Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby Pirat-Kapitan » 14.07.2018, 09:18

LowerQuadrant wrote:- was ich noch nicht verstehe: warum sollten die Short-In-Melder im Bahnhof außerhalb der Gleise liegen?

Das ist nur wegen dem Analyser. Wenn Du den verwenden willst, der nimmt immer die beiden jeweils an der Blockseite an nächsten Rückmelder für ENTER und IN, andere Rückmelder macht der nicht.

LowerQuadrant wrote:@beide: Könnt ihr mir sagen, wie man sich im Gleisplan die Bezeichnungen der Weichen und Signale anzeigen lassen kann?

Das ist eine Einstellung in Rocview, Menueleiste Reiter "Ansicht" - Häckchen setzen bei "Kennungen anzeigen".

Schöne Grüße
Johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby Schorse » 14.07.2018, 09:26

Hallo Christoph,
Die Anlage zum Laufen zu bringen hat im Moment Priorität
Da musst Du dann schon Fahrstrassen einrichten; entweder mit dem Analyser oder manuell.
Damit der Analyser sich nicht über fehlende Adressen beschwert vergibst Du einfach Adressen die nicht mit den realen Decoderadressen kollidieren.
Du schreibst ein langer Zug passt nicht in den Block. Ein Block muss nicht zwangsläufig an einer Weiche enden, diese kann auch in den Block eingebunden werden. Dieser Block ist dann ein kreuzender Block für die andere Fahrstraße über die Weiche.
Viele Grüße Gerd
Schorse
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby smitt48 » 14.07.2018, 10:45

Hi Christoph,

Ansicht->Kennungen anzeigen.

mfg Tom
Kind regards,
Tom Smit
Kralendijk, Bonaire - Dutch Caribbean

Märklin M & K-rails with ECoS2 (4.2.3) - Win10
RoSoft: S88n & WDD switch & SDD signal decoders
Display: Tri-ang from 1950's, Märklin from early 1960's
In build phase
smitt48
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby LowerQuadrant » 14.07.2018, 15:28

Hallo zusammen

und vielen Dank für eure zahlreichen Meldungen!

Inzwischen habe ich alle Weichen und Signale mit Adressen versehen und die, die es noch nicht gibt, tragen schon mal ihre künftige. Den Analyser habe ich drüberlaufen lassen und er hat 66 Fahrstraßen ausgespuckt. Dürfte hinkommen. :thumb_up:

@schorse: Eine wichtige Info! Das heißt also, ich setze (als optisch beste Konstellation) in Block 1 den Rückmelder 003 hinter die Weiche 04 und definiere Block 2 als kreuzenden Block? Leider habe ich dem Wiki nicht entnehmen können, wie und wo genau man das festlegen kann... ist das dasselbe wie "Slave Block"?

Beste Grüße
Christoph

Aktuellste Planfassung:
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
[Rookie] [Spur N] [Win 8.1, RR 32] [IB-COM/loconet] [Dapol, Graham Farish, Peco]
LowerQuadrant
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby Schorse » 14.07.2018, 17:48

Hallo Christoph,

Kreuzender Block.jpg


In meinem Fall kommt die Lok eines Zuges in Gleis 1 auf/hinter der Weiche We19 zum stehen weil sonst der Zug nicht in den Block paßt.
Im Bild ist gut zu erkennen das der VT 95 das Gleis 1 kreuzt. Der Block "Gleis 1" geht bis Weiche We20 und ist für die Fahrstraße des VT95 als kreuzender Block eingetragen.
Damit die Fahrstrasse für den VT95 geschaltet werden kann muß Gleis 1 aktiv und frei sein. Wenn der VT95 den nächsten Block erreicht werden Gleis 1 und der Startblock freigegeben. Bis dahin kann dann auch kein Zug von der anderen Seite in das Gleis 1 einfahren.
Die Gleiselemente auf denen der lange Zug steht sollten dann auch dem Block zugeordnet sein.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Viele Grüße Gerd
Schorse
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby LowerQuadrant » 14.07.2018, 18:54

Schorse wrote:Die Gleiselemente auf denen der lange Zug steht sollten dann auch dem Block zugeordnet sein.


