Raspberry und Arduino

Raspberry und Arduino

Postby DieterA » 26.07.2018, 18:20

Hallo zusammen,
Ich fahre mit ardurail(mm2)Protokoll auf einem Atom d520 pc. Läuft alles super,
Habe jetzt einen rpi3 als Steuer pc installiert und den Arduino mit USB verbunden.
Rocview läuft auch, über hdmi Vga Adapter meinen alten 17" Monitor angehängt,
Auslastung liegt durchweg bei 10-45% . Mit dem Abspeichern geht's etwas langsamer,
Aber ich denke, der Arduino nimmt viel Arbeit weg. Habe ca. 25 Weichen, 48 Rückmelder im Einsatz.
Zeitgleich fahren 4-5 Loks.
Meine Frage: was haltet ihr von der Systemauslastung und die Kombination mit dem Arduino?
Mit einem Arduino geht ja auch dcc. Wäre eine sehr handliche, preiswerte Gesamtlösung.

Seht ihr da Potenzial, da rpi3 mit 35€, Arduino mit 15-20€, vga Adapter mit 12€ eine recht überschaubare Sache ist.

Ich freue mich auf eure Meinung
vG. Dieter
DieterA
 

Re: Raspberry und Arduino

Postby Schorse » 26.07.2018, 19:14

Hallo Dieter,

Wäre eine sehr handliche, preiswerte Gesamtlösung.
Du schreibst "wäre...". Gibst es Da einen Haken?
Meine Meinung dazu: Wenn Du damit zufrieden bist... Ich persönlich benutze eine andere kostengünstige Lösung: MDRRC
Viele Grüße Gerd
Schorse
 

Re: Raspberry und Arduino

Postby DieterA » 26.07.2018, 20:38

hallo Gerd,
Danke für deine Info,

als Material habe ich die K83 Dekoder, ältere Loks von Märklin mit mm Dekoder => deshalb Ardurail

Das "wäre" bezieht sich darauf, dass ich auch Rocview auf dem RPI laufen lassen möchte, um den Gleisplan auf einem Monitor zu sehen und mit der Maus / Automatikbetrieb
die Anlage laufen lassen möchte. Und jetzt die Frage:
Ist damit der RPI überlastet als Server und Client gebraucht zu werden? Das schafft im Augenblick der ATOM D-510, da der Arduino die spezifischen Signale erzeugt und nur über USB mit P50X Protokoll verbunden ist.
Die Rückmelder gehen ebenfalls über den Arduino sehr gut

Nur wenn für die Zukunft der Ansatz schon zuviel für den RPI als Server und Client ist, dann wäre die investierte Zeit zu schade.

hast du Rocview laufen? kannte dein System nicht.

VG. Dieter
DieterA
 

Re: Raspberry und Arduino

Postby Schorse » 27.07.2018, 19:21

Hallo Dieter,

Dieter wrote:Ist damit der RPI überlastet als Server und Client gebraucht zu werden?
Die Frage kann ich leider nicht beantworten, weil bei mir nur der Server auf dem Raspi läuft und Rocview auf einem alten Notebook.45% maximale Auslastung erscheint mir nicht wirklich viel; ist das ein Prozessor oder ein Mittelwert aller 4?
Viele Grüße Gerd
Schorse
 

Re: Raspberry und Arduino

Postby WolfgangK » 26.09.2018, 19:35

Hallo Dieter,

für den Fall, dass Dich auch noch nach 8 Wochen Antworten auf Deine Frage (habe sie erst jetzt gesehen) interessieren: Ich habe eine ähnliche rpi3-Arduino-Rechnung wie Du aufgemacht. Auch ich habe 4-5 Züge gleichzeitig fahren und bisher 20 Weichen, 32 Rückmelder und 14 Blöcke mit BBT-Steuerung. Bisher läuft auf meinem rpi3 sowohl der Server als auch Rocview (über HDMI auf einen älteren Fernseher) problemlos. Alle Weichen und Signale steuert ein Arduino mit DCC++. Die Loks werden zur Zeit noch über Märklin Control-Unit 6021 und Interface 6050 gesteuert und die Rückmeldung erfolgt über LDT HSI-88. Alles über USB (zum Teil mit Seriell-USB-Adapter) am rpi3.

Viele Grüße
Wolfgang
Märklin M-Gleis, Control Unit 6021, DCC++, Arduino Uno mit Pololu MC33926, ESU LokPilot V4.0, Qdecoder Z1-16N, LDT HSI-88, Win 10, Raspberry Pi
WolfgangK
 


Return to RaspberryPi / Odroid (DE)