DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwenden

DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwenden

Postby wissbegierig » 21.02.2018, 12:35

Mahlzeit zusammen,

Es kann sein das ich schon ein wenig Betriebsblind bin.
Nur wo ist eine Empfehlung gegeben, dass man sinnvollerweise mehre Zentralen notfalls Booster verwenden soll. Bei DCC Betrieb im Automatik Modus via PC Steuerung ( Für mich die Info kommt eher aus den Foren)
In der DiMo 1 2012 gab es einmal einen Artikel( Im Anhang). Sonst finde ich wenig in meiner Literatur.
Meine Ausgangssituation war oder ist.
Gestartet 2011 inkl mit Rocrail. :rr_for_ever:
Damals nur HW aus der Roco Startpackung.
http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=roco-booster-de
Es stellte sich heraus das dies nicht zweckführend ist -> also kamm eine Lenz Zentrale. Und die Anlage ist gewachsen und gewachsen.
Jetzt ist es halt so, wenn es zu einer Abschaltung kommt und noch ein Weichenbefehl gesendet wird, verläuft dieser ins Nichts.
Wir haben ca 40 digitale Loks und 20 noch zum Umbauen.
Zukünfitg wird es so sein.
Lenz fahren.
Arduino Selbstbauprojekt Schalten. http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=dccpp:dccpp-de http://pgahtow.de/wiki/index.php?title=Hauptseite
Rückmelden mit: http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=bidib-de und jetzt noch http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=hsi88-de
Vorher müssen wir wahrscheinlich die Anlage abbauen und wieder Neu aufbauen.
Es würden noch ein paar weitere Fehler gemacht. Einer davon, ist die Querschnitte der Verdrahtung zu erhöhen.

Vielleicht können wir hier dis­ku­tie­ren und ein paar Tipps ins Wiki übernehmen (ehrer erste Schritte/Gedanken). Ist halt im moment auf DCC gedacht, da ich das andere Zeugs :D nicht habe. Kann man sicher erweitern.

Ziel für die Neu/Umsteiger vorher nachdenken was man will bzw. zu sensiblisieren. (Anlagenverdrahtung vorbereiten)
Mich hätte der Kauf von 2 Lenzzentralen 2011 auch aus Budgetgründen abgeschreckt! Dafür gibt es jetzt eine Fülle von Selbstbauprojekten.

Mfg

Didi L
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
wissbegierig
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby peter&basti » 21.02.2018, 13:17

Hallo Didi,

Deine Gedankengänge sind durchaus richtig. Aus Sicht Rocrail ist es aber eigentlich irrelevant, ob der User gar keine (Hardware)Zentrale zB bei rein virtuellen Spielereien, eine oder viele verwendet. Darum gibt es auch im Wiki vermutlich keine Empfehlungen, wie die Anlage hardwaretechnisch auszustatten wäre.

Ich hatte mal begonnen, so einen Text zu verfassen, habe dies aber dann abgebrochen weil erstens die digitale Welt zu vielfältig ist und ich auch nur eine subjektive Sichtweise einbringen kann. Sonst müsste ich ja eine Dissertation schreiben mit entsprechender Recherche :wink:

Es wurde hier im Forum schon oft empfohlen, Fahren und Schalten zu trennen was aus den von Dir erwähnten Gründen Sinn natürlich absolut Sinn macht.

Eine (DCC) Zentrale für das Fahren möglichst wenig Nebenaufgaben übernehmen, um den Fahrbetrieb zuverlässig zu gewährleisten (ab eine gewissen Größenordnung, nicht erforderlich für einen Testkreis)

Eine Aufteilung auf Boosterabschnitte ist sinnvoll:
- aus Lastgründen (zuviele Verbraucher gleichzeitig)
- aus Gründen der Betriebssicherheit (bei Kurzschluss wird nur ein Abschnitt abgeschaltet)

Für Schalten und Melden gibt es viele Lösungen, die unabhängig von der Fahr-Zentrale zuverlässig funktionieren.

Ich habe ja auch eine hardwaretechnische Evolution über die Jahre hinter mir:

1. Start mit IB COM und ein paar kommerziellen Schalt- und Rückmeldekomponenten auf Basis Loconet
2. Ersatz der kommerziellen Loconet Komponenten durch GCA Hardware (weil die viel besser funktioniert und auch preiswerter)
3. Ersatz der IB COM durch GBMBoost (wegen PoM und Railcom)
4. Ersatz Loconet durch RocNet (wegen Performance und Komfort, sowie neuer Möglichkeiten wie RocDisplay)

Speziell Punkt 3 bedingte eine komplette Neuverkabelung der Anlage.

