Dazu muß ich jetzt aber erst einmal in jeden Block zwei Melder zusätzlich einbauen (für jede Richtung am Ende einen ...).
Was aber noch immer bleibt ist der Fehlerfall, der nicht ausgeschlossen werden kann: Da fährt eine Bockholt Lok mit guten 10kg Gewicht über eine Märklin-Weiche mit Plastikteilchen im Antrieb. Das geht sehr oft gut. Trotzdem passiert es immer wieder, dass Komponenten brechen oder aushängen und dann die Weichenzungen nicht da stehen, wo sie eigentlich sein sollten. Das ist bei den kleineren Spuren vielleicht überhaupt kein Problem - aber die Masse/Gewicht, die bei der großen Spur über die Schiene "donnert", hinterlässt schon ordentlich Spuren und sorgt dafür, dass ständig etwas repariert werden muß.

Also: Fehler passieren - und die Frage war eigentlich, ob man eine Logik definieren kann, die in einer solchen Situation die richtige Entscheidung trifft. Das aber, wurde bisher noch nicht diskutiert.

Zwei praktische Beispiele aus dem realen Schienenverkehr:
Denken wir doch mal an die Straßenbahn (da habe ich den Fall schon erlebt...): Die Weiche ist nicht in die Lage gegangen, in die sie hätte gehen sollen, weil der Fahrer im Moment des Überfahrens des Kontaktes die Bahn nicht frei rollen lassen konnte (das war jedenfalls früher so). Jetzt ist die Bahn - vielleicht auch nur einen Meter weit - ins falsche Gleis gefahren. Was macht der Fahrer nun? Es könnte sein, dass er ans Ende der Bahn geht und ein Stück zurück fährt. Das ging früher bei den allerersten Straßenbahnen auch mit Anhänger noch. Bei den modernen Bahnen geht das ganz bestimmt. Ich habe es aber auch schon erlebt, dass die Bahn dann auf dem anderen Gleis weiter fährt, wenn es kurz dahinter z.B. eine Wendeschleife gibt. Das passiert super selten und damals was die Bahn auf dem Weg ins Depot - aber es ist passiert.

Ein anderer Fall könnte sein, dass die Stellwerksleute eine Weiche falsch gestellt haben und dann die Strecke freigegeben haben. Dann wird ganz bestimmt der Zug nicht mitten auf der Weichenstraße angehalten und zurückgesetzt, sondern es muß schnell entschieden werden, ob der Zug weiterfahren kann oder ob - wie auch immer das zu schaffen ist - eine Notbremsung ausgelöst werden kann. Wenn ich davon ausgehe, dass das Gleis, in das der Zug jetzt verkehrt hinein fährt, weder belegt noch gebucht ist - wir man den Zug vermutlich einfach weiter fahren lassen. Hier könnte Jens vielleicht mal mit etwas Praxiswissen für Klarheit sorgen - ich werde ihn mal fragen. Ob Züge jemals falsch fahren, kann ich letztendlich nicht sagen. Aber rückwärts fahren habe ich noch keinen Zug im Bahnhof gesehen.

Darum komme ich zurück zur ursprünglichen Fragestellung:

- Ist es überhaupt möglich eine solche Logik zu definieren?
- Was wären die Gefahren oder Risiken - aber auch
- Was wäre die Möglichkeiten?

Ob das dann später einmal implementiert werden soll, ist ja eine andere Frage. Vielleicht geht es ja überhaupt nicht. Oder vielleicht entscheide ich, den Fall "Ghost" in einem Skript abzufangen und selber die Funktion zu bauen, weil ich der einzige Mensch bin, der so etwas haben möchte.

... und damit bin ich wieder am Anfang meiner Frage: Ist es möglich, eine solche Funktion zu definieren? Genau das war die ursprüngliche Frage.

Sorry, das einfache NEIN ist mir ein wenig zu wenig Diskussion ..... ich hoffe, ich nerve damit nicht zu sehr 8)

Beste Grüße
Klaus
Spur1 (indoor), DCC und Motorola gemischt, Loconet und DCCpp zum Fahren und Schalten. Automatik und Manuell über Start-Ziel auf Touch-Screen. Server Linux, Stelltisch Windows; Neigung: Software, Elektronik (incl PCBs)
Duesselklaus
 

Re: Ghost - Ziel-Tausch möglich?

Postby rjversluis » 20.03.2018, 14:07

Hallo Klaus,

ohne eindeutige Kennung, RailCom/RFID, welche Lok jetzt wo herein fährt, ist es Fuzzy.
Dein Vorschlag könnte unter Umstände funktionieren aber ist für komplexe Anlage nicht brauchbar.

Trotzdem passiert es immer wieder, dass Komponenten brechen oder aushängen...

Hört sich nicht sehr ausladend an um das König Spur von Mä an zu schaffen.
Ich kenne mittlerweile mehrere G-Gartenbahner, aber die haben solche Probleme noch nie hier gemeldet.
Wenn ein kleines stück Stein zwischen die Weichenzungen klemmt hat der Weiche eine undefinierte Zustand und wenn ein Zug darüber fährt wird es bestimmt entgleisen.
Wenn der Zug dann trotzdem ohne Unfälle in ein anderes Block eintrifft, und der Situation es zulassen würde, könnte man dein Vorschlag vielleicht umsetzen.
Best Regards, Rob.
:!: PS: Do not forget to attach the usual files.
:!: PS: Nicht vergessen die übliche Dateien an zu hängen.
[ macOS - Linux] - [ N: CBus - CAN-GCA ] - [ 0: RocNetNode - GCA-Pi ]
rjversluis
Site Admin
 

Next

Return to Automatikbetrieb (DE)