Hilfe bei der Automatisierung!

Re: Hilfe bei der Automatisierung!

Postby smitt48 » 30.01.2018, 20:05

Hi Gilli,

http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=block-sensor-de

Fuer HO sollte 20 cm from Ende genuegend sein.

mfg Tom
Kind regards,
Tom Smit
Kralendijk, Bonaire - Dutch Caribbean

Märklin M & K-rails with ECoS2 (4.2.4) - Win10
RoSoft: S88n & WDD switch & SDD signal decoders
Display: Tri-ang from 1950's, Märklin from early 1960's
In build phase
smitt48
 

Re: Hilfe bei der Automatisierung!

Postby Pirat-Kapitan » 30.01.2018, 20:25

smitt48 wrote:Hi Gilli,

http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=block-sensor-de

Fuer HO sollte 20 cm from Ende genuegend sein.

mfg Tom

moin,
es kommt auf die im Decoder eingestellte Bremsverzögerung, die (Einfahr-)Geschwindigkeit der Lok und auf die Abbremsgeschwindigleit des Blocks bei ENTER (auf Vmid oder Vmin) an. BBT verwendet und eingelernt wäre ein weiterer Aspekt.
Bei H0m bin ich im ersten Versuch deutlich über 33 cm (2 Gleislängen) gewesen (kein BBT). Jetzt liegt meine IN-Länge unter 16cm vor dem Prellbock (Kopfbahnhof), Abbremsgeschwindigkeit im Block auf Vmin und angepaßte Lokgeschwindigkeiten.
Damit muss der ENTER-Abschnitt mindestens so lang sein, dass die Lok vor dem IN auf Vmin abgebremst hat.
Zuglängen spielen bei mir bei der Sensorplatzierung keine Rolle, das macht die Längensteuerung von Block und Zug.

Schöne Grüße
Johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Hilfe bei der Automatisierung!

Postby peter&basti » 30.01.2018, 20:32

Hallo Günther,

für den IN - wenn eine Lok reinpasst, dann passt es. Ein Taurus in H0 hat ca. 220 mm LüP, der Achsstand ist etwas kürzer...

Was mich bei Belegtmeldern besonders geärgert hat, war der 4020 von Jägerndorfer in der Basic-Ausführung. Der nimmt doch tatsächlich nur beim angetriebenen Teil den Strom ab! Wenn der nun verkehrt rum einfährt, dann braucht der IN Melder 700 mm ....
(darum habe ich jetzt Magneten und Hallsensoren....)

Bei allen Empfehlungen, die da jetzt kommen werden, überprüfe Deinen Fahrzeugbestand auf:

- Steuerwagen ohne Stromabnahme
- Komplette Gummi-Isolierung (Haftreifen) auf einem Drehgestell
- und sonstige Abnormitäten.

Diese gehören beseitigt, sonst wird das nix mit IN Meldern auf Belegtmelderbasis.
Liebe Grüße / best regards
Peter


System: DCC 2-Leiter H0, Rocrail 64bit auf Win10 Pro 64
Traktion: OpenDCC GBM
Fahrweg: RocNetNode & GCA PI01/2/3, GCA41/Arduino RFID, GCA145 Drehscheibe, etc.
Decoder: 99% Zimo
Experimentell: MQTT & Node-Red
peter&basti
 

Re: Hilfe bei der Automatisierung!

Postby Bernie » 31.01.2018, 14:28

Hallo Günter,

Belegtmelder sind eine feine Sache, aber... Da hat Peter vollkommen recht. Mein ICE 3 von Piko hat den Antrieb im Bistrowagen, die Stromabnahme aber nur in einem der beiden Endwagen. Bei einer 6-teiligen Garnitur müsste der in-Melder da etwa 180 cm oder etwa 50 cm lang sein (je nachdem, wie rum er läuft). Um eine komplette Änderung der Rückmeldung und entsprechende Magnete oder ähnliches zu vermeiden, habe ich einfach im anderen Endwagen zusätzliche Stromabnehmer eingebaut. Da der ICE über eine 5-polige stromführende Kupplung verfügt, habe ich damit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn jetzt hat er 16 Stromabnahmepunkte und läuft damit wunderbar. Und zwar in beiden Richtungen. Es geht hier also um Änderungen an wenigen Fahrzeugen. Bei Verwendung eines anderen Rückmeldesystems wie z.B. Hallsensoren müssen alle Loks entsprechende Magnete erhalten, ebenso die Steuerwagen.
Gruß Bernd

[H0 2-L DCC] [Win10real,7Test, 64 Bit] [IB-COM+GCA101+TamsMC] [4*ORD-3] [GCA50/93/102/136] [Weichen/Lichtsign. LDT/Viessmann(MM)] [Formsig. GCA136] [DC-Car] [Weichen CarSystem Digirails DR4024]

http://www.modelltraumland-wuppertal.de/
Bernie
 

Re: Hilfe bei der Automatisierung!