Außer der "Arbeit" (das ist ja das Hobby) war da kein großes "stranded Investment" dabei.
Die kommerziellen Komponenten habe ich gebraucht verkauft (Online natürlich), auch die nicht mehr benötigten GCA50 Loco I/O hier über das Forum.
Liebe Grüße / best regards
Peter


System: DCC 2-Leiter H0, Rocrail 64bit auf Win10 Pro 64
Traktion: OpenDCC GBM
Fahrweg: RocNetNode & GCA PI01/2/3, GCA41/Arduino RFID, GCA145 Drehscheibe, etc.
Decoder: 99% Zimo
Experimentell: MQTT & Node-Red
peter&basti
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby DieterA » 21.02.2018, 21:20

Hallo zusammen,
ich habe am Anfang alles, also Fahrstrom für die Loks und Schaltstrom für die Weichendekoder aus ein und demselben Booster entnommen.
Schon beim Überfahren von Weichen verursachte der Stromschleifer (Märklin) der Loks minimale Kurzschlüsse.
Diese überlagerten die Weichenbefehle, sodass einige Rauchsignale sendeten und dann in den Antriebshimmel kamen.
jetzt habe ich jeweils einen Booster für die Weichensteuerung und einen für den Fahrstrom, und kein Antrieb kam mehr in den Antriebshimmel.
Alles schaltet sauber, sollte ein Booster einen Kurzschluß an die Zentrale senden, so schaltet Rocrail aus. Dass dann noch Weichenbefehle verschluckt wurden, hatte ich noch nicht.

Also eine Zentrale, in meinem Fall Ardurail und mindestens zwei Booster, denn das Digitalsignal zu den Boostern ist nicht mit Störimpulsen "versaut".

viele Grüße Dieter
DieterA
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby Bernie » 21.02.2018, 23:19

Hallo Didi,

grundsätzlich kann ich die Trennung von Rückmeldern/Weichen/Loksteuerung über verschiedene Zentralen/Booster bei mittleren oder größeren Anlagen nur empfehlen. Wir arbeiten mit 3 realen und einer virtuellen Zentrale. Für den Fahrbetrieb stehen 4 Booster mit eigener Kurzschlusserkennung/-abschaltung zur Verfügung. Diese melden im Falle eines Kurzschlusses nicht an Rocrail, sodass im Störungsfall nur dieser eine Boosterkreis abschaltet. Das hat den Vorteil, dass sich die Weichen weiterhin schalten lassen. Durch die Trennung von Rückmeldung (GCA101 via Ethernet mit Loconet), Weichensteuerung (IB-Com/USB) und Loksteuerung (Tams MC/USB) werden zudem die Schnittstellen zum Rechner entlastet, da nicht so viel Kommunikation gleichzeitig über die jeweilige Schnittstelle aufläuft.
Gruß Bernd

[H0 2-L DCC] [Win10real,7Test, 64 Bit] [IB-COM+GCA101+TamsMC] [4*ORD-3] [GCA50/93/102/136] [Weichen/Lichtsign. LDT/Viessmann(MM)] [Formsig. GCA136] [DC-Car] [Weichen CarSystem Digirails DR4024]

http://www.modelltraumland-wuppertal.de/
Bernie
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby wissbegierig » 23.02.2018, 13:39

Hallo zusammen,

Das Rocnet werde ich mir wieder einmal durchlesen :D
Peter: Mir hat schon immer Deine bahnsteigsanzeige gefallen.

Mfg

Didi L
wissbegierig
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby peter&basti » 23.02.2018, 15:01

Hallo Didi,

schau Dir bei RocNet auch die Zubehöradressierung an :wink:
Es gibt nichts komfortableres als hier mit Drag&Drop meines Wissens ...
Liebe Grüße / best regards
Peter


System: DCC 2-Leiter H0, Rocrail 64bit auf Win10 Pro 64
Traktion: OpenDCC GBM
Fahrweg: RocNetNode & GCA PI01/2/3, GCA41/Arduino RFID, GCA145 Drehscheibe, etc.
Decoder: 99% Zimo
Experimentell: MQTT & Node-Red
peter&basti
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby Volkae » 04.03.2018, 23:32

Moin Zusammen,
auch ich möchte nun Fahrstrom und Schaltstrom für Weichen trennen. Fahrstrom läuft zur Zeit problemlos über CC-Schnitte und Gleisbox. Suche nun also eine zweite Zentrale zur Ansteuerung der Weichendecoder. Rocrail läuft auf Raspberry.

