GCA101 umstellen auf TCP ?  [✔]

RocNet(RaspberryPi), mergCBUS, LocoNet und vieles mehr von Peter Giling. (GCA)
Dokumentation: http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=german#hardware
Bestellinformation: http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=gca:gca-index-de
RocNetNode: http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=roc ... netnode-de

<< Neu: GCA-Pi06 http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=gca-pi06-de
Moonlight24
Posts: 83
Joined: 04.09.2013, 18:21
Location: Niederrhein

Re: GCA101 umstellen auf TCP ?

Post by Moonlight24 » 17.02.2019, 12:11

Hi Rob,

UDP ist für meine Zwecke absolut ausreichend. Mich hat nur interessiert, ob TCP irgendwelche Vorteile bietet, denke aber das es nur bei sehr grossen Anlagen mit sehr vielen Steueraufgaben evtl. einen Vorteil bringen würde.

Also für mich nur eine Bastelei gegen Langeweile :D

Moonlight24
Posts: 83
Joined: 04.09.2013, 18:21
Location: Niederrhein

Re: GCA101 umstellen auf TCP ?

Post by Moonlight24 » 13.03.2019, 10:18

Hallo Leute,

mal ein kleines Update -

die Neugier hat gesiegt und ich habe mal die TCP Firmware auf einen ATMEGA328p aufgespielt, nachdem ich mit dem Entwickler, Dani Guisado, Kontakt aufgenommen hatte.
Seine Argumente für die Umstellung auf TCP haben mich dann doch überzeugt, unter Anderem die Tatsache, das das GCA101 damit aus seiner Isolierung in Bezug auf andere Programme entwächst. Tests z.B. mit JMRI, konfiguriert als "Loconet LBServer over TCP" verliefen völlig problemlos. Ich will damit keinesfalls zu einem Umstieg von Rocrail zu einer anderen Software aufrufen, aber man könnte ....

Was auffällig ist, ist der deutliche Geschwindigkeitszuwachs bei der Reaktion meiner IB2 auf alle Arten von IO, sowie das Fehlen der bisherigen kleinen Unpässlichkeiten in Verbindung mit der IB2, wie z.B. die zeitweilige Slot Fehlermeldung beim ersten Start von Rocrail. Die Diskussionen über UDP vs TCP in Sachen Overhead und Geschwindigkeit sind mir bekannt, kann ich jedoch hier absolut nicht bestätigen. Evtl. hat der Entwickler ja extrem gute Optimierungsarbeit geleistet.

Ein kleiner Mangel ist z.Z. noch die fehlende, freie Konfigurierbarkeit der IP Adresse. Das Lesen einer User IP aus dem EEPROM des ATMEGA328p ist zwar in der Firmware Version 1.90 schon implementiert, allerdings fehlt noch ein kleines Tool zum Schreiben in den Speicher. Ich habe das Problem für mich umgangen, indem ich einfach eine der 3 als Standard vorgegebenen IP im Source Code auf mein Netzwerk angepasst und eine neue HEX Datei erzeugt habe. Dies ist sicherlich für einige Anwender zu aufwändig bzw. kompliziert, da muss noch Abhilfe geschaffen werden.

Insgesamt läuft das GCA101 mit der TCP Firmware jetzt seit einigen Tagen im Dauerbetrieb an meiner Anlage ohne jeden Verbindungsverlust, was ich bei UDP doch zeitweise festgestellt habe.

Zum Schluss - dies ist nur meine persönliche Meinung bzw. Erfahrung. Wer die entsprechenden Tools und Kenntnisse hat, kann's zum Preis eines ATMEGA328p für ca. 1,35€ ja mal ausprobieren.

rjversluis
Site Admin
Posts: 39295
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: GCA101 umstellen auf TCP ?

Post by rjversluis » 13.03.2019, 10:23

Hallo Ralf,

das hört sich gut an, und sollte mal Dokumentiert werden im Wiki.
4 Bytes im EEPROM ändern für ein IP-Adresse sollte doch nicht so schwierig sein.

Moonlight24
Posts: 83
Joined: 04.09.2013, 18:21
Location: Niederrhein

Re: GCA101 umstellen auf TCP ?

Post by Moonlight24 » 13.03.2019, 10:30

Hallo Rob,

sehe ich auch so. Allerdings sind es mindestens 12 Bytes, IP, Subnet und Gateway :D

Ich warte noch auf eine Rückmeldung vom Entwickler, evtl. hat er ja schon was vorbereitet. Für Experten ist die Änderung im Source Code z.B. mit WINAVR auch nur eine Sache von Minuten.

Post Reply

Return to “GCA-Hardware (DE) (Peter Giling)”