Postby Gilli » 31.01.2018, 16:37

Hallo danke für die Tipps sie erklären einiges.

Nur wie soll ich die Rückmeldung anlegen bei einer Kehrschleife?

Ich habe an meiner Anlage insgesamt oder besser vorerst drei Kehrschleifen.
Nun würde ich diese drei alle als Belegt erkennen lassen.

Bei der ersten bin ich gerade dabei mit dem RS-8 und dem KSM-SG von Littfinski.
Das Kehrschleifenmodul funktioniert schon mit den Sensor gleisen.

Vom Platz her gibt es kein Problem nur macht es Sinn die ganze Kehrschleife als Belegtmelder her zu nehmen.
Ist die ganze länge der Kehrschleife der Bereich des Belegmelders oder nur ein kurzer Bereich in der Kehrschleife?

Sehe ich das Richtig wenn ich die ganze Kehrschleife als Belegtmelder her nehme.
Dann kann oder muss ich wie im WIKI beschrieben mit einem Zeitgeber arbeiten wenn ein Zug darin halten muss oder soll.

Wobei diese erste Kehrschleife meine kleinste ist (ca.5m).
Die anderen beiden sind noch länger.

Also bin gespannt auf eure Meinung für mich ist das alles ganz neu bis jetzt bin ich nur händisch auf der Anlage gefahren.
Aber schauen wir mal wie lange ich noch brauche um zu mindest einen Teil automatisch zu fahren.

Grüße Gilli
Lubuntu Lenz LZ100, LI100 mit serieller Schnittstelle
Anlage schon seit Jahren im Aufbau.
Decoder: Bunt gemischt von den ersten Decoder 1995 bis zum Zimo und ESU Decodern
Gilli
 

Re: Hilfe bei der Automatisierung!

Postby Pirat-Kapitan » 31.01.2018, 17:12

Moin Gilli,
vergiss mal, dass die Kehrschleife deshalb Kehrschleife heißt, weil sie den Strom umkehrt, und sieh diese Strecke als einfach Block an.
Dann brauchst Du je Fahrtrichtung einen ENTER und einen IN Sensor, wobei die Sensoren rechtsrum auch die umgedrehten Sensoren linksrum sein können.
Das Steuern der entsprechenden Weichen (und ggf. einer Kehrschleifenumpolung) macht Rocrail anhand des Blocks in der Kehrschleifenstrecke. natürlich muss der Block so angelegt sein, dass der komplette Zug innerhalb der Kehrschleifenstrecke ist, wenn er im Block ist.

"Ganze Kehrschleife als Belegtmelder": nein, maximal der ENTER-Bereich des Kehrschleifenblocks. Dann brauchst Du aber auf jeder Seite einen IN !

Beispiele kannst Du Dir auf meiner Bahn http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=userpages:pirat-kapitan:piratenbahn ansehen.

Schöne Grüße
Johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Hilfe bei der Automatisierung!

Postby peter&basti » 31.01.2018, 17:41

Hallo Günther,

Nur wie soll ich die Rückmeldung anlegen bei einer Kehrschleife?


Habe ich Dir schon beispielhaft eingezeichnet in den Plan, den ich Dir letztens hier als Anlage geschickt habe.
Da ist die Güterzugumfahrung schon mit 2 Blöcken drin.

Die technische Umsetzung im Detail hängt davon ab, welche Kehrschleifenelektronik Du hast oder beschaffen willst....
Liebe Grüße / best regards
Peter


System: DCC 2-Leiter H0, Rocrail 64bit auf Win10 Pro 64
Traktion: OpenDCC GBM
Fahrweg: RocNetNode & GCA PI01/2/3, GCA41/Arduino RFID, GCA145 Drehscheibe, etc.
Decoder: 99% Zimo
Experimentell: MQTT & Node-Red
peter&basti
 

Re: Hilfe bei der Automatisierung!

Postby Gilli » 31.01.2018, 20:33

Hallo ich glaube ich habe nun die Funktionsweise der Belegtmelder und Rocrail verstanden.