Hat jemand etwas derartiges anzubieten? Gerne gebraucht.....

Gruß aus dem Norden

Volker
CAN-Digital-Bahn
CC-Schnitte 2.1
Märklin Gleisbox
1xMS2
Rocrail & Rocview auf Raspberry PI3
Anfänger
Volkae
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby Volkae » 17.03.2018, 17:57

Moin Zusammen,

okay, also eher nicht gebraucht :? ....
Kann mir jemand die folgende Frage beantworten:

ich steure wie beschrieben über einen Raspberry mit der Märklin Gleisbox an einer CAN-CC-Schnitte als Zentrale. Um bei kurzzeitigen Fehlerströmen das Schaltsignal für die Magnetartikel nicht zu verlieren plane ich nun, die Versorgung der Magnetartikeldecoder vom Fahrstrom zu trennen.

Ist es möglich, mit dem Modul GBMBoost direkt die Magnetartikel anzusteuern ohne weitere Hardwarekomponenten zu installieren?

Lässt sich das Modul parallel zu dem genannten CAN-Modul direkt über USB an den Raspberry anschließen?

Der Fahrstrom soll weiterhin über die bestehende Hardware geliefert werden.

Vielen Dank und Gruß

Volker
CAN-Digital-Bahn
CC-Schnitte 2.1
Märklin Gleisbox
1xMS2
Rocrail & Rocview auf Raspberry PI3
Anfänger
Volkae
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby Besra » 17.03.2018, 18:46

Hallo Volker,

ich kenne leider alle von Dir erwähnten Hardwarekomponenten nicht näher, sonder weiß nur von deren Existenz...

Ganz grundsätzlich lassen sich Strom für Zubehör und Fahrstrom aber recht einfach ohne zusätzliche Zentrale trennen, indem man einen Booster dazunimmt: Fahrstrom über den Booster, Zubehör direkt an der Zentrale. Der Booster braucht hierfür zwingend ein eigenes Kurzschlussmanagement (er muss selbstständig im Kurschlussfall abschalten können, ohne dafür einen Befehl von der Zentrale zu benötigen, er darf den Kurschlussfall nicht an die Zentrale zurückmelden [sonst würde sie abschalten und man hätte nichts gewonnen] und er muss/sollte sich nach Beseitigung des Kurschlusses automatisch wieder einschalten). Viele Booster lassen sich universell verwenden, d.h. sind nicht an eine bestimmte Zentrale gebunden, können zumindest zum Teil auch an den Gleisspannungsausgang der Zentrale angeschlossen werden und sind somit von der Art Zentrale bzw. deren Anschlussmöglichkeiten nicht abhängig.

Ich habe zwei Fahrstrombooster (siehe Signatur), Zubehör wie Weichen und Signale sind direkt an der Zentrale angeschlossen.

Grüße
Bernd
Maerklin H0, DCC and MM, Intellibox (I) via ULNI, Booster Tams B4, Throttle Digitrax UT4, LocoNet.
Loco decoders: Zimo, Uhlenbrock, Maerklin & ESU.
Rocweb, Win10 32bit & 64bit
Besra
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby Volkae » 26.03.2018, 17:28

Hallo Bernd,

vielen Dank für Deine Nachricht. Den TAMS B4 hatte ich auch schon im Auge. Kann man bei dem Gerät die Zeit definieren, nach der die Abschaltung im Kurzschlussfall erfolgt? Gelegentlich machen die Schleifer nämlich kurzzeitige Kurzschlüsse und dann soll es ja nicht immer gleich zur Abschaltung kommen. Das funktioniert mit der Gleisbox sehr gut. Nur leider werden in der Zeit natürlich die Daten für die Magnetartikeldecoder vernichtet...

Gruß

Volker
CAN-Digital-Bahn
CC-Schnitte 2.1
Märklin Gleisbox
1xMS2
Rocrail & Rocview auf Raspberry PI3
Anfänger
Volkae
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby Besra » 26.03.2018, 18:59

Hallo Volker,

Kann man bei dem Gerät die Zeit definieren, nach der die Abschaltung im Kurzschlussfall erfolgt?
nein, leider nicht. Jedenfalls nicht bei meiner Version. Im Stummiforum hat mal jemand behauptet/gesagt, das ginge. Vielleicht ist es später implementiert worden, ich habe die Teile schon recht lange. Lade Dir auf der Tams-Seite die Bedienungsanleitung herunter, da müsste es drin stehen.

