[erledigt]Anfängerfragen

Post Reply
H0Newbie

[erledigt]Anfängerfragen

Post by H0Newbie » 28.10.2017, 13:10

Hallo,

mein Name ist Joachim und ich möchte eine kleine C-Gleis-Anlage aufbauen, ca 5x1,5m. Vorhanden ist ein kleiner Fuhrpark und eine Zentrale von Tams mit Tams-Booster.
Nach unzähligen Infos aus dem Netz und MoBa-Foren habe ich mich für Steuersoftware RR und Hardware von Peter Giling entschieden.
Und bezüglich Hardware bestehen meinerseits noch unklarheiten wie folgt:
a) Kann ich Kontaktgleise direkt an GCA 94 anschließen?
b) Die IR-Sende/Empfang-LED geht auf GCA 141c, welches über GCA 133 an GC 2 hängt
c) Märklin-Weichenantrieb (ohne Endschalter, er wird gebrückt) werden direkt an GCA 76 oder 77 angeschlossen? Genügt hier GCA 77?
d) Signale direkt an GC 2 oder an GCA 50 (=Loconet?!), für beschriebenes GCA 187 finde ich keine weiteren Infos.

Zwecks Übersicht habe ich eine einfache bildliche Darstellung erstellt.

Mir ist klar, das einige Leser eventuell etwas genervt sind wegen so einfacher Anfängerfragen.
Aber wer nicht fragt......

Bedanke mich schon mal vorab für Antworten.

Gruß
Joachim
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by H0Newbie on 31.10.2017, 09:03, edited 1 time in total.

Bernie
Posts: 1896
Joined: 30.11.2013, 11:55
Location: Wuppertal

Re: Anfängerfragen

Post by Bernie » 28.10.2017, 17:01

Hallo Joachim,

zu a: Der GCA94 ist ein Gleisbesetztmelder (Stromfühler), dafür muss bei Märklin der Mittelleiter für den Rückmeldeabschnitt beidseitig isoliert und der Anschluss dieses Mittelleiters durch die Spule des GCA94 geführt werden. Das hat nichts mit Kontaktgleisen zu tun.

zu b: richtig, aber warum willst Du 2 unterschiedliche Arten der Rückmeldung einbauen?

zu c: Korrektur: GCA76 ist für Weichen, die einen hohen Strombedarf haben, GCA77 reicht wohl leider nicht http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=kno ... details-de. Aber da habe ich keine Erfahrung mit. Vielleicht können Dir andere hier Genaueres sagen.

zu d: Lichtsignale mit LEDs können direkt am GC2 angeschlossen werden. Allerdings sind z.B. die Viessmannsignale bereits mit einem Vorwiderstand versehen, der aber für höhere Spannung ausgelegt ist. Die müsste man dann gegen kleinere austauschen, da der GC2 ja nur 5V am Ausgang liefert. http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=mgv ... d-leuchten . Alternativ kann man auch den GCA77 als Verstärker dazwischenhängen. GCA50 ist für Loconet und nicht für den CAN-Bus! Aber die Anschlussmöglichkeiten sind die gleichen.

H0Newbie

Re: Anfängerfragen

Post by H0Newbie » 29.10.2017, 20:04

Hallo Bernd,

ich bedanke mich für die Antwort.
Aber aufgrund der "unzähligen" Antworten wird die von mir angesprochene Hardware bzw die Sachen von Peter Giling nicht großartig verbreitet sein, oder...?

Nun habe ich bezüglich Kontaktgleis noch eine Frage:
Zu a) Werden dann Kontaktgleise direkt an GC2 angeschlossen?

Zu b) Bei einigen geplanten Gegebenheiten möchte ich mit Lichtschranken arbeiten.
Zu c) Den Strombedarf einer Weiche sollte man in Erfahrung bringen können; aber Sicherheitshalber dann eben halt GCA76 einsetzen.
Zu d) Viessmann-Signale möchte ich einsetzen, der Vorwiderstand muß dann entsprechend angepast werden.

Ist es richtig, das deine Lichtsignale mit LDT-Signaldecoder angesteuert werden? Ansonsten ist ja Hardware von Peter Giling bei dir im Einsatz.
Sind die LTD-Decoder besser als GCA...? oder leichter einzurichten?...oder?
Also ich werde nur Lichtsignale-keine Formsignale- verwenden.

Gruß
Joachim

Bernie
Posts: 1896
Joined: 30.11.2013, 11:55
Location: Wuppertal

Re: Anfängerfragen

Post by Bernie » 29.10.2017, 20:59

Hallo Joachim,

zu a: nein. Sie werden direkt an den Gleisanschluss Deiner Zentrale angeschlossen (Ringleitung). Aber im Gegensatz zu einer Einspeisung ohne Rückmelder wird das Kabel durch die Spule des GCA94 gezogen. Wenn sich dann eine Lok oder ein anderer Verbraucher im betreffenden Abschnitt befindet, erzeugt der Stromfluss durch dieses Kabel per Induktion eine Spannung in der Spule des GCA94,wodurch der Rückmelder ausgelöst wird. Das ist verlustfrei. Beim GCA93, den wir noch im Einsatz haben, wird es durch den Spannungsabfall an Dioden erzeugt mit dem Nachteil, dass in diesem Rückmeldeabschnitt die Spannung am Gleis ca. 1,4 Volt niedriger ist als bei nicht überwachten Abschnitten. Da muss man dann mit Dioden die Spannung wieder anpassen. Sonst kann es vorkommen, dass der Rückmelder erst auslöst, wenn die Lok komplett im Rückmeldeabschnitt ist, was manchmal zu spät sein kann.

zu b: alles klar

zu c: laut der Liste, die ich Dir in meiner ersten Antwort verlinkt habe, hat der Antrieb nur einen Widerstand von 11Ohm. Da fließt bei einer Spannung von 18V ein Strom von deutlich mehr als 1 Ampere, das schafft der GCA77 auf keinen Fall!

zu d: mit den LDT Decodern hat sich das so ergeben, da mein Kumpel von seiner alten Anlage mehrere davon noch hatte. Ich halte die Einrichtung des Decoders für deutlich einfacher als beim GC2, da im Decoder bereits die Ansteuerung der einzelnen LEDs implementiert ist. Beim GC2 muss man je nach Signaltyp u.U. noch LEDs mittels Dioden entkoppeln.

Schorse
Posts: 5353
Joined: 12.09.2008, 19:38
Location: D - Niedersachsen

Re: Anfängerfragen

Post by Schorse » 30.10.2017, 00:15

Hallo Bernd,
Bernd wrote:Da muss man dann mit Dioden die Spannung wieder anpassen. Sonst kann es vorkommen, dass der Rückmelder erst auslöst, wenn die Lok komplett im Rückmeldeabschnitt ist, was manchmal zu spät sein kann.
Das ein zeitlich korrektes auslösen der Rückmelder von der Spannungshöhe abhängig ist neu für mich. Werde ich mir merken.

RainerK
Moderator
Posts: 4087
Joined: 29.04.2009, 09:31
Location: Sprockhövel (zwischen BO u. W)
Contact:

Re: Anfängerfragen

Post by RainerK » 30.10.2017, 01:26

Hallo zusammen,

zum Thema "Gleisabschnitte mit und ohne Stromdetektoren" gibt es im Wiki eine Hardware-Seite und diese Userpage

Post Reply

Return to “GCA-Hardware (DE) (Peter Giling)”