Das G-Fundament

Speziale Themen für GartenBahn Anlagen.
RainerK
Moderator
Posts: 4037
Joined: 29.04.2009, 09:31
Location: Sprockhövel (zwischen BO u. W)
Contact:

Re: Das G-Fundament

Post by RainerK » 29.08.2018, 21:33

Hallo zusammen,
rjversluis wrote:Peter hat schon dokumentiert:
https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=can-gca2g-en
auch die de-Seite gibt es schon seit ein paar Tagen:
https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=can-gca2g-de

JanLok
Posts: 266
Joined: 13.06.2018, 23:05

Re: Das G-Fundament

Post by JanLok » 30.08.2018, 11:18

Moin,

danke euch für die Hinweise!
Sollte ich öfter mal rein schauen, dann beantworten sich die Fragen von ganz alleine.


Bis dann
JAN

rjversluis
Site Admin
Posts: 42010
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Das G-Fundament

Post by rjversluis » 16.09.2018, 17:29

Hallo,

ich habe mal zusätzlich ein Piko 35271 Antrieb bestellt, und werde es vergleichen mit der LGB Antrieb.
Vorgehensweise: Regelmäßig giessen und draußen liegen lassen. :D

rjversluis
Site Admin
Posts: 42010
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Das G-Fundament

Post by rjversluis » 17.09.2018, 15:48

Moin,

der Piko 35271 Antrieb ist ein sehr gute weiter Entwicklung von der LGB Antrieb. Super! :)
Alles gut mit Gummi Abdichtungen. Und 0,5mm2 Kabel passen da noch durch.
IMG_0375.JPG
Also, bis jetzt mein Favorit. :)

Ohne was an die LGB Antriebe zu machen werden diese voll laufen mit Regenwasser.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

Pirat-Kapitan
Moderator
Posts: 5003
Joined: 06.02.2010, 15:46
Location: Rösrath bei Köln / Germany

Re: Das G-Fundament

Post by Pirat-Kapitan » 17.09.2018, 16:39

Moin Rob,
bitte beim Pikoantrieb in eingebautem Zustand mal das Lichtraumprofil des Rollmaterials beobachten. Da ich selbst keinen habe, weiß ich nicht, wie weit ggf. tiefliegende Wagen-/Lokteile Probleme bereiten, dabei bitte auch auf das Ausschwenken / Überhängen von Loks und Wagen achten.
Wie gut diese Antriebe an die Thiel Schwellen / weichen passen, solltest Du bitte auch testen.
Und natürlich über alle Erkenntnisse (Testergebnisse) wie gehabt fleißig berichten. :coding: :coffee: :thumb_up:

Schöne Grüße
Johannes

rjversluis
Site Admin
Posts: 42010
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Das G-Fundament

Post by rjversluis » 17.09.2018, 16:51

Hallo Johannes,

es passt genau wie ein LGB Antrieb, und ist zirka 3mm höher; Sollte kein Problem sein bei diese Große Weichen.
IMG_0376.JPG
Bei der GP9 sehe ich da keine Probleme obwohl es viele tiefliegende Teilen hat.
Ich mache später mal ein Foto mit der GP9 auf diese Weiche.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

rjversluis
Site Admin
Posts: 42010
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Das G-Fundament

Post by rjversluis » 18.09.2018, 10:23

Moin Johannes,

da bleibt nicht viel Luft, aber es berührt sich nicht:
IMG_0392.JPG
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

rjversluis
Site Admin
Posts: 42010
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Das G-Fundament

Post by rjversluis » 21.09.2018, 14:39

Moin,

das Steuerungssystem ist jetzt so geplant:
keltenbahn-electric.jpeg
Wegen das SocketCAN Projekt spare ich damit ein GC1e aus und macht das ganze übersichtlicher und schneller.
Bis jetzt haben alle Loks, N/H0/0/G, mit DCC232 fahren können, also spare ich da dann auch eine echte Zentrale aus.
Der Raspi ist hier auch Rocrail Server, und kann über VNC/Rocview/Rocweb/Androc/SSH bedient werden.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

rjversluis
Site Admin
Posts: 42010
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Das G-Fundament

Post by rjversluis » 21.09.2018, 17:00

Moin,

ich möchte eine test Strecke bauen und suche noch nach Magnete.
Könnte diese OK sein?
https://www.supermagnete.de/selbstklebe ... oup=blocks

und diese Reed Kontakte?
https://www.reichelt.de/reed-sensor-1-s ... OUPID=7617&

Pirat-Kapitan
Moderator
Posts: 5003
Joined: 06.02.2010, 15:46
Location: Rösrath bei Köln / Germany

Re: Das G-Fundament

Post by Pirat-Kapitan » 21.09.2018, 18:53

Moin Rob,
Reedkontakte sind die richtigen, die Magnete kenne ich nicht (ich verwende die LGB-Magnete).