Gelegentlich machen die Schleifer nämlich kurzzeitige Kurzschlüsse und dann soll es ja nicht immer gleich zur Abschaltung kommen.
:D ja, genau. Da musste ich solange basteln, bis das nicht mehr passiert. Bei meiner Version kann ich in Sachen Strom nur einstellen: Schwelle (ich glaube 1 bis 4 oder 5 Ampère) und Zeit bis zum (automatischen) Wiedereinschalten.

Grüße
Bernd
Maerklin H0, DCC and MM, Intellibox (I) via ULNI, Booster Tams B4, Throttle Digitrax UT4, LocoNet.
Loco decoders: Zimo, Uhlenbrock, Maerklin & ESU.
Rocweb, Win10 32bit & 64bit
Besra
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby Volkae » 26.03.2018, 19:15

Hallo Bernd,

genau durch diesen Eintrag bin ich auf das Problem aufmerksam geworden. Laut BDA kann man das nämlich nicht einstellen.

Wie genau hast Du das denn "hingebastelt"?

Gruß

Volker
CAN-Digital-Bahn
CC-Schnitte 2.1
Märklin Gleisbox
1xMS2
Rocrail & Rocview auf Raspberry PI3
Anfänger
Volkae
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby Besra » 26.03.2018, 21:55

Hallo Volker,
Wie genau hast Du das denn "hingebastelt"?
genau lässt sich da schwer sagen. Schleifer justieren, gerade und mittig ausrichten. Bei einigen Wagons war das Achsspiel zu groß, so dass der Schleifer bei Weichen in abzweigender Stellung zu weit nach außen gelangen konnte. An einigen meiner (M-Gleis)-Weichen habe ich herumgebogen bis es passte, was aber als wirklich allerletztes Mittel dienen sollte (geht nämlich meist nur in eine Richtung, zurück ist nicht ohne Weiteres / ohne Ausbau möglich).

Grüße
Bernd
Maerklin H0, DCC and MM, Intellibox (I) via ULNI, Booster Tams B4, Throttle Digitrax UT4, LocoNet.
Loco decoders: Zimo, Uhlenbrock, Maerklin & ESU.
Rocweb, Win10 32bit & 64bit
Besra
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby Besra » 26.03.2018, 22:13

Hallo Volker,

genau durch diesen Eintrag bin ich auf das Problem aufmerksam geworden.
lustig, ist von 2009, so lange habe ich die Tams Booster also schon :D Anscheinend aber gerade wieder aktuell.
"Schweißtrafo" ist auch schön. Zumal ja vom Booster und nicht vom Trafo die Rede ist. Na ja. Ich sag mal so: In den (im Thread genannten) 100ms schweißt da gar nichts. Völlig egal ab 3A oder 5A. Falls Schweißer oder Elektriker unter uns sind, die es besser wissen: Nein, da schweißt nichts, nach praktischer Erfahrung von nun immerhin neun Jahren :wink: .

Grüße
Bernd
Maerklin H0, DCC and MM, Intellibox (I) via ULNI, Booster Tams B4, Throttle Digitrax UT4, LocoNet.
Loco decoders: Zimo, Uhlenbrock, Maerklin & ESU.
Rocweb, Win10 32bit & 64bit
Besra
 

Re: DCC Fahren, Schalten, Rückmelden mehrere Zentralen verwe

Postby Semba » 27.03.2018, 11:38

Hallo,

an alle die es interessiert ein kleines Rechenbeispiel: Bei einer "Bahnspannung" von 18V und einem Kurzschlussstrom von 5A mit einer Abschaltzeit von 0,1 sek. entsteht eine Wärmemenge von 18 x 5 x 0,1 = 9 Ws (Wattsekunden) = 9 J (Joule).
Wenn damit, sagen wir 0,01 Gramm Eisen erwärmt werden, steigt die Temperatur um 9 /0,01 x 460 = 15 Grad Celsius an (der Wert 460 ist die Spezifische Wärmekapazität von Eisen in J/kgK) .
Also da kann nichts "schweißen", da hat Bernd vollkommen recht!

Beste Grüße
Rudi
Semba
 

Next

Return to PlauderEcke (DE)