Fehlermeldung "Ghost train in block" Topic is solved

vikr
Posts: 454
Joined: 20.05.2012, 09:53

Re: Fehlermeldung "Ghost train in block"

Post by vikr » 11.06.2019, 12:56

Hallo Stefan,
StefanF. wrote:
11.06.2019, 12:22
nein,
Schade!
StefanF. wrote:
11.06.2019, 12:22
dafür gibt es Programme in dem jeweiligen Betriebssystem. Ich nutze unter Linux das Programm "htop". Dort wird mir die Lastverteilung der Kerne und des Speichers sehr schön angezeigt.
Bildschirmfoto vom 2019-06-11 13-44-25.png
Danke für den Tip
StefanF. wrote:
11.06.2019, 12:22
Verzögerungen durch zu hohe Prozessorlast kann auch von anderen Diensten herrühren, die im Hintergrund tätig sind. Ich sehe z.B. immer eine besonders hohe CPU-Auslastung, wenn bei mir im Keller der DHCP-Server in der Wohnung wegbricht und der Rechner die Netzverbindung erneut sucht. Keller und Wohnung sind nicht direkt übereinander (Mehrfamilienhaus).Rocrail und Rocview selber, sind da nicht die Showstopper.
Zumindest unter Windows ist es nicht immer einfach den verantwortlichen Prozess für die grenzwertige Resourcenauslastung zu identifizieren.
Wie würdest Du versuchen rauszubekommen, dass z.B. eine gleichzeitige BTT-Berechnung in Rocrail für mehrere Loks der Showstopper ist?

MfG

vik

StefanF.
Moderator
Posts: 2901
Joined: 27.10.2008, 21:40
Location: Hamburg/Germany

Re: Fehlermeldung "Ghost train in block"

Post by StefanF. » 11.06.2019, 13:28

Hallo Vik,
soweit ist es noch nie gekommen, dass ich mir darüber Gedanken machen müsste. Meine Anlage läuft über mehrere Stunden durch, bis die Verschmutzung der Radreifen für Betriebsstörungen sorgen. Die Auslastung liegt bei meinem alten Rechner bei max. CPU 60% und auch das nur, weil ich Rocview in Modulansicht gestartet habe (6 Fenster). Der Rocrailserver verbraucht davon so ungefähr 20%. Meine Beobachtungen zielen eher darauf hin, wenn ein Stoppunkt (In-Melder) zu weit überfahren wird, dann liegt es nicht an Rocrail, sondern an einem dieser Daemon-Dienste der Netzsuche oder andere, die die 4 Kerne übermäßig beanspruchen.
BBT, die Vielzahl an Aktionen und die Menge an wartenden und fahrenden Lokomotiven sind nicht der Grund dafür, dass ein Rechner in die Knie geht.
Selbst zu meinen DDX-Zeiten mit der ORD1 hat der Rechner keine Schwierigkeiten gemacht.

Für Windows bin ich nicht der Richtige. Die Kisten nerven schon auf der Arbeit genug mit ihren zigtausend gestarteten Diensten. Da helfen die mit Hardware aufgeblasenen Systeme nicht so wirklich.
Meine Meinung
Beste Grüße
Stefan

smitt48
Moderator
Posts: 5987
Joined: 04.04.2014, 01:07
Location: Kralendijk, Bonaire - Dutch Caribbean

Re: Fehlermeldung "Ghost train in block"

Post by smitt48 » 11.06.2019, 13:39

Hi Vik,

Im Win nutze ich immer "Task Manager" (im englisch). Ich kenn kein anderes. :oops:
task manager.PNG
mfg Tom

LDG
Site Admin
Posts: 2689
Joined: 18.10.2010, 00:03
Location: near Karlsruhe/Germany

Re: Fehlermeldung "Ghost train in block"

Post by LDG » 11.06.2019, 14:08

Hallo,
smitt48 wrote:
11.06.2019, 13:39
Im Win nutze ich immer "Task Manager" (im englisch). Ich kenn kein anderes. :oops:
Auf Deutsch auch "Task-Manager". Hotkey ist Strg+"Hoch"+Esc (english: Ctrl+Shift+Esc).

Ich nutze unter Windows auch MobaXterm[¹] von http://mobaxterm.mobatek.net/ . Ist ein ganz brauchbarer X-Server für Windows (vergleichbar X-Ming-Server) mit integriertem Putty und bash-Shell im lokalen Terminal[²]. Dort gibt es auch ein stark vereinfachtes top/htop. Es gibt dort viele (modulare) Erweiterungen/Plugins.

Gruß,
Lothar

[¹] MobaXterm hat nichts mit Modellbahn zu tun.

[²] ! Achtung eigene Erfahrung: wenn man im Terminal Dateien auf einer lokalen NTFS-Partition anlegt/bearbeitet/verschiebt oder gar (Git-)Repositories damit bearbeitet werden manchmal die Benutzerrechte an Dateien/Verzeichnissen auf U*ix-Berechtigungen "angepasst". Die sind dann hinterher unter Windows (mit NTFS-Berechtigungen) nicht mehr direkt lesbar/änderbar/anpassbar! Da sollte man sich auskennen wie man das wieder "korrigiert" (oder ein Backup haben :wink: )

Per
Posts: 738
Joined: 11.01.2012, 13:11
Location: FFM

Re: Fehlermeldung "Ghost train in block"

Post by Per » 11.06.2019, 15:09

StefanF. wrote:
11.06.2019, 13:28
sondern an einem dieser Daemon-Dienste der Netzsuche oder andere, die die 4 Kerne übermäßig beanspruchen.
Man kann diese bzw. andere evtl. ausufernde Dienste mal testweise auf n-1 Kerne berechtigen. Das geht im Taskmanager recht einfach, wenn auch etwas umständlich, wenn es mehrere Prozesse betrifft.
Zusätzlich kann man Rocrail eine höhere Priorität ("höher als normal", nicht weiter!) geben.
Sinnvoll ist das aber nur zu Testzwecken, sonst kann man sich den Rechner auch selbst lahm legen.

Post Reply

Return to “Automatikbetrieb (DE)”