Der Zug fährt auf der Anlage je nach dem welche Art der Belgtmelder gewählt wurde Stromfühler, Hallsensor, Readkontakt, Lichtschranke usw.
In Rocrail muss je nach dem welcher Rückmelder (Adresse) das ist festgelegt werden ENTER oder IN oder andere Ereignisse.
Was ich bis jetzt nicht ganz behirnt habe ist das der Zug die Belgtmelder je nach dem welchen ja nur passieren muss!
Er muss sich auch beim Stromfühler nicht die ganze Zeit darauf oder darin in dem Bereich befinden.

Also um es mit meiner Beruflichen Erfahrung als Betriebselektriker zu sagen.
Der Zug oder die Lok fährt über einen Belegtmelder darüber und es wird ein (Merker gesetzt SPS Technik) der Block wird auf Belegt gestellt.
Wenn der nächste Block frei ist fährt der Zug weiter bis zum nächsten Belegtmelder dort wird der (Merker) der Block wird wieder frei.
USW.....

Ich hoffe das ist so ungefähr so oder besser so stelle ich mir das halt in meinem kleinen Elektriker Hirn vor.

Danke nochmals ich werde euch auf dem laufenden halten.

Grüße Gilli :D
Lubuntu Lenz LZ100, LI100 mit serieller Schnittstelle
Anlage schon seit Jahren im Aufbau.
Decoder: Bunt gemischt von den ersten Decoder 1995 bis zum Zimo und ESU Decodern
Gilli
 

Re: Hilfe bei der Automatisierung!

Postby Pirat-Kapitan » 31.01.2018, 22:18

Gilli wrote:Der Zug oder die Lok fährt über einen Belegtmelder darüber und es wird ein (Merker gesetzt SPS Technik) der Block wird auf Belegt gestellt.
Wenn der nächste Block frei ist fährt der Zug weiter bis zum nächsten Belegtmelder dort wird der (Merker) der Block wird wieder frei.

Moin Gilli,
nicht ganz, da ist noch ein Schritt dazwischen:
der Belegtmelder schreit erst einmal nur "Hey, ich bin getroffen".
Was aus diesem Aufschrei gemacht wird, ist der Konfiguration der Fahrstraße(n) in den Blockeigenschaften festgelegt.
Dort können je nach Fahrstraße diesem Belegtmelder verschiedene Funktionalitäten wie ENTER, IN etc. über die Konfiguration zugewiesen werden.
Erst diese Funktionalitäten werden in Rocrail von der Automatik verarbeitet.

Die Freimeldung des verlassenen Blocks ist dann ebenfalls eine Automatikfunktion aus dem Zusammenspiel der Fahrstraße mit Start- und Zielblock der Fahrstraße.

(SPS kann ich leider nicht, daher kann ich die Rocrail-Automatik-Gedankengänge nicht nach SPS übersetzen. )

Schöne Grüße
johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Hilfe bei der Automatisierung!

Postby Gilli » 13.02.2018, 16:59

Hallo

ich bin nun eigentlich so weit das ich meine bestellten LR101 und einen LTD RS-8 Rückmelder einbinden kann.

Nun habe ich aber noch oftmaligen lesen und studieren der Wiki Seiten folgendes gelesen.
Bei meiner Lenz Steuerung mit meinem LI100F werden die Rückmelder nicht durchgereicht.

http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=xpressnet-de

Nun meine besorgte Frage.
Ich kann die Weichen lagen richtig in Rocrail anzeigen.
RS-Leitungen und LI100F- Interface hat ja bis her einwandfrei funktioniert.

Wenn ich nun die Rückmelder anschließe oder besser in Betrieb nehme werden die Daten in Rocrail nicht angezeigt.
Weil mein Interface das nicht kann?

Ich bin davon ausgegangen wenn die Endlage der Weichen stimmt dann passt das auch mit den Rückmeldern.

Denn ich habe das auch schon versucht ob die Endlage der Weichen von der Zentrale kommt.
Wenn ich also die RS-Leitung abklemme werden die Endlagen wenn ich sie über den Handregler der Steuerung schalten in Rocrail nicht richtig angezeigt.
Also werden diese Daten von Weichendecodern über die RS-Leitungen an die Zentrale geschickt und über das LI100F-Interface an Rocrail.

Wenn dem so ist das das mit dem Interface nicht funktioniert dann dann brauche ich auch das neu.

Also schauen wir mal.
Lubuntu Lenz LZ100, LI100 mit serieller Schnittstelle
Anlage schon seit Jahren im Aufbau.
Decoder: Bunt gemischt von den ersten Decoder 1995 bis zum Zimo und ESU Decodern
Gilli
 

Previous

Return to PlauderEcke (DE)