Schöne Grüße
johannes

freeclimber
Posts: 166
Joined: 22.09.2010, 20:33

Re: Das G-Fundament

Post by freeclimber » 21.09.2018, 20:42

Hallo Rob,

Ich nutze 4 Stück à 20x10mm, also 40x20mm insgesamt.
Das funktioniert.
40x12mm ist etwas schmaler, sollte aber auch gehen. Meiner Meinung nach ist die Länge wichtiger als die Breite.
Die benötigte Länge wird auch von der Geschwindigkeit abhängen.

Mehrere kleine Magnete sind teurer als ein großer (aber vernachlässigbar im Vergleich zum Preis der Lok) aber auch eventuell leichter anzubringen, wenn am Drehgestell noch ein Absatz vorhanden ist.

Mit den von dir genannten Magneten machst du wahrscheinlich nichts falsch, notfalls kannst du immer noch zwei nebeneinander kleben.

A propos kleben: Ich mache immer den Original-Kleber vom Magneten ab (da sowiso 2 der 4 Magneten verkehrt herum aufgeklebt werden müssen) und benutzte das Spiegelklebeband von Tesa.

Christian
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

rjversluis
Site Admin
Posts: 42010
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Das G-Fundament

Post by rjversluis » 23.09.2018, 11:09

Hi Christian,

ich habe jetzt diese bestellt:
https://www.supermagnete.de/selbstklebe ... 12-01-STIC
Vielleicht reicht da schon eine pro Drehgestell.
Image
Bei aliexpress gibt es kleinere, sind super billig, aber ich will keine 2 Monaten auf Magneten warten. Und ich verstehe sowieso nicht wie die so billig hightech Magnete anbieten können mit heilige Erde.

A propos kleben: Ich mache immer den Original-Kleber vom Magneten ab (da sowiso 2 der 4 Magneten verkehrt herum aufgeklebt werden müssen) und benutzte das Spiegelklebeband von Tesa.
Warum? verwendest du Reed oder Hall?

rjversluis
Site Admin
Posts: 42010
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Das G-Fundament

Post by rjversluis » 23.09.2018, 11:12

Moin,

um das System einheitlich zu machen nehme ich doch lieber der GC3 als Zentrale. Der max. gleichzeitig fahrende Loks begrenzt sich damit auf 32, aber bei mein geplante Anlage ist das auch schon über dimensioniert. :D
keltenbahn-electric.jpg
Diese GC3 Zentrale hat auch eine Schnittstelle welche direkt mit der VC-1 verbunden werden kann; Einfacher geht nicht.

Ich habe jetzt Magnete, Reed-Kontakte und noch ein paar Gleisstücke bestellt um ein 'Indoor' Real Test durchführen zu können.
Der VC-1 und GC2g's sind auch schon eingetroffen. (phg: Danke)
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

freeclimber
Posts: 166
Joined: 22.09.2010, 20:33

Re: Das G-Fundament

Post by freeclimber » 23.09.2018, 12:17

Hallo Rob,
Warum? verwendest du Reed oder Hall?
Ich benutze Reed. Das mit dem Kleben mache ich so, weil die Magneten sich gegenseitig abstoßen, wenn ich sie einfach nebeneinander lege. Wenn ich über Kreuz 2 Stück um 180° (mit dem Kleber nach oben) drehe, bleiben sie schön flach liegen.
Darum klebe ich direkt alle 4 mit Tesa an.
Warum 2 nebeneinander? Ich wollte auf Nummer sicher gehen, wenn der Reed-Kontakt in einer Kurve liegt. Die Original-LGB-Magneten sind auch ziemlich breit, aber wahrscheinlich schwächer als die Neodym-Magnete.
Ich denke aber, dass deine Magnete mit 12mm auch erkannt werden. Ich bin gespannt auf deinen Test.

Viele Grüße
Christian

rjversluis
Site Admin
Posts: 42010
Joined: 10.04.2006, 08:48
Location: Speyer, Germany
Contact:

Re: Das G-Fundament

Post by rjversluis » 25.09.2018, 15:25

Hi Christian,

die Magnete sind eingetroffen, und die Reedkontakte kommen morgen.
Ich habe schon mal ein paar Magnete fest geklebt.
supermagnet.jpg
Ist das OK so, oder soll ich die besser längs anbringen?
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

Post Reply

Return to “GartenBahn (DE)”