Lobgesang

Post Reply
StefanF.
Moderator
Posts: 2944
Joined: 27.10.2008, 21:40
Location: Hamburg/Germany

Lobgesang

Post by StefanF. » 02.11.2017, 10:16

Moin Forums Gemeinde,
ich möchte hier mal ein Lob an Rob aussprechen. :thumb_up:

Ich war gestern wieder an meiner Anlage und habe mit der neuen Version 12954 einen Volllast-Betrieb (25 Züge im Wechsel und 5 automatische Rangierbewegungen mit Lokwechsel) gestartet. Die Betriebsabläufe liefen nach meinem Bauchgefühl flüssiger und schneller ab. Ich beobachte seit Tagen die Prozezzorlast auf dem Rocrailserver. Da hat sich auch was getan.
Manchmal hatte ich während des Betriebs Spitzen von 100% Prozezzorlast auf dem System. Die konnte ich gestern nicht mehr feststellen. Die Prozessorlast liegt jetzt so im Mittel bei 50% Spitzenwert 65%. Dadurch hat sich auch das Reaktionsverhalten bei einigen Lokomotiven verbessert.

Ich fahre ja immer noch mit DDX und der ORD-1. Nach 1 Stunde Betrieb ist es schon mal passiert, das eine Lok nicht rechtzeitig den Stopbefehl bekommen hat. Das habe ich gestern auch nach 2 Stunden Betrieb nicht mehr feststellen können. Ausgenommen einer Entgleisung (Vorlaufachse an Dampflok) hat rocrail gestern 2 Stunden Betrieb gemacht. I am happy.
:rr_for_ever:
Danke Rob 8)
st_ane.png
Beste Grüße
Stefan
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

cds
Moderator
Posts: 5197
Joined: 03.02.2012, 19:24
Location: Tullnerbach, Austria

Re: Lobgesang

Post by cds » 02.11.2017, 10:21

Hallo RR!

Ich schließe mich dem Lob sehr gerne an!

Meine CPU-Last ist massiv geringer, ich benutze aber auch eine dedizierte Zentrale. (Erfahrungsberichte dazu finden sich im Forum.)

rjversluis
Site Admin
Posts: 42033
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Lobgesang

Post by rjversluis » 02.11.2017, 10:57

Moin!

Das freut mich. :)

StefanF.
Moderator
Posts: 2944
Joined: 27.10.2008, 21:40
Location: Hamburg/Germany

Re: Lobgesang

Post by StefanF. » 02.11.2017, 11:15

Hallo Claus,
Meine CPU-Last ist massiv geringer, ich benutze aber auch eine dedizierte Zentrale.
Das hatte ich bisher auch immer vermutet, aber die CPU-Last kommt nicht von der Softwarezentrale DDX.
Mein Server ist noch mit einem 1 Kernprozessor bestückt. Ohne rocraild liegt die Belastung bei < 2%.
Mit rorail als Daemon gestartet geht die Last kurz auf 60% hoch um sich dann bei 40% wieder zu finden.
Starte ich dann den Automatikbetrieb mit allen Zugläufen, pendelt die Last jetzt immer zwischen 50 und 65%. Egal ob viele Lokomotiven einen DCC-Befehl bekommen oder nicht. Selbst die ganzen Aktionen, die gestartet werden haben keinen großen Einfluß auf die Prozessorlast.

Ich beobachte aber mal weiter, ob die Timer in den Aktionen noch eine Laststeigerung verusachen. Für heute ist es ein rundes Paket für mich und die Bestätigung, dass auch mit alter Hardware noch einiges möglich ist.
Beste Grüße
Stefan

HolgerW
Posts: 240
Joined: 15.12.2015, 21:00
Location: Markkleeberg

Re: Lobgesang

Post by HolgerW » 02.11.2017, 20:58

Ich möcht mich mal anschließen.
Auf meiner kleinen Anlage läuft alles zu vollsten Zufriedenheit.
Mein Vater, schon sehr betagt, ist immer wieder begeistert wie die Züge im Automatikbetrieb ihre Wege suchen und auch im Handbetrieb alles rund läuft.
Die täglichen Updates bei Problemen sind einzigartig, durch den Zugriff auf die Sourcen auch innerhalb kürzester Zeit testbar.
Vielen Dank Rob!

Holger

GuenTTer
Posts: 1031
Joined: 09.02.2015, 22:19
Location: Nürnberg-Katzwang

Re: Lobgesang

Post by GuenTTer » 02.11.2017, 23:24

Da kann ich mich dem Lob nur anschließen. Wenn in anderen Bereichen Wünsche und Fehlerbereinigung auch so schnell behoben würden wie bei Rocrail, was wäre die Welt schön :)

Übrigens, bei meinen BayWa-Modulen http://www.tt-board.de/forum/showthread ... ight=BayWa kommt alles zusammen: Rocrail, die Weichendekoder von HolgerW und die GC2 von Peter Giling.
Funktioniert prima !

mfG
Günter

Post Reply

Return to “PlauderEcke (DE)”