Hallo Schorse,

verstehe ich dich richtig, dass ich den Rückmelder nicht versetzen muss, sondern z.B. die beiden geraden Gleiselemente bis zum Einfahrsignal dem Block 1 zuordne? Den IN-Rückmelder, bei dem jeder normal lange Zug halten muss, überfährt man dann mittels Timer?

Gruß
Christoph
[Rookie] [Spur N] [Win 8.1, RR 32] [IB-COM/loconet] [Dapol, Graham Farish, Peco]
LowerQuadrant
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby LowerQuadrant » 15.07.2018, 12:19

Hallo zusammen!

Nun habe ich inzwischen ein wenig an meinen nagelneuen Fahrstraßen herumprobiert - im Moment natürlich vorwiegend virtuell, weil es wie gesagt auf der Anlage noch keine physischen Rückmelder gibt. Bisher sieht das schon ganz gut aus, allerdings kamen dabei ein paar Fragen auf, bei denen ich Euch gern um Hilfe bitten würde:

- wenn ich den Triebwagen in den Block 3 setze, also den Ausgangspunkt der "Bay Line", dann schaltet im Echtbetrieb plötzlich das Signal, ohne dass das Symbol im Gleisbild ändern würde. Das Problem hatte ich auch sonst immer wieder mal, wenn ich z.B. Rocrail hoch- oder runtergefahren habe. Vielleicht mag sich ja mal jemand die Einstellungen am Signal sg005 ansehen. Wahrscheinlich habe ich da Murks gebaut. Das Signal ist von Dapol, motorisch betrieben und wird von einem Relais angesteuert, weil es für Ein-Taster-Bedienung ausgelegt ist und damit keine eindeutige Ansteuerung erfolgen kann. Ich habe die Ausgänge A und B am Decoderterminal mit zwei vorgeschalteten Dioden zusammengeführt und auf ein monostabiles Relais geführt. Es funktioniert an sich sehr zuverlässig, aber vielleicht ist ja auch hier das Problem der unvermittelten Signal-Alleingänge?? Lässt sich das auch anders/besser/eleganter lösen?

- das dreibegriffige Signal sg004 existiert bisher nur virtuell. Es schaltet im Gleisplan immer nur rot/gelb, was für den Abzweig zur Nebenbahn korrekt ist, aber nicht für die Fahrt auf der Hauptstrecke. Hierbei geht es nicht um Langsamfahrt, sondern nach britscher Gepflogenheit um den "Rang" der Strecke. Sobald Dapol sich bequemt, das lange angekündigte Bracket-Signal zu bringen, wird das vorrangige (höher liegende) Signal "grün" entsprechen und das niedrigere nachrangige "gelb". Welche Änderungen an der Einstellung müsste ich beim Signal vornehmen, damit es korrekt schaltet?

- wie muss ich das Einfahrsignal sg006 zuordnen, damit es seinen Dienst aufnimmt?

Vielen Dank und beste Grüße
Christoph
[Rookie] [Spur N] [Win 8.1, RR 32] [IB-COM/loconet] [Dapol, Graham Farish, Peco]
LowerQuadrant
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby Schorse » 15.07.2018, 12:48

Hallo Christoph,

Den IN-Rückmelder, bei dem jeder normal lange Zug halten muss, überfährt man dann mittels Timer?

Einen "in" Melder verzögern ist wohl die schlechteste Lösung. Und wie willst Du das nur für einen langen Zug bewerkstelligen?
Meine Empfehlung lautet BBT da hier bei 'IN erzeugen' der reale Melder neuerdings nicht mehr relevant ist.
Viele Grüße Gerd
Schorse
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby Schorse » 15.07.2018, 13:48

Hallo Christoph,

- wie muss ich das Einfahrsignal sg006 zuordnen, damit es seinen Dienst aufnimmt?
Du mußt es den + Seiten der Blöcke bk010 bis bk013 zuordnen.
Hintergrung: in Rocrail gibt es nur Ausfahrsignale. Das bedeutet das die Strecke bis zum nächsten Block bzw. dessen Hauptsignal frei und gesichert ist. Und das ist z. B. von bk013 aus bk001 oder bk002 bzw. die Ausfahrsignale dieser Blöcke.
Vor dem Signal sg006 wird nie ein Zug halten denn dort ist ja kein (Block-) Melder der ihn dort anhalten könnte.

- wenn ich den Triebwagen in den Block 3 setze, also den Ausgangspunkt der "Bay Line", dann schaltet im Echtbetrieb plötzlich das Signal, ohne dass das Symbol im Gleisbild ändern würde.

In den Rocraileigenschaften im Tab Automatik - Routenführung wählst Du die Option 'Keine Signalstellung bei richtiger Stellung' aus. Dann sollte die Schalterei weniger werden. :)

Zum Signal sg004: Rocrail kennt leider keine britischen Gepflogenheiten. Also dürft die Lösung nicht ganz einfach sein. Aber ich denke mit Hilfe von Aktionen oder eines Scripts sollte auch das Problem zu lösen sein. Dazu sollte das Signal aber schon so angeschlossen und eingerichtet sein das es manuell gestellt werden kann.
Viele Grüße Gerd
Schorse
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby LowerQuadrant » 15.07.2018, 14:14

Hallo Gerd,

vielen Dank für deine Hinweise, das Einfahrsignal funktioniert nun, aaaaber: wie verhält es sich mit Fahrten aus Block 8 und 9? Wenn ich von dort aus nach Block 1 oder 2 fahre, liegt kein weiterer Block dazwischen, d.h. ich müsste ihnen das Signal ebenfalls zuordnen. Dann springt es natürlich auch dann auf "grün", wenn ich von Block 8/9 auf Block 5 oder 6 fahren will. Wie löse ich das? :?

Wegen dem Bracket-Signal mache ich mir eigentlich keinen Kopf. Technisch gesehen ist das nichts anderes als ein dreibegriffiges DB-Formsignal mit zwei Antrieben, z.B. das alte Mä 7041.

Das mit dem IN-Melder: drum frage ich ja. Ich habe damit halt noch Null Erfahrung... wird sich hoffentlich bald ändern :)

Beste Grüße
Christoph
[Rookie] [Spur N] [Win 8.1, RR 32] [IB-COM/loconet] [Dapol, Graham Farish, Peco]
LowerQuadrant
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby Pirat-Kapitan » 15.07.2018, 15:54

Schorse wrote: Einen "in" Melder verzögern ist wohl die schlechteste Lösung.

Moin Gerd,
so hart würde ich es nicht schreiben. Sicherlich nicht die optimale Lösung, aber bei mir (H0m mit GBM) funktioniert es mit BBT einwandfrei und ich bekomme damit die benötigten 5cm, damit die Züge in den Kopfbahnhof passen.
Wenn ich das Kopfbahnhof Modul modernisiere, werde ich auch die GBM-Trennabschnitte passend korrigieren, im Moment ist es noch der erste Testaufbau.
https://wiki.rocrail.net/doku.php?id=userpages:pirat-kapitan:pb-bemo#timer_am_in

Schöne Grüße
Johannes
Clearasilfahrer auf Spur G&H0m, Lenz LZV (3.6), ORD-20, Manhart-Funki und WLM, RS-Bus Rückmelder (Reedkontakte/GBM),
Rocrail auf RasPi mit mobilen Geräten (andRoc). Details auf http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=use ... at-kapitan.
Pirat-Kapitan
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby Schorse » 15.07.2018, 15:56

Hallo Christoph,

Christoph wrote:wie verhält es sich mit Fahrten aus Block 8 und 9? Wenn ich von dort aus nach Block 1 oder 2 fahre, liegt kein weiterer Block dazwischen,
Du kannst das Signal ähnliche einer Weiche im Tab "Befehle" in die Fahrstraße eintragen.
Wegen dem Bracket-Signal mache ich mir eigentlich keinen Kopf.
Evtl. könnte man das über eine Aktion steuern die dem entsprechenden Block im Fahrplan zugeordnet wird.
Viele Grüße Gerd
Schorse
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby LowerQuadrant » 15.07.2018, 16:51

Schorse wrote:Du kannst das Signal ähnliche einer Weiche im Tab "Befehle" in die Fahrstraße eintragen.


Hallo Schorse,

hab's eben ausprobiert, allerdings hat es scheint's nichts gebracht. Ich beschreibe mal kurz, wie ich vorgegangen bin:

Reiter "Tabellen" --> Fahrstraßen --> Fahrstraße ausgewählt, z.B. [bk009+]-[bk006-], dann weiter auf den Reiter "Befehle"--> bei "Kennung" sg006 ausgewählt, Checkbox "sperren" --> hinzufügen --> übernehmen --> ok

Wie sollte ich es machen, damit es funktioniert?

Beste Grüße,
Christoph
[Rookie] [Spur N] [Win 8.1, RR 32] [IB-COM/loconet] [Dapol, Graham Farish, Peco]
LowerQuadrant
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby Schorse » 15.07.2018, 19:13

Hallo Christoph,

wolltest Du nicht von bk009 nach bk001 fahren?
Der Signalbefehl muss 2 mal hinzugefügt werden: Einmal mit "grün" für die Einfahrt und ein zweites Mal mit "rot" und der Option "bei freiwerden" damit das Signal wieder zurückgesetzt wird.
Viele Grüße Gerd
Schorse
 

Re: Gleisplan-Check: Bitte um Kommentare

Postby LowerQuadrant » 15.07.2018, 20:39

Schorse wrote:
- wenn ich den Triebwagen in den Block 3 setze, also den Ausgangspunkt der "Bay Line", dann schaltet im Echtbetrieb plötzlich das Signal, ohne dass das Symbol im Gleisbild ändern würde.

In den Rocraileigenschaften im Tab Automatik - Routenführung wählst Du die Option 'Keine Signalstellung bei richtiger Stellung' aus. Dann sollte die Schalterei weniger werden. :)


Hallo Schorse,

das hat leider nichts gebracht - eher im Gegenteil... Das Signal schaltet unaufgefordert, wenn ich die Anlage einschalte, wenn ich den Automatikmodus aktiviere/deaktiviere und wenn ich eine Lok in den zugehörigen Block setze... und gerade eben hat sich sogar eine einzelne Weiche mokiert :shock:

Schorse wrote:wolltest Du nicht von bk009 nach bk001 fahren?
Der Signalbefehl muss 2 mal hinzugefügt werden: Einmal mit "grün" für die Einfahrt und ein zweites Mal mit "rot" und der Option "bei freiwerden" damit das Signal wieder zurückgesetzt wird.


Ja schon, wenn ich von 008/009 nach 001 oder 002 fahren will, genügt es ja, das Signal sg006 den Blöcken 8 und 9 zuzuordnen. Das habe ich schon gemacht und so klappt es auch. Wenn der Zug den Zielblock erreicht, schaltet auch das Einfahrsignal zurück auf "rot".
Ich habe es so versucht, wie du's beschrieben hast, aber das Signal springt noch immer auf grün, wenn ich von Block 8 nach 5 will und die Route am Signal gar nicht vorbeiführt. Wäre nett, wenn du mir die nötigen Einstellungen nochmal "für Dummies" beschreiben könntest. :mrgreen:

Gruß,
Christoph
[Rookie] [Spur N] [Win 8.1, RR 32] [IB-COM/loconet] [Dapol, Graham Farish, Peco]
LowerQuadrant
 

PreviousNext

Return to Automatikbetrieb (DE)