Mit Lokmaus2 ok, mit PC und DCC232 geht nix

Post Reply
philippsi
Posts: 2
Joined: 07.01.2019, 10:32

Mit Lokmaus2 ok, mit PC und DCC232 geht nix

Post by philippsi » 11.01.2019, 14:39

Als Newbie in diesem Forum möchte ich mich als erstes kurz vorstellen:

Im zarten Alter von 67 Jahren bin ich fest entschlossen, meine Bahn von analog auf digital umzustellen. Dazu habe ich mir erst einmal ein Test-Oval gebaut, um verschiedene Konfigurationen auszuprobieren. Irgendwann einmal möchte ich dann meine existierende Bahn mit Schattenbahnhof, mehreren unabhängigen Schienenverläufen und Pendelstrecke vom PC aus steuern.

Um Weihnachten 2018 herum habe ich also für den Einstieg einige Komponenten gebraucht gekauft: Einen Roco Verstärker 10764 samt Lokmaus 2 und Trafo (12 Volt, damit nicht gleich die Z-Motoren gebraten werden), dazu zwei Viessmann Lok-Decoder 5240, die dann mit einigem Gefrickel gerade so eben in Z-Loks hineinpassen. Einen der Decoder habe ich schon erfolgreich in einen Schienenbus implantiert, der andere liegt hier offen mit einem Testmotor, damit nicht immer die Teststrecke aufgebaut werden muss.

Soweit so gut. Funktioniert auch alles, das heißt, man kann mit der Verstärker/Lokmaus/Trafo Kombi die beiden Decoder programmieren, oder den Schienenbus auf dem Testoval schön naturgetreu sanft anfahren, Runden drehen und abbremsen lassen.

Aber nun kommt's: Nach der Installation von RocRail auf dem PC (Windows 10 pro 64bit) habe ich mich dann durch eine schier unübersehbare Anzahl Wikis und Anleitungen gelesen. Daraufhin einen USB-Seriell Wandler Digitus DA-70156 (wie im RocRail-Wiki empfohlen) dazu gekauft und ein Verbindungskabel Seriell zu 6P6C Anschluss des Roco Verstärkers gebaut. Dann alles verkabelt und in RocRail als Zentrale DCC232 gewählt. Dann wurde eine "Lok" (also der Testmotor) konfiguriert und die Gleisspannung eingeschaltet. Nix passiert. Alles kontrolliert und mit einem Gleichspannungs-Oszilloskop nachgeprüft. Das Rechteck-Signal am Verstärker-Eingang und am Gleis-Ausgang ist perfekt, die Spannungslage stimmt ebenfalls, aber darüberhinaus rückt und rührt sich nichts.

Also erst einmal den Decoder auf Werkseinstellung zurückgesetzt. Dann in RocRail die Einstellungen kontrolliert: Lokadresse und Fahrstufenanzahl stimmen. Mehr sollte ja als Grundeinstellung nicht angepasst werden.

Dann die Meldungen im Server- und Zentralenfenster kontrolliert: Es erscheinen die Befehle bei Ein- und Ausschalten der Gleisspannung oder bei Wechsel der Fahrstufe, aber keine Fehlermeldungen.

Als nächstes habe ich das Eingangskabel vom Verstärker abgezogen und wieder die Lokmaus eingesteckt. Nach dem Initialisieren der Maus war dann alles wieder einwandfrei, Programmieren bzw. Regeln war ohne Probleme möglich.

Nun die Frage an die ehrenwerte Gemeinde:
1. Wer hat ähnliche Erfahrungen gesammelt bzw. benutzt ähnliche Komponenten?
2. Gibt es bei der Konfiguration eines DCC-Decoders irgend welche Fallstricke?
3. Mag der Viessmann 5240 nur mit der Lokmaus zusammenarbeiten, aber nicht mit DCC232?
4. Habe ich mir zuviel vorgenommen?

Freue mich auf jede Antwort und vertrage auch Hinweise auf SuFu bzw. vergangene Freds zum ähnlichen Thema.

Schon jetzt ein Dankeschön aus dem Norden (wo derzeit kein Schnee liegt)

Gunter

rjversluis
Site Admin
Posts: 42006
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Mit Lokmaus2 ok, mit PC und DCC geht nix

Post by rjversluis » 11.01.2019, 14:43

Moin Gunter,

da DCC232 nicht DCC Norm gerecht ist, können nicht alle Decoder damit umgehen.
https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=dc ... #nachteile


Für ein paar Euro hat man schon ein echte Zentrale wie Märklin 60116 für DCC/MM2/MFX

StefanF.
Moderator
Posts: 2941
Joined: 27.10.2008, 21:40
Location: Hamburg/Germany

Re: Mit Lokmaus2 ok, mit PC und DCC232 geht nix

Post by StefanF. » 11.01.2019, 15:33

Hallo Gunter,
lang lang ist es her. Ich habe mit der Konfiguration und S88 an Paralellport jahrelang meine Anlage betrieben. Die Probleme mit den Dekodern hatte ich nur bei einer Sorte. Falls das wirklich das Problem sein sollte ist es natürlich blöd. Willst Du den Booster von Roco wirklich benutzen und zusätzlich die Zentrale in der Lokmaus2, dann empfehle ich Dir die Zusatzschaltung (Schnittstelle) von Paco. https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=mgv139-en. Die Baudrate ist zwar nicht der Hit, aber damit kannst Du eine gute Verbindung zum PC herstellen und behälst gleichzeitig die Lokmaus als Master. Programmieren und per Hand fahren geht dann auch weiterhin.
Achso und herzlich willkommen bei Rocrail und im Forum.
Beste Grüße
Stefan

Schick mal Deinen Plan. Eventuell kann ich damit mal eine ähnliche Testumgebung aufbauen

philippsi
Posts: 2
Joined: 07.01.2019, 10:32

Re: Mit Lokmaus2 ok, mit PC und DCC232 geht nix

Post by philippsi » 11.01.2019, 15:56

Danke schon einmal für die ersten schnellen Antworten.

Hallo Rob,
ja, über die Viessmänner habe ich schon einiges gelesen, was die Empfindlichkeit gegenüber nicht ganz normgerechten Signalen angeht. Werde mir also zum "Gegentesten" mal einen Decoder eines anderen Herstellers beschaffen, um das zu untersuchen.

Hat jemand eine Empfehlung für einen bekanntermaßen weniger sensiblen Decoder? Vielleicht ESU (da gibt's nämlich auch sehr kleine Nano's, die in Z passen) ?

Hallo Stefan,
über das Gen-Li Projekt war ich auch schon einmal gestolpert. Werde mich mal näher damit befassen.

Im Moment denke ich eher über eine "richtige" Zentrale nach, also eine z21 oder die Tams RedBox. Momentan wird auch eine SPROG IIv3 in der Bucht angeboten. Welcher würdet ihr den Vorzug geben?
Ich denke, wenn man sich von der Soft-Zentrale verabschiedet, hätte man schon eine fette Kuh weniger auf dem Eis ;o)

StefanF.
Moderator
Posts: 2941
Joined: 27.10.2008, 21:40
Location: Hamburg/Germany

Re: Mit Lokmaus2 ok, mit PC und DCC232 geht nix

Post by StefanF. » 11.01.2019, 17:15

Hallo Gunter,
ich bin nicht der Richtige um Tips und Empfehlungen abzugeben und gehöre eher zu den Leuten, die mit den vorhandenen Mitteln etwas umsetzen wollen.
Meine Booster im digitalen Eisenbahnleben sind, Rocobooster mit und ohne Paco, Delta6604, Eigenbaubooster ohne galvanische Trennung, ORD-1 und OpenDCC Z1. Dabei ist die OpenDCC z1 jetzt mein Favorit. Gute Kurzschlußabschaltung und keine Latenz im Betrieb. -An Decodern habe ich mit den Kühn- und Lenzdekodern gute Erfahrung gemacht. Die werden aber wohl nicht in Z-Loks reinpassen.
Beste Grüße
Stefan
P.s.: den GCA139 könnte ich Dir mal leihen, brauche ich nur irgendwann mal zurück.

Besra
Moderator
Posts: 3780
Joined: 10.08.2009, 17:54
Location: North Rhine-Westphalia, Germany

Re: Mit Lokmaus2 ok, mit PC und DCC232 geht nix

Post by Besra » 11.01.2019, 17:38

Hallo Gunter,
philippsi wrote:
11.01.2019, 15:56
Hat jemand eine Empfehlung für einen bekanntermaßen weniger sensiblen Decoder? Vielleicht ESU (da gibt's nämlich auch sehr kleine Nano's, die in Z passen) ?
habe da nicht viel Erfahrung mit, aber mit DCC232 rein Interesse halber etwas herum gespielt. Ist schon länger her. Zimo-Dekoder liefen perfekt. Wenn ich mich richtig erinnere, auch ESU LoPi 4.
Zimo hat jedenfalls auch so einen kleinen Dekoder (MX616) mit 8x8x2,4mm. Straßenpreis um 30€. Gibt's aber nicht an jeder Ecke...

Grüße
Bernd

Post Reply

Return to “Zentralen (